Wir haben 23 Rennradhelme getestet. Welcher ist der ultimative Testsieger?

Wir haben 23 Rennradhelme getestet. Welcher ist der ultimative Testsieger?
von Clara, Sarah, Stefan, Christoph, Martin, Yannick, Christian, Felix
6.9.2021
Fotos, Mips, The Cycleverse, Kask, Giro, Koroyd, Trek (WaveCel)
Bei Rennradhelmen geht es immer um Komfort, Aerodynamik, Speed und Atmungsaktivität. Wir stellen dir hier die besten Rennradhelme für jeden Anspruch vor und klären die Frage ob es den einen besten Helm gibt, der alle wichtigen Faktoren mit Bestnoten erfüllt.

Entwickelt, um Fahrer zu schützen, konkurrieren Marken immer darum, die besten Rennradhelme zu entwickeln. Für alle Rennradsportler gilt, dass Aerodynamik VS Gewicht und Atmungsaktivität nach den eigenen Ansprüchen abgewogen werden müssen.

Aber wie findet man den besten Rennradhelm für sich selber? Unser Rennradhelm Test hilft dir, alle relevanten Kaufkriterien eines Rennradhelms zu verstehen, wir zeigen dir, worauf du beim Kauf achten musst und wie du den für dich perfekten Helm in Bezug auf Passform, Form und Komfort findest.

Aber zunächst unser Favorit, der beste Rennradhelm, der die Eingangsfrage beantwortet, weil er alle wichtigen Kriterien und Aspekte vereint.

Der ultimative Rennradhelm?

Wenn du dir nur einen Helm kaufen möchtest, kauf dir den Giro Aether MIPS. Wir haben viele verschiedene Helme aus allen Kategorien getestet und wenn wir uns für einen entscheiden müssten, dann ist das hier unser absoluter Lieblings-Rennradhelm.

Der Testsieger.

Das Foto zeigt einen roten Giro Aether MIPS Rennradhelm.

Giro Aether MIPS.

Der Aether von Giro ist ein unglaublich leichter, schneller Helm und eine echte Revolution in Sachen Rotationsenergieabsorption.

UVP 300,00 Euro


Der absolute Top-Helm ist für uns der Giro Aether MIPS. Er ist ein revolutionärer Rennradhelm, weil er aufgrund seiner konkurrenzlosen Allround-Performance, seiner außergewöhnlichen Belüftung, den innovativen Sicherheitsfunktionen und seines beeindruckend geringen Gewichts alles in den Schatten stellt. Hier liest du mehr.

Rennradhelm Test. Welche Art von Helm brauchst du?

Wie findet man heraus welcher Helm am besten zu einem passt? Zuerst muss ein Helm ordentlich sitzen, klar. Dann die grundsätzliche Entscheidung ob mit oder ohne Aero Optimierung? Daraus ergibt sich dann das Gewicht und die Belüftung, etc. Ganz wichtig auch die Frage, wofür brauchst du den Helm? Zum Klettern in den Bergen oder doch besser zum schnellen Rollen in der Ebene? Schwupps, schon hast du zwei unterschiedliche Helme.

Dir erscheint das Überangebot an Rennradhelmen irgendwie sehr verwirrend? Kein Wunder, wer soll da auch durchblicken. Schaffen wir erstmal Klarheit und sehen uns die unterschiedlichen Helmarten und ihre Vor- und Nachteile genauer an.

Was für Rennradhelme gibt es?

Da wären:

  • Ultraleichte Rennradhelme
  • Aero Rennradhelme
  • Rennradhelme mit MIPS
  • Zeitfahrhelme
  • Visierhelme
  • Klassische Allrounder

Je nach Art wird verstärkt auf die Belüftung, die Aerodynamik, das Gewicht oder die Schutzfunktion wert gelegt. Eine gute Aerodynamik beim Rennradhelm bedeutet in der Regel eine schlechtere Belüftung, und umgekehrt. MIPS-Rennradhelme erhöhen die Sicherheit und sind vielseitiger einsetzbar.

Ultraleichte Helme sind kaum spürbar und sollen auf langen Touren nicht merklich belasten. Aerodynamische Rennradhelme sind darauf getrimmt, den Windfluss um den Kopf ideal abzuleiten, um so den Luftwiderstand zu reduzieren. Klassische Allrounder versuchen das Beste aller Welten zu vereinen. Alle Konstruktionen haben Vor- und Nachteile und können bei unterschiedlichen Anforderungen die richtige Wahl sein.

Ultraleichte Rennradhelme.

Das Foto zeigt zwei ultraleichte Rennradhelme, bei denen die flache Bauweise und die hohe Anzahl der Belüftungsöffnungen gut erkennbar sind.

Ultraleichte Rennradhelme zeichnen sich durch die flache Bauweise und die hohe Anzahl der Belüftungsöffnungen aus.

Die derzeit leichtesten Rennradhelme wiegen weniger als 200 Gramm. Die Gewichtseinsparung erfolgt vor allem, indem möglichst viele Belüftungsöffnungen im Helm sind, sowie eine flache Form der Helme. So wird Material eingespart. Die Helmkonstruktion bleibt aber stabil, um bei Stürzen die einwirkenden Kräfte effektiv absorbieren zu können. Hier geht es zu den ultraleichten Rennradhelmen im Test.

Pro Con
Meistens sehr gute Belüftung. Belüftungsöffnungen verschlechtern die Aerodynamik.
Kaum spürbar. Schützen kaum vor niedrigen Temperaturen und Regen.
Optimal für sehr lange Touren. Aufgrund der Leichtbauweise manchmal weniger Stabilität.
Mit Caps oder Aeroshields kombinierbar.  

Aerodynamische Rennradhelme.

Auf dem Foto sieht man zwei Aero Helme.

Weniger Belüftungsöffnungen und die aerodynamische Grundform bieten der Luft weniger Angriffsfläche.

Diese auf einen geringen Luftwiderstand getrimmten Rennradhelme verfügen über wenige Lüftungsöffnungen, leiten dadurch aber den Gegenwind effektiv am Kopf vorbei und sorgen so für die ultimative Windschnittigkeit. Das sorgt bei Abfahrten und auf geraden Strecken für mehr Speed.

Pro Con
Luftwiderstand wird minimiert. Eher dürftige Belüftung.
Schützen vor Regen und Wind. Höheres Gewicht.
Sorgen für schnellere Geschwindigkeiten.  

Bester Aero Helm.

Das Foto zeigt den besten Aero Helm Kask Utopia in blau.

Kask Utopia WG 11 Aerohelm.

Utopia ist perfekt für Straßenrennen und Triathlon geeignet und kann ganzjährig in allen Klimazonen gefahren werden.

UVP 249,00 Euro

Rennradhelme mit MIPS.

Das Foto zeigt das markante gelbe MIPS Logo auf einem schwarzem Rennradhelm.

MIPS steht für Multi-Directional Impact Protection System. Hierbei handelt es sich um eine realtiv neue Sicherheitstechnik für Fahrradhelme.

In Studien wurde herausgefunden, dass neben dem reinen Aufprall bei einem Surz auch die damit einhergehende Rotation des Kopfes im Helm zu Schäden am Gehirn führen kann.

Um hier entgegenwirken zu können, wird bei MIPS Helmen eine zusätzliche bewegliche Gleitschale integriert, die bei schrägen Schlägen auf dem Kopf rotiert und so die Schlagwirkung um ein weiteres absorbiert. Die MIPS-Technologie findet sich in allen Arten von Rennradhelmen wieder. Mehr Infos zu MIPS findest du hier in der Kaufberatung.

Pro Con
Besserer Schutz. Leider teurer.
Gibt es in fast allen Helmtypen. Macht Helme schwerer.
Keine Auswirkungen auf die Belüftung. Sorgt für ein anderes Tragegefühl.

Zeitfahrhelme.

Das Foto zeigt drei verschieden Zeitfahrhelme. Die charakteristische Helmform ist gut erkennbar.

Mehr Aerodynamik geht nicht. Zeitfahrhelme erkennt man am „Bürzel“.

Zeitfahrhelme ähneln Aero-Helmen insofern, als dass sie auch im Windkanal getestet werden und über erhebliche wattsparende Eigenschaften verfügen. Typischerweise haben sie ein längeres „Hinterteil“ als ein Aero-Helm und konzentrieren sich ausschließlich auf das Feature Zeitersparnis. Mit ihnen lassen sich höhere Geschwindigkeiten bei gleicher Leistung fahren.

Beachte beim Kauf eines Zeitfahrhelms, dass es bei diesen Helmen nur um die Geschwindigkeit geht und viele Modelle daher von der UCI und anderen Verbänden in der Regel nicht für andere Veranstaltungen außer Zeitfahren zugelassen sind. Hier geht es zu den getesteten Zeitfahrhelmen.

Pro Con
Ermöglichen hohe Geschwindigkeiten. Schränkt die Bewegungsfreiheit ein.
Ultraleichtes Gewicht. „Bürzel“ kann Geräusche verursachen.
Aerodynamische Konstruktion.  

Bester Zeitfahrhelm.

Das Foto zeigt den besten Zeitfahrhelm POC Cerebel Raceday in graublau.

POC Cerebel Raceday.

Der Cerebel Raceday ist ein kompakter Rennradhelm, mit Profis im Windkanal entwickelt für eine bessere aerodynamische Leistung.

UVP 369,95 Euro

 Visierhelme.

Das Foto zeigt drei Rennradhelme mit Visier. Die Unterschiede zu den Zeitfahrhelmen sind gut erkennbar.

Visierhelme sind besonders für Brillenträger, die kein Geld für eine Radsportbrille mit Sehstärke ausgeben möchten, eine sehr gute Option.

Diese Helme wurden ursprünglich für schnelle Rides auf dem Rennrad konzipiert, finden sich aber auch teilweise im urbanen Bereich wieder. Auch wenn sie auf den ersten Blick aussehen Zeitfahrhelme, sind sie anders konstruiert. Ihnen fehlt der „Bürzel“ im Nacken, somit sind Visierhelme auch in aufrechterer Position gut fahrbar.

Ein Visierhelm schützt dich vor Insekten, Schmutz, Wind, Regen oder Sonneneinstrahlung und ersetzt die klassische Fahrradbrille. Somit sind sie vor allem für Brillenträger bestens geeignet. Das Visier ist fest mit dem Rennradhelm verbunden und kann je nach System nach oben geklappt oder in den Helm hinein geschoben werden. Zu den getesteten Rennradhelmen mit Visier.

Pro Con
Mehr Schutz im Gesicht. Beeinträchtigtes Sichtfeld.
Witterungsschutz. Passform muss an das Visier angeglichen werden.
Sportlicher Style.  

Bester Visierhelm.

Das Foto zeigt den besten Rennradhelm mit VisierGIRO Vanquish Mips in schwarz

GIRO Vanquish Mips Rennradhelm.

There are many variations of passages of Lorem Ipsum available, but the majority have suffered alteration in some form, by injected humour, or randomised words which don't look even slightly believable.

UVP 260,00 Euro

 Allround Rennradhelme.

Das Foto zeigt zwei Allrounder mit ihrer markanten Form.

Wie es der Name schon vermuten lässt, leisten Allround Helme vor allem eins: Sie versuchen alle Fähigkeiten bestmöglich in einem Modell zu vereinen und sorgen so für sportiven Schutz im Rennrad- und Gravel Segment. Ihr Vorteil, sie lassen sich universell einsetzen und können auch auf dem Weg zur Arbeit getragen werden. Allround Rennradhelme aus unserem Test ansehen.

Pro Con
Sportliches Design. Teurer als ein klassischer Fahrradhelm.
Gute Aerodynamik.  
Solider Schutz.  

Rennradhelm Testkriterien. Wie wir Helme für den Test aussuchen.

Wenn du dich umsiehst, wirst du schnell feststellen, dass es Hunderte von Rennradhelmen gibt. Um die wirklich guten Modelle herauszufiltern und in unsere engere Auswahl zu nehmen, haben wir uns durch Online-Radsportforen gewühlt, unsere Community auf Facebook befragt, wir haben uns bei Rennrad Group Rides umgehört und die Feeds von Influencern durchforstet, um Erfahrungen aus erster Hand zu bekommen.

Diese erste Vorauswahl komplettieren wir dann, indem wir die Nutzerbewertungen und -rezensionen bei großen Online-Händlern checken.

Bei der Auswahl und beim eigentlichen testen unserer Lieblingsrennradhelme haben wir uns dann auf die folgenden fünf objektiven Kriterien konzentriert:

Preis.

Die Preise für Helme variieren über die gesamte Bandbreite. Es Modelle, die über erstklassige Sicherheitsfunktionen wie MIPS verfügen, aber nicht viel kosten. Auf der anderen Seite gibt es auch gut aussehende, leichte Helme, die deutlich mehr kosten. Billig bedeutet aber nicht immer, dass es schlechten Schutz gibt.

Schutztechnologien.

Sicherheitstechnologien wie MIPS, Koroyd oder SPIN sind heutzutage in Helmen aller Preisklassen vorhanden. Sie bieten zusätzlichen Schutz, besonders wenn du in einer ungünstigen Position stürzt. Hier werden die wichtgisten Technolgien erklärt.

Sicherheitsstandards.

Rennradradhelme, die in Europa verkauft werden, müssen den Standards der Baumusterprüfungen EN 1078 oder 1080 entsprechen. Alle Helme, die ein CE-Zeichen haben, erfüllen diese gesetzlichen Vorgaben. Alle von uns getesteten Rennradhelme sind zertifiziert.

Passform und Komfort.

Deine Kopfform gibt vor, welche Helme am besten für dich geeignet sind. In der Regel hat eine bestimmte Marke bei den meisten Modellen eine sehr ähnliche Schädelpassform. Wir haben darauf geachtet, welche Anpassungsmöglichkeiten ein Hersteller bietet, um wirklich individuell nachbessern zu können.

Atmungsaktivität.

Wir haben darauf geachtet, dass alle Helme, die wir auswählen, hoch atmungsaktiv sind. Je mehr Belüftungsöffnungen vorhanden sind oder oder je größer ihre Konstruktion ist, desto atmungsaktiver ist ein Rennradhelm.

Die 23 besten Rennradhelme.

Hier stellen wir dir die besten Rennradhelme vor, die du 2021 kaufen kannst.

Wir haben darauf geachtet, eine Auswahl für alle Ansprüche und Budgets zu treffen. Von Einsteiger-Rennradhelmen bis hin zu High-End-Optionen, die auch die Profis nutzen.

Die besten Allround Rennradhelme.

Wir erleben gerade den Beginn einer Marktentwicklung hin zu mehr Helmen, denen es nicht nur darum geht, ihre Träger entweder so schnell wie möglich von A nach B zu bringen, oder für maximale Belüftung zu sorgen.

Dieser Trend sorgt für Rennradhelme, die sowohl leicht sind, bestmögliche Sicherheit bieten, kühlen und dabei auch noch aerodynamisch sind. Allrounder eben, die sich durch ihre Vielseitigkeit auszeichnen.

Hier sind unsere Lieblings Allround Rennradhelme.

Giro Aether MIPS.

Der beste Rennradhelm.

Das Foto zeigt den Giro Aether MIPS in allen erhältlichen Farben/Designs.

Giro Aether MIPS auf einen Blick:
Pro Con
MIPS SPHERICAL-System. Preis
Allround-Performance.  
Sehr gute Belüftung  
Die Produktdetails:
UVP: 300,00 Euro
Gewicht: 255 Gramm
Gütesiegel: CE, EN1078
Größen: S 51-55 cm, M 55-59 cm, L 59-63 cm
Farben/Designs: 9
Belüftung: 11 Belüftungsöffnungen, 21 Wind Tunnel Belüftungsöffnungen mit Luftkanälen im Inneren
Sicherheitstechnologie: MIPS SPHERICAL
Einsatzbereich: Rennrad, Cyclocross, Gravel, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind alle 10 möglichen Punkte aktiviert.
Unsere Bewertung: 10

Der Aether verfügt über die MIPS Spherical-Technologie, die zwischen den beiden Helmschalen angebracht ist, um das zusätzliche Sicherheitsmerkmal noch komfortabler zu machen. Der Rennradhelm selbst besteht aus sechs verschiedenen Bauteilen, die in der Mitte verbunden sind.

Was uns gefällt: Wenn man den Giro Aether MIPS trägt, bemerkt man erst mal nichts Ungewöhnliches, und das ist das Beste an diesem Rennradhelm. Es ist ein ganz normaler Helm im typischen Giro-Style mit sehr guter Passform.

Sein Design bietet nicht nur außergewöhnliche Sicherheit, sondern auch eine großartige Belüftung und das alles in einem elegant aussehenden Design.

Kurz: Der Giro Aether verfügt über alle Technologien, die ein sehr guter Rennradhelm benötigt, um mit Schutz zu glänzen, ohne dabei Leistungsdefizite in anderen Bereichen zu verursachen.

Der Giro Hightech-Rennradhelm ist der Beginn eines Trends hin zu mehr Helmen, die alle Leistungsmerkmale bestmöglich miteinander vereinen. Mit ihm lässt sich eine Wochenendtour mit Freunden, ein hartes Gravel-Event, ein Radmarathon oder eine kurze Intervalleinheit gleichermaßen gut absolvieren. Ein erstaunlicher Rennradhelm, den jeder Radsportler in Betracht ziehen sollte.

Alle Preise und Modelle auf The Cycleverse vergleichen:

Jetzt ansehen

POC Ventral Lite.

Beste Verarbeitungsqualität.

Das Foto zeigt einen grauen POC Ventral Lite in vier verschiedenen Perspektiven.

POC Ventral Lite auf einen Blick:
Pro Con
Sehr gute Verabeitungsqualität Preis
Sehr leicht. Ohne Spin Technologie
Breites Einsatzspektrum.  
Die Produktdetails:
UVP: 270,00 Euro
Gewicht: 180 Gramm
Gütesiegel: CE, EN1078
Größen: S (50-56 cm), M (54-59 cm), L (59-61 cm)
Farben/Designs: 5
Belüftung: 20 höhlenartige Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: In-Mold-Technologie
Einsatzbereich: Rennrad, Gravel, Endurance, Cyclocross, Tour/Cross Country, Marathon/XC

Auf der Bewertungsskala sind 9 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9

Der POC Ventral Lite wurde unter dem Vorsatz konstruiert, die bestmögliche Balance zwischen Sicherheit, Gewicht und Leistung zu bieten.

Das Ergebnis ist ein Rennradhelm, der sich mit einer Vielzahl von Belüftungsöffnungen und einem Gewicht von nur 180 Gramm (Größe S) von seinen Mitbewerbern als echtes Leichtgewicht absetzt.

Auf den ersten Blick fühlt sich der POC Ventral Lite wie ein Sprung in die Vergangenheit an. In eine Zeit, in der es bei Rennradhelmen vor allem um zwei Kriterien ging (neben dem Schutz natürlich): Gewicht und Belüftung.

Aerodynamik war damals kein Faktor, auf den man beim Kauf geachtet hat.

Der Begriff „Sprung in die Vergangenheit“ ist nicht immer ein Kompliment, in diesem Fall schon. Denn das Ziel war es, den leichtesten Helm mit der besten Belüftung zu bauen, der immer noch großartigen Schutz und Windschnittigkeit bietet.

POCs SPIN-Liner Technologie ist das Äquivalent des Herstellers zu MIPS. Das wurde beim POC Ventral Lite entfernt, um Gewicht zu sparen. Wir wissen nicht, welchen Einfluss dieser Verzicht auf die Schutzfunktion des Ventral Lite hat. Sicher ist der Rennradhelm aber garantiert, denn er erfüllt alle gesetzlichen Anforderungen.

Er bietet so viele Eigenschaften auf hohem Niveau und hat so ein breites Einsatzspektrum, dass er für uns einer der besten Allrounder ist, auch wenn er superultraleicht ist.

Der Preis ist nicht von schlechten Eltern aber angemessen. Denn der POC Ventral Lite ist von bester Verarbeitungsqualität und so leicht, dass er auf dem Kopf kaum spürbar ist.

Alle Modelle auf The Cycleverse ansehen:

Jetzt entdecken

Bontrager Starvos WaveCel.

Allrounder mit WaveCel-Technologie.

Das Foto zeigt einen weißen Bontrager Starvos WaveCel in drei Perspektiven.

Bontrager Starvos WaveCel auf einen Blick:
Pro  Con
WaveCel-Konstruktion. Gewicht
Helmgrößen für extra kleine und große Köpfe. Einstellrad des Headmaster-System ist klobig.
Crash Replacement Guarantee.  
5-Sterne-Bewertung von Virginia Tech.  
Die Produktdetails:
UVP: 109,99 Euro
Gewicht: 335 Gramm
Gütesiegel: CE, EN1078
Größen: XS (50-55 cm), S (51-57 cm), M (54-60 cm), L (58-63 cm), XL (60-66 cm)
Farben/Designs: 3
Belüftung: 14 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: Mips, WaveCel
Einsatzbereich: Rennrad, Gravel, Endurance, Cyclocross, Tour/Cross Country, Marathon/XC, Pendeln

Auf der Bewertungsskala sind 9 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9

Bontrager hat den Starvos WaveCel als Multitalent konzipiert, das sowohl auf der Straße, beim Pendeln oder bei Gravel-Rennen eingesetzt werden kann. Uns hat der Starvos von Beginn an durch seine Atmungsaktivität und seinen Tragekomfort beeindruckt.

Verantwortlich hierfür: Der Bontrager Starvos WaveCel hat vorne 5 Belüftungsöffnungen und 9 nach hinten gerichtete Öffnungen, die für zusätzlichen Komfort bei Fahrten bei heißem Wetter sorgen.

Da WaveCel etwas mehr nachgibt als das übliche EPS-Schaum-Helmmaterial, ist der Starvos WaveCel superbequem.

Durch das Headmaster-Haltesystem lässt sich der Helm sehr gut an die eigene Schädelform anpassen. Sowohl in der Höhe als auch im Umfang. Allerdings ist das Einstellrad schwerfällig.

Seine absolute Stärke ist aber der Sicherheitsaspekt. Der Starvos hat Bontragers WaveCel-Technologie integriert, die bietet laut Hersteller eine effektivere Stoßdämpfung als EPS und ist zudem preisgünstiger.

Das mit der Sicherheit sieht auch das branchenbekannte Prüfinstitut Virginia Tech so. Die unabhängige Prüfeinrichtung hat WaveCel mit der höchsten Bewertung ausgezeichnet. Die 5-Sterne-Bewertung garantiert besten Schutz.

Was uns gefällt: Mit der Crash Replacement Garantie bietet Bontrager einen kostenlosen Ersatz für den Rennradhelm, wenn er innerhalb des ersten Jahres nach dem Kauf in einen Sturz verwickelt ist.

Ebenfalls erwähnenswert: Seit 2021 gibt es eine extrakleine und eine extragroße Helmoption.

Hier alle Modelle und Preise des Starvos WaveCel vergleichen:

Preise vergleichen
Starvos auf amazon kaufen

MET Trenta 3K Carbon MIPS.

Schön und auch noch leistungsstark.

Das Foto zeigt den metallic blauen MET Trenta 3K Carbon MIPS in drei verschiedenen Perspektiven.

MET Trenta 3K Carbon MIPS auf einen Blick:
Pro Con
Spitzen Ästhetik. Preis
Schlankes Profil und geringes Gewicht  
Hervorragende Passform.  
Leistungsstark  
Die Produktdetails:
UVP: 299,95 Euro
Gewicht: 220 Gramm
Gütesiegel: CE, EN1078
Größen: S (52-56 cm), M (56-58 cm), L (58-61 cm)
Farben/Designs: 5
Belüftung: 19 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: MIPS, 3K-Carbon-Technologie
Einsatzbereich: Rennrad, Gravel, Aero, Cyclocross, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind 9,5 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9,5

Der Trenta (30 auf Italienisch) wurde zur Feier des 30-jährigen Bestehens der italienischen Marke MET entwickelt.

Der MET Trenta Rennradhelm ist die perfekte Symbiose aus optimaler Aerodynamik und besonders kühlenden Belüftung. Der Allrounder liefert Performance auf Profi-Niveau für alle Rennrad-Enthusiasten.

Mit 19 Belüftungsöffnungen positioniert sich die Außenschale des Trenta irgendwo zwischen der eines Aero Helms und eines traditionell belüfteten Rennradhelms.

Der Trenta sieht nicht nur italienisch elegant aus, er hat uns auch mit seiner hervorragenden Passform und seinem schlanken Profil schnell überzeugt. Hinzu kommt, dass der MET Helm ein echtes Leichtgewicht ist. Mit seinen 220 Gramm wiegt er weniger als die Hälfte einer Pizza Quatro Stagione.

Was uns gefällt: Der Trenta ist mit dem cleveren Clip-On-Licht von MET kompatibel, das reichlich Licht abgibt, ohne die Funktion oder die Einstellungen des Helms zu beeinträchtigen.

Der MET Trenta verwendet die „3K-Carbon-Technologie", die das Volumen des EPS-Schaums um 20 Prozent reduziert, ohne dabei die Stoßdämpfungseigenschaften zu verringern. Die Reduzierung des EPS-Schaums sorgt auch für das leichte Helmgewicht.

MET hat für seinen Jubiläumshelm alle Register gezogen. Neue Technologie und hervorragendes Design verbinden sich zu einem großartig aussehenden und leistungsstarken Allrounder.

Kauf ihn, wenn du einen der bestaussehenden Rennradhelme auf dem Markt möchtest, der dir gleichzeitig höchstes sportliches Leistungsniveau bietet.

Alle Preise und Modelle des MET Trenta vergleichen.

Preise vergleichen

Scott Centric+Supersonic Mips 2021.

Aero Qualitäten mit exzellenter Belüftung.

Das Foto zeigt den Scott Centric+Supersonic Mips 2021 in drei Perspektiven.

Scott Centric+Supersonic Edt MIPS auf einen Blick:
Pro Con
Gute Aero Eigenschaften. Schlechte Kühlung / Schweißabtransport bei niedrigen Geschwindigkeiten
Sehr gute Kühlung bei hohem Tempo.  
MIPS.  
Die Produktdetails:
UVP: 199,95 Euro
Gewicht: 210 Gramm
Gütesiegel: CE, EN1078
Größen: S (51-55 cm), M (51-55 cm), L (59-61 cm)
Farben/Designs: 1 Centric+Supersonic Edt (4 Centric Plus Mips Edition)
Belüftung: 18 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: MIPS
Einsatzbereich: Rennrad, Gravel, Endurance, Cyclocross, Tour/Cross Country, Marathon/XC, Pendeln

Auf der Bewertungsskala sind 9,5 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9,5

Diese 2021 neuentwickelte Version des Scott Centric Plus MIPS schafft das scheinbar Unmögliche und kombiniert Aero Qualitäten mit einer exzellenten Belüftung in einem beeindruckenden Design und ist dabei auch noch superleicht. Und laut Hersteller kann der Centric Plus 12 Sekunden über 40 Kilometer einsparen. Wo also ist das Problem, warum ist er nicht unser Testsieger?

Fangen wir mit seiner absoluten Stärke an: Aero und luftige Helme stehen oft im Widerspruch zueinander. Letztere sind so konzipiert, dass sie viele Öffnungen haben, damit möglichst viel Luft durch den Helm strömen kann. Erstere sind oft geschlossen, um die Luft störungsfrei über die glatte Außenseite zu leiten. Der Scott Centric Plus MIPS ist definitiv die Ausnahme von der Regel.

Der Rennradhelm wurde an der Universität von Adelaide entwickelt. Mit 36 Sensoren testete man die Kopftemperatur bei einer Geschwindigkeit von 40 km/h. Das Ergebnis: Der Centric Plus kühlt einen Kopf um 2,5 Prozent besser, als wenn man ohne Helm fahren würde.

Bei niedriger Geschwindigkeit ist der Luftstrom immer noch gut, aber die halb geschlossene Helmform und das Fehlen von Lüftungsöffnungen auf der Oberseite lässt nicht die gleiche Menge an Wärme entweichen wie ein offenerer Rennradhelm.

In der Ebene war das nie wirklich ein Problem, bei Steigungen aber schon. An heißen Tagen tropfte uns mit Schweiß versetzte Sonnencreme in die Radsportbrille. Das ist der große Schwachpunkt des Centric.

Trotzdem: Die Verarbeitungsqualität, Passform und Tragegefühl des Helms sind exzellent und obwohl er mit 199,95 Euro nicht billig ist, bietet er ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer also nicht gerade im Schritttempo kilometerlange Steigungen fährt, sollte sich den Scott Centric Plus MIPS genauer ansehen.

Alle Modelle und Preise des Scott Centric Plus vergleichen:

Preise vergleichen

Die ultraleichten Rennradhelme im Test.

Superleichte Rennradhelme sparen natürlich Gewicht und bieten oft eine höhere Atmungsaktivität, was sie für den Sommer besonders attraktiv macht. Hier kommen unsere Top Helme.

Giro Helios Spherical MIPS.

Der Alleskönner.

Das Foto zeigt den Giro Helios Spherical MIPS Rennradhelm in allen erhältlichen Designs.

Giro Helios Spherical auf einen Blick:
Pro Con
Geringes Gewicht Kein Brillenfach
Komfortabel Preis
Gute Aerodynamik  
Die Produktdetails:
UVP: 250,00 Euro
Gewicht: 250 Gramm
Gütesiegel: CE, EN1078
Größen: S (51-55 cm), M (55-59 cm), L (59–63 cm)
Farben/Designs: 4
Belüftung: 15 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: MIPS
Einsatzbereich: Rennrad, Gravel, Aero, Cyclocross, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind 9 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9

Der Giro Helios Spherical ist das jüngste Mitglied der Giro Spherical-Familie und ist ein großartiger Rennradhelm, der alles kann, was das Rennradherz begehrt. Wie bei dem teureren Giro Aether wurden auch beim Helios Spherical die neuesten Sicherheitstechnologien integriert, ohne Kompromisse bei Komfort oder Gewicht einzugehen.

Es gibt ihn in vier Farben und Designs, aus denen man bei diesem MIPS Helm wählen kann. Die integrierte Gleitschicht macht ihn zu einem der besten Rennradhelme, die wir je gefahren sind.

Technisch ist er zwar auf Gravel ausgerichtet, macht aber definitiv auch Asphaltjunkies glücklich.

Obwohl er dasselbe Design hat, verwendet der Helios nicht die AURA-Innenverstärkung, die bei den beiden Giro Modellen Aether und Manifest inkludiert ist.

Durch diese fehlende AURA-Verstärkung sind aus konstruktionstechnischen Gründen die Belüftungsöffnungen kleiner als bei den Helmen mit der Verstärkung. Bedeutet, man muss beim Giro Helios laut Hersteller eine schlechtere Belüftung in Kauf nehmen. Bemerkt haben wir das aber kaum.

Was uns nicht gefällt: Der Helios hat kein Brillenfach.

Alle Helios Modelle auf The Cycleverse ansehen.

Jetzt ansehen

Oakley Aro3 MIPS.

Tolle Belüftung.

Das Foto zeigt den Oakley Aro3 MIPS Rennradhelm.

Oakley Aro3 auf einen Blick:
Pro Con
Sehr gute Passform. Schwerer als andere Helme.
Atmungsaktiv.  
Schickes Design.  
Die Produktdetails:
UVP: 180,00 Euro
Gewicht: 254 Gramm
Gütesiegel: CE, EN 1078, CPSC, AS/NZS 2063:2008
Größen: S (52-56 cm), M (54-58 cm), L (56–60 cm)
Farben/Designs: 5
Belüftung: 12 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: MIPS
Einsatzbereich: Rennrad, Gravel, Aero, Cyclocross, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind 8,5 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 8,5

Trotz seiner Aero-Optik ist der Oakley ARO3 als leichter Helm mit viel Belüftung konzipiert.

Diese erfolgt über 12 Belüftungsöffnungen, von denen insgesamt fünf an der Front sind, die die kühle Luft hereinlassen. An der Rückseite schicken zwei weitere Öffnungen die heiße Luft wieder nach draußen und wirken wie ein Auspuff, der für optimale Belüftung sorgt.

Mit seinen 254 Gramm (Größe S) ist das Gewicht des Oakley ARO3 Rennradhelms zwar vertretbar, aber er ist nicht so leicht wie seine Mitbewerber.

Der Aro3 ist das Einsteigermodell aus der Aro Serie und ist mit seinem Preis von 180,00 Euro Euro das günstigste Modell der Familie. Der Aro5 kostet 250,00 Euro, der Aro7 mit Visier und Aero-Eigenschaften liegt schon bei satten 500,00 Euro. Preislich ist der Aro 3 somit ein echter Knaller zum Kracherpreis. Im Test empfanden wir ihn als einen komfortablen Helm, der viel Atmungsaktivität für heiße Tage im Sattel bietet.

Alle Oakley Aro Modelle auf The Cycleverse ansehen.

Alle Oakley Aro Modelle

Specialized Evade II mit ANGi und MIPS.

Aero und bestes Leichtgewicht.

Das Foto zeigt den Specialized Evade II mit ANGi und MIPS in der Sagan Edition.

Specialized Evade II mit ANGi und MIPS auf einen Blick:
Pro Con
Sehr schickes Design Preis
MIPS und ANGi  
Ultraleicht und sehr aero  
Die Produktdetails:
UVP: 299,00 Euro (319,00 Euro Sagan Edition)
Gewicht: 235 Gramm
Gütesiegel: CE, EN 1078, CPSC, AS/NZS 2063:2008
Größen: S (51-56 cm), M (55-59 cm), L (59-63 cm)
Farben/Designs: 5
Belüftung: 4th Dimension Belüftungssystem
Sicherheitstechnologie: MIPS, ANGi
Einsatzbereich: Rennrad, Gravel, Aero, Cyclocross, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind 9,5 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9,5

Du magst es leicht und schnell? Peter Sagan auch. Darum gibt es den Specialized Evade II in zwei Versionen. In der „normalen“ und in der limitierten „Peter Sagan Edition“.

Mit der Sagan-Kollektion hat Specialized die zwei Seiten seines Fahrstils interpretiert und sie in eine Produktkollektion verwandelt: Overexposed und Underexposed.

Die Overexposed-Kollektion hebt die „Showstar“-Eigenschaften von Peter Sagan hervor. Mit lauten, aber eleganten, silbernen Farben und mit einem Hauch von Regenbogen-Effekt.

Die Underexposed-Kollektion steht für den zurückhaltenden, „unter dem Radar” fahrenden Peter Sagan mit Schwarz-, Grau- und ebenfalls dezenten Regenbogenfarben.

Specialized wollte mit dem Evade II den schnellsten Rennhelm der Welt noch schneller und kühler machen. Eigentlich ist er als Aero Helm konzipiert, wir haben ihn aber aufgrund seines ultraleichten Gewichts in dieser Kategorie verortet.

So weit so gut, aber was kann der Rennradhelm? Er ist sicher und schnell, sehr schnell. Die neueste Version ist dank seiner überarbeiteten Aerodynamik auf 40 Kilometern sechs Sekunden schneller als das Vorgängermodell.

Außerdem ist er atmungsaktiver und um 20 Gramm leichter als der Evade I. In Größe S bringt der Specialized Evade II lediglich 235 Gramm auf die Waage. Das macht ihn zu einem der besten Modelle in der Kategorie der ultraleichten Rennradhelme.

Für zuverlässigen Schutz und Sicherheit ist der Helm mit Specializeds ANGi-Crash-Sensor und MIPS ausgestattet.

Alle Modelle auf The Cycleverse ansehen.

S-Works Evade II entdecken

HJC Atara.

Ultraleicht für den Preis.

Das Foto zeigt den HJC Atara in allen 5 erhältlichen Designs und Farben

HJC Atara auf einen Blick:
Pro Con
Preis-Leistungsverhältnis Kein MIPS oder ähnliche zusätzliche Sicherheitstechnologie
Leichtes Gewicht  
Gute Atmungsaktivität  
Die Produktdetails:
UVP: 79,00 Euro
Gewicht: 204 Gramm
Gütesiegel: CE, EN 1078
Größen: S (51-56 cm), M (55-59 cm), L (58-63 cm)
Farben/Designs: 5
Belüftung: 8 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: In-Mould-Konstruktion und EPS
Einsatzbereich: Rennrad, Gravel, Cyclocross, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind 8,5 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 8,5

Mit einem Gewicht von nur 204 g und einem Preis von ca. 79,00 Euro ist der Atara ein beeindruckend leichtes und günstiges Modell und damit der perfekte Rennradhelm für alle die nicht viel Geld ausgeben möchten.

Es gibt eine Vielzahl von Funktionen, die man eher in einem viel höheren Preissegment erwarten würde. Das macht den HJC Atara zu einem großartigen Rennradhelm mit extrem gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Da HJC aus dem Motorsport kommt, hat das Unternehmen ein eigenes Windkanal-Labor und kann sowohl die Aerodynamik als auch die Belüftung ihrer Helme testen. Der Atara wurde im Windkanal getestet und das merkt man ihm auch an. Er verfügt über acht Belüftungsöffnungen und hat Aeroeigenschaften die sich sehen lassen können.

Die In-Mould-Konstruktion bedeutet, dass die innere EPS-Schale mit der äußeren Polycarbonat-Schale fest verbunden ist, um die Stabilität zu erhöhen. Es gibt jedoch kein weiteres eingebautes Sicherheitssystem, das für Rotationsstöße ausgelegt ist, zum Beispiel eine MIPS- oder WaveCel-Schicht. Aber irgendwie muss sich der attraktive Preis erklären. Nichtsdestotrotz ist dieser Helm sicher und erfüllt alle vorgeschriebenen Sicherheitsstandards und erforderlichen Zertifikationen.

Wir empfehlen, den Helm zur Anprobe in zwei Größen zu bestellen, da die Empfehlungen auf der Größentabelle nicht mit der Passform übereinstimmen. In unserem Fall war die kleine Größe zu groß.

Alle HJC Helme auf The Cycleverse ansehen.

HJC Helme entdecken

Met Vinci MIPS.

Bester ultraleichter MIPS Rennradhelm unter 100 Euro.

Das Foto zeigt einen Red Metallic/Glossy farbenenMet Vinci MIPS in drei unterschiedlicehn Ansichten.

Met Vinci MIPS auf einen Blick:
Pro Con
Sehr gute Passform Frickelige Brillenhalterung
Preis  
MIPS  
Die Produktdetails:
UVP: 99,95 Euro
Gewicht: 245 Gramm
Gütesiegel: CE, EN 1078
Größen: S (52-56 cm), M (56-58 cm), L (58-61 cm)
Farben/Designs: 6
Belüftung: 16 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: MIPS
Einsatzbereich: Rennrad, Gravel, Cyclocross, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind 9 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9

Der MET Vinci ist ein gut aussehender Rennradhelm, der es schafft, Atmungsaktivität und Aerodynamik mit vielen Belüftungsöffnungen sowie Wattsparversprechen gekonnt zu kombinieren.

Das Design des Vinci ähnelt dem des teureren Topmodells Trenta des italienischen Herstellers, ist aber etwas kantiger. Er verfügt über 16 Belüftungsöffnungen, die dafür sorgen, dass einem unter dem Rennradhelm nicht heiß wird. Ähnlich wie der Trenta hat auch der Vinci MIPs interne Kanäle, die helfen, die Luft effektiv über den Kopf zu transportieren.

Was uns nicht gefällt: Zwei der Belüftungsöffnungen dienen als Brillenhalterung. Leider ist es sehr frickelig die richtige Position für eine Radsportbrille zu finden, da die Luftöffnungen nicht so stabil sind wie bei einer speziellen Brillenhalterung.

Mit seiner guten Passform, seiner Performance und seinem MIPS Schutz ist der MET Vinci MIPs ein sehr überzeugender ultraleichter Rennradhelm für unter 100€.

Alle Met Vinci MIPS Modelle auf The Cycleverse entdecken.

Jetzt ansehen

Die Aero Helme im Test.

Rennradfahren ist eine ganz einfache Angelegenheit: Um vorwärts zukommen muss man durch die eigene Körperkraft Widerstände überwinden. Das wären Beschleunigungs-, Steigungs-, Roll- und Luftwiderstände. Letzterer bremst mit großem Abstand am stärksten.

Hier helfen Aero Helme. Sie werden im Windkanal getestet, um eine möglichst hohe Watt-Einsparung durch die verbesserte Aerodynamik des Rennradhelms zu erreichen. Je besser die Aerodynamik, desto weniger Kraft braucht man, um Tempo aufzubauen. Oder umgekehrt: Bei gleicher Leistung fährst du schneller.

Hier sind unsere unsere Lieblings-Aero Helme, die du jetzt kaufen kannst.

Kask Utopia.

Bester Aero Helm.

Das Foto zeigt einen blauen Kask Utopia Rennradhelm in zwei Perspektiven.

Kask Utopia auf einen Blick:
Pro Con
Sehr gute Kühlung Kein Mips
Leichtes Gewicht Preis
Niedriges Profil  
Aerodynamisch  
Einstellbarkeit der Passform  
Die Produktdetails:
UVP:  249,00 Euro
Gewicht:  235 Gramm
Gütesiegel: CE, EN 1078, CPSC 1203, AS/NZS 2063
Größen: S (50-56 cm), M (52-58 cm), L (59-62 cm)
Farben/Designs: 8
Belüftung: 6 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: MIT Technologie
Einsatzbereich: Rennrad, Triathlon, Aero, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind 9,5 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9,5

Nicht viele Fahrradhelme haben Wurzeln die sich bis ins Jahr 1516 zurückverfolgen lassen, aber dieser Aero Helm kann es. Mehr oder weniger. Denn damals schrieb der britische Philosoph Thomas More sein bahnbrechendes Buch Utopia, in dem er eine fiktive perfekte menschliche Gesellschaft beschrieb.

Die Marketing-Abteilung von Kask hat an diesen premium Aero Rennradhelm also ziemlich hohe Ansprüche gestellt, die es zu erfüllen gilt. Achtung Spoiler: Im Großen und Ganzen tut der Kask Utopia das auch.

Beginnen wir mit der Passform. In unserem Test passte der Helm wie im Traum. Das Octo-Fit-System verfügt über ein Einstellrad an der Rückseite, um es an den Kopdurchmesser anzupassen. Beeindruckender ist aber die Höheneinstellung, mit ihr kommt man in Millimeterschritten zum perfekten Sitz.

Bei den meisten Aero Helmen, ist die Kühlung der große Schwachpunkt. Nicht so beim Kask Utopia. Der Hersteller hat eine Menge Arbeit in dieses Feature gesteckt. Mit tiefen Kanälen im ganzen Helm, die die Luft von den großen vorderen Belüftungsöffnungen über den Kopf nach hinten ableiten.

Die meisten Helme haben ein Polster, das über die Vorderseite läuft und den Schweiß aufsaugt. Der Utopia WG11 verzichtet darauf zugunsten von Kanälen, die die von der Stirn abprallende Luft zurück durch den Helm leiten. Dieses System kühlt besser als alle anderen Helme, die wir je getragen habe.

Zu keinem Zeitpunkt hatten wir das Gefühl, dass die Kühlung gegen die Aerodynamik arbeitet.

Der Aero Helm des italienischen Team Ineos erzielt im Windkanal Spitzenwerte und kühlt so extrem gut, dass er definitiv keine Schweißflecken auf deiner Stirn hinterlassen wird. Das macht ihn zum perfekten Rennradhelm für Arbeitstiere, die zu Schweißausbrüchen neigen.

Den 235 Gramm leichten Aero Helm haben wir aufgrund seines exzellenten Tragekomforts kaum gespürt. Wer Sie sich also den Premiumpreis des Kask Utopia leisten kann, für den lohnt sich diese Reise nach Utopia definitiv.

Alle Kask Utopia Modelle auf amazon:

Jetzt kaufen

Abus GameChanger.

Bester günstiger Aero Helm.

Das Foto zeigt einen flip flop purple farbigen Abus GameChanger in 4 verschiedenen Perspektiven.

Abus GameChanger auf einen Blick:
Pro Con
Sehr gut einstellbare Passform Schwergängiges Verstellsystem
Aero-optimiert Kein MIPS oder ähnliches
Ästhetik  
Die Produktdetails:
UVP: 199,95 Euro
Gewicht: 256 Gramm
Gütesiegel: CE, EN1078
Größen: S (51-55 cm), M (52-58 cm), L (58-62 cm)
Farben/Designs: 15
Belüftung: 10 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: In-Mold-Technologie
Einsatzbereich: Rennrad, Aero, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind 9 von 10 Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9

Der Gamechanger ist der erste Rennradhelm von Abus, der ausschließlich auf Aerodynamik ausgelegt ist. Das Besondere, er wurde gemeinsam mit dem World Tour Team Movistar entwickelt.

Im Test waren wir beeindruckt, wie konkurrenzfähig der ABUS GameChanger im Vergleich zu anderen Aero Helmen ist. Er ist nicht der leichteste Helm, aber er wiegt in der Größe S 256 Gramm, das sind nur 21 Gramm mehr als der fast doppelt so teure Specialized Evade II (235 Gramm). Im ständigen Konkurrenzkampf der Hersteller liegt der Abus somit gut im Rennen und ist eine echte Alternative.

Der GameChanger ziert nicht nur die Köpfe vieler Profis, er hat auch ein sehr interessantes Feature: Das Multi-Positions-Design verspricht den Luftwiderstand auch dann zu verringern, wenn der Kopf des Radfahrers nach unten oder zur Seite geneigt ist, und zwar unabhängig von der Windrichtung.

Der Abus GameChanger ist gut durchdacht. Obwohl das schwer zu beweisen ist, ist eine Optimierung für wechselnde Kopfpositionen intelligent.

Wie bei allen Angaben zu Aerodynamik ist es unmöglich, diese unter realen Umständen auf der Straße zu testen. Aber für den Abkühl Effekt des ABUS GameChanger legen wir die Hand ins Feuer.

Die einzigen Negativpunkte in unserem Test waren das grobe Verstellsystem des Abus Aero Helm. Das feinjustierbare Zoom Ace System schafft zwar mit seinem Verstellrad eine enge Passform, ohne Druckstellen zu erzeugen, allerdings ist es nicht so leichtgängig wie bei einigen höherwertigen Modellen. Aber, das ist Klagen auf hohem Niveau.

Leider gibt es kein Anti-Rotations-Sicherheitssystem, wie z.B. MIPS, was für einige sicherlich ein Gamechanger sein könnte.

Was uns gefällt: Die Optik des Helms hat bei uns einen sofortigen „WIll-Haben“ Effekt ausgelöst.

Alle GameChanger Modelle ansehen:

Jetzt ansehen

Lazer Century MIPS.

Der sicherste Aero Helm.

Das Foto zeigt den Lazer Century MIPS in zwei Perspektiven, inklusiver eines abgenommenen Twistcap Panels.

Lazer Century MIPS auf einen Blick:
Pro Con
Abnehmbares Twistcap Panel Sehr schwer.
Sehr guter Schutz.  
Eingebautes Rücklicht.  
Die Produktdetails:
UVP: 189,95 Euro
Gewicht: 342 Gramm
Gütesiegel: CE, EN1078
Größen: S (52-56 cm), M (55-59 cm), L (58-61 cm)
Farben/Designs: 4
Belüftung: 18 Belüftungsöffnungen + Twistcap
Sicherheitstechnologie: MIPS
Einsatzbereich: Rennrad, Aero, Endurance

Auf der Skala sind 8 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 8

Der Lazer Century MIPS Helm ist der ideale Rennradhelm für Unentschlossene. Dank des abnehmbaren Twistcap Panels an der Vorderseite kann man zwischen höherer Aeroeffizienz und erhöhter Belüftung wechseln. Das macht ihn zu einem Rennradhelm mit zwei Funktionen.

Obwohl wir keine genaue Watt-Einsparungswerte vom Hersteller haben, wird gesagt, dass das angebrachte Panel den Luftstrom um 11 Prozent erhöht.

Das eingebaute Rücklicht mit Dauer- oder Blinkmodus ist per USB aufladbar, aber aufgrund der Lage des Schalters und des Ladeanschlusses etwas fummelig in der Bedienung und Funktion.

Wenn es um die Sicherheit geht, hat der Lazer Century MIPS die Nase ganz weit vorne. Die branchenweit bekannteste unabhängige Testeinrichtung, Virginia Tech, hat ihn als den sichersten Rennradhelm von allen eingestuft. In anderen Bereichen leistet der 342 Gramm schwere Helm eher durchschnittliches.

Mit MIPS an Bord bietet der Lazer Century also außergewöhnliche Sicherheit. Ist dir nicht so wichtig? Es gibt den Helm auch noch ohne MIPS.

Den Lazer Century Mips auf amazon.

Jetzt kaufen

Bell Z20 Aero MIPS Rennradhelm.

Gute Atmungsaktivität für einen Aero Helm.

Das Foto zeigt einen orangeblauen Bell Z20 Aero MIPS Rennradhelm in zwei Perspektiven.

Bell Z20 Aero MIPS auf einen Blick:
Pro  Con
Sehr gute Belüftung Brillenhalterung bietet keinen festen Halt.
Angenehme Passform Preis
Die Produktdetails:
UVP:  259,95 Euro
Gewicht: 252 Gramm
Gütesiegel: CE, EN1078
Größen: S (52-56 cm), M (55-59 cm), L (58-62 cm)
Farben/Designs:
Belüftung: 10 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: MIPS
Einsatzbereich: Rennrad , Gravel, Triathlon, Aero, Endurance, Cyclocross

Die Bewertungsskala zeigt 8,5 aktivierte von 10 möglichen Punkten.
Unsere Bewertung: 8,5

Bell bietet den Z20 in verschiedenen Ausführungen an: als Standard Z20, als Z20 Ghost und als Aero-Modell. Wie nicht anders zu erwarten, soll sich dieser Helm nach Unternehmensangaben mit minimalem Luftwiderstand regelrecht durch die Luft schneiden. Das soll ihn dann zur ersten Wahl unter den Rennradhelmen für alle machen, die beim sprinten ein paar Sekunden einsparen wollen. Watteinsparungsdaten liefert Bell allerdings nicht und auf der Straße kann man das nicht gegenchecken. Aber das Thema hatten wir ja schon.

Fakt ist: Der Bell Z20 Aero ist ein komfortabler Helm mit einer gut integrierten MIPS-Schicht. Die Atmungsaktivität ist gut, und das Schweißauffangsystem am Stirnpolster ist eine gute Idee. Einzige Wermutstropfen waren das Material der Riemen und der etwas temperamentvolle Brillenanschluss.

Was die Atmungsaktivität angeht, hat der Bell Aero lediglich 10 Belüftungsöffnungen, während der Hersteller dem Standard-Z20 18 Öffnungen gönnt. In der Praxis zeigt sich interessanterweise, dass der Luftstrom absolut ausreichend ist und man keinen Hitzekollaps erleidet.

Zwei der Belüftungsöffnungen an der Oberseite des Helms können als Brillenöffnung genutzt werden. Das funktioniert, aber die Öffnungen sind so nah beieinander, dass man die Brille sehr weit reinschieben muss, um sie zu fixieren. Das ist frickelig und fühlt sich nicht stabil an.

Bell hat zwei Lagen Hartschalen-EPS-Schaum sowie ein MIPS-System verbaut. Letzteres wurde mit dem markeneigenen „Float Fit Race“-Haltesystem angebracht. Der Vorteil: Das hintere Einstellrad reguliert gleichzeitig die Höhe und Breite der Passform und differenziert den Bell Z20 Aero von der Konkurrenz, bei der die MIPS-Schicht immer ein zusätzlicher Bestandteil ist.

Alle Modelle des Bell Z20 entdecken.

Jetzt ansehen

Smith Ignite MIPS Aero Helm.

Auffällige Optik.

Das Foto zeigt den Smith Ignite MIPS Aero Helm in allen vier verfügbaren Designs.

Smith Ignite MIPS Aero Helm auf einen Blick:
Pro Con
Sehr gute Sicherheitseigenschaften. Schwierig sauber zu halten.
Cooler Style.  
DIe Produktdetails:
UVP: 250,00 Euro
Gewicht: 310 Gramm
Gütesiegel: CE, EN1078
Größen: S (51-55 cm), M (55-59 cm), L (59-62 cm)
Farben/Designs: 4
Belüftung: 8 optimierte Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: MIPS, Koroyd
Einsatzbereich: Rennrad , Gravel, Triathlon, Aero, Endurance, Cyclocross

Auf der Skala sind 9 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9

Der Smith Ignite MIPS belegt das Aero Segment der Marke und verfügt über das windstabilste, minimalistischste Profil der gesamten Produktpalette. Einzige Ausnahme ist der Zeitfahrhelm Smith Podium, um den wir uns gleich weiter unten kümmern werden.

Die glatte Außenschale verfügt über sechs nach vorne gerichtete Belüftungsöffnungen und zwei weitere Auslassöffnungen. Diese leiten die Luft so effizient wie möglich über den Kopf nach hinten ab und gewähren gleichzeitig eine sehr effektive Kühlung im Inneren des Rennradhelms.

Der Aero-Helm von Smith besitzt die markante Koroyd-Technologie, für die die Marke so berühmt ist. Smith verwendet hier bei der Herstellung des Ignite eine sehr komplexe Konstruktionsmethode. Der obligatorische In-Moulding-Prozess verbindet die Schale nahtlos mit dem Hauptkörper aus Polystyrol, aber Smith fügt dann noch sein charakteristisches Koroyd-Material in zwei großen Bereichen des Helms hinzu.

Desweiteren verfügt der Aero Helm über Smiths VaporFit-System, das vertikal und horizontal eingestellt werden kann, um einen passgenauen Sitz für alle Kopfformen zu ermöglichen.

Was uns gefällt: Das Fahren mit dem Smith Ignite ist das reinste Vergnügen. Der Luftstrom, der durch die Belüftungskonstruktion erzeugt wird, ist ziemlich gut, an extrem heißen Tagen kann es allerdings etwas warm unter dem Helm werden.

Der Tragekomfort ist ebenfalls außergewöhnlich gut, es gibt keinerlei Druckstellen und als zusätzlicher Pluspunkt sind die Riemen zu erwähnen, die nicht stören oder sich lösen.

Der Smiths Ignite sollte die erste Wahl für alle Fahrer sein, die Aero-Vorteile ohne die sonst üblichen Nachteile wollen.

Smith Ignite MIPS Aero Helm auf amazon.

Jetzt kaufen

Die Zeitfahrhelme im Test.

Was ist die preiseffektivste Möglichkeit, bei Zeitfahrrennen schneller zu werden? Ein neuer Rahmen? Neue Laufräder? Oder doch der Helm?

Überraschung: Das günstigste aerodynamische Upgrade, das man vornehmen kann, ist ein neuer TT-Helm. Das Massachusetts Institute of Technology hat herausgefunden, dass ein Zeitfahrhelm preistechnisch den größten Effekt bringt. Hier sind sie also unsere Lieblingszeitfahrhelme für Triathleten und alle TT-Spezialisten, die Watt sparen wollen. Lies auch hier unseren großen „Zeitfahrhelme Testbericht“.

Specialized S-Works TT MIPS Time Trail Rennradhelm.

Raffinierter Rennradhelm mit ANGi Notfallsensor.

Das Foto zeigt den Specialized S-Works TT MIPS Time Trail Rennradhelm in vier verschiedenen Perspektiven.

Specialized S-Works TT MIPS auf einen Blick:
Pro Con
Langes Endstück. Visier ist nicht so raffiniert wie der Rest des Helms.
Überraschend viel Luftdurchfluss.  
ANGi-kompatibel.  
Die Produktdetails:
UVP: 329,90 Euro
Gewicht: 402 Gramm
Gütesiegel: CE, EN 1078
Größen: XS/S (51-56 cm) und Größe M/L (55-59 cm)
Farben/Designs: 1
Belüftung: 2 Öffnungen
Sicherheitstechnologie: MIPS, kompatibel mit ANGi Notfallsensor
Einsatzbereich: Rennrad, Zeitfahren, Triathlon, Endurance

Auf der Skala sind 8 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 8

Der Specialized S-Works TT MIPS Time Trail basiert auf dem gemeinsam mit dem britischen Formel-Eins-Rennstall McLaren entwickelten Zeitfahrhelm „S-Works McLaren TT“. Specialized nahm sich den alten Helm noch mal zur Brust und mit in den Windkanal, um ihn noch raffinierter zu machen.

Der S-Works TT-Helm hat ein längeres Heck als die meisten anderen Zeitfahrhelme und ist für alle geeignet, die ihre Fahrposition im Griff haben und ihren Kopf absenken können.

Der Luftstrom im Inneren wird durch die patentierten seitlichen Belüftungsöffnungen gewährleistet, die überraschend viel Luft durch den Zeitfahrhelm leiten. Er ist zwar nicht der atmungsaktivste Helm auf dem Markt, aber man schwitzt auch nicht darin.

Das Visier ist zwar abnehmbar, aber das System ist nicht so ausgeklügelt wie bei den POC, Smith oder Giro Helmen, da Specialized sich für Clips anstatt für Magnete entschieden hat.

Bedeutet, Specialized liefert zwei Visiere mit. Eines für helle Bedingungen und das andere für weniger Licht, beide sind verzerrungsfrei. Zum Helm gehört eine hochwertige Tragetasche, die ihn und das Visier beim Transport und der Lagerung vor Dellen und Kratzern schützt. Der Helm kann auch ohne das Visier verwendet werden, was allerdings zu einem erhöhten Luftwiderstand führen kann.

Was uns gefällt: Der S-Works TT MIPS ist mit dem ANGi Notfallsensor kompatibel. Mehr Infos zu ANGi findest du hier

Giro Aerohead MIPS.

Aerodynamisch, luftig, schnell.

Das Foto zeigt den Giro Aerohead MIPS in den drei verfügbaren Designs.

Giro Aerohead MIPS auf einen Blick:
Pro Con
Hochtransparente Zeiss-Linse. Schwerer als die meisten TT-Helme.
Aufklappbares Magnetvisier.  
Gutes Preis-Leistungsverhältnis.  
Die Produktdetails:
UVP:  300,00 Euro
Gewicht:  450 Gramm
Gütesiegel:  CE, EN 1078
Größen: S (51-55 cm, M (55-59 cm), L (59-63 cm), XL (63-65 cm)
Farben/Designs: 3
Belüftung: 4 Helmöffnungen, plus Wind Tunnel Belüftungsöffnungen mit Luftkanälen im Inneren
Sicherheitstechnologie: MIPS
Einsatzbereich: Rennrad, Zeitfahren, Triathlon, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind 9 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9

Der Aerohead von Giro verfügt über ein integriertes Wrap-Around-Visier, das mit Hilfe von ultrastarken Magneten arretiert wird oder hochgeklappt werden kann, wenn man einen zusätzlichen Luftstrom braucht.

Außerdem ist das Anbringen und Entfernen des Visiers ein Kinderspiel. Das Visier wird von Zeiss produziert und sorgt dafür, dass es keine visuellen Verzerrungen gibt.

Der Giro Aerohead MIPS verfügt über dieselbe aerodynamische Silhouette wie der Aerohead Ultimate, ist aber besser belüftet und sorgt bei höheren Temperaturen für eine angenehme Abkühlung und bessere Belüftung.

Die Außenschale aus Polycarbonat ist mit Wind Tunnel Belüftungsöffnungen und innen liegenden Kanälen versehen, das sorgt für eine erhöhte Luftzirkulation, ohne die Aerodynamik negativ zu beeinflussen.

Unserer Erfahrung nach ist der Giro Aerohead temperaturmäßig einer der kühlsten Zeitfahrhelme, die wir auf unseren Köpfen hatten.

Das kurze Heck und seine Passform passen zu einer Vielzahl von Kopfformen und Fahrpositionen. Außerdem verfügt der Aerohead über ein MIPS-Innenfutter, das deinen Kopf im Falle eines Unfalls schützt.


Smith Podium TT MIPS.

Koroyd-verstärkter Zeitfahrhelm.

Das Foto zeigt den Smith Podium TT MIPS in den drei verfügbaren Designs.

Smith Podium TT MIPS auf einen Blick:
Pro  Con
Koroyd- und MIPS-Schutz. Preis
Zwei magnetische Visiere.  
Schickes Design.  
Die Produktdetails:
UVP:  350,00 Euro
Gewicht:  360 Gramm
Gütesiegel:  CE, EN 1078
Größen: S (51-55 cm), M (55-59 cm), L (59-62 cm), XL (61-65 cm)
Farben/Designs: 3
Belüftung: 2 Abluftöffnungen
Sicherheitstechnologie: Smith Koroyd und MIPS
Einsatzbereich: Rennrad, Zeitfahren, Triathlon, Endurance

Auf der Skala sind 9 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9

Basierend auf einer Bobtail-Helmform ist der Smith Podium TT schnell und verwendet als Sicherheitstechnologie neben MIPS auch die herstellereigene Aerocore-Konstruktion mit Koroyd. Das ist ein Wabenmaterial mit hervorragenden Eigenschaften bei der Energieabsorption.

Das bedeutet, dass Smith weniger EPS-Schaum verwenden kann, was Gramm spart, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen. Der Podium TT hat auch MIPS, das hilft, die Energie von Rotationsstößen zu dämpfen.

Wie bei seinen Sonnenbrillen liefert Smith den Podium TT mit zwei Visieren, ein klares und ein getöntes (ChromaPop), um bei allen Bedingungen eine gute Sicht zu gewährleisten.

Wie beim Giro Aerohead wird das Visier mit Magneten gehalten. Bedeutet, dass es auch in Rennsituationen einhändig hochgeklappt werden kann, wenn man sich etwas abkühlen möchte.

Die beiden kleinen Belüftungsöffnungen an der Vorderseite führen erstaunlich viel Luft durch die Innenschale und leiten die Wärme durch die übergroßen Abluftöffnungen nach außen.

Was uns nicht gefällt: Der Smith Podium TT beginnt bei bestimmten Kopfneigungen zu pfeifen.

Den Smith Podium bei amazon ansehen.

Jetzt kaufen

POC Cerebel Raceday.

Bester Zeitfahrhelm.

Das Foto zeigt den POC Cerebel Raceday in den drei verfügbaren Designs.

POC Cerebel Raceday auf einen Blick:
Pro Con
Ideal für eine Vielzahl unterschiedlicher Kopfpositionen. Feststellsystems ist bei aufgesetztem Helm schwer zu erreichen.
Top Belüftung. Das Getönte Visier könnte etwas dunkler sein.
Magnetische Visierbefestigung. Preis
Quetscht die Ohren nicht ab.  
Die Produktdetails:
UVP: 369,95 Euro
Gewicht: 380 Gramm
Gütesiegel: CE, EN 1078, CPSC, AS/NZS 2063:2008
Größen: S (51-56 cm) und M (54-60 cm)
Farben/Designs: 3
Belüftung: 0 Öffnungen am Helm, 2 im Visier
Sicherheitstechnologie: In-Mold-Technologie
Einsatzbereich: Rennrad, Zeitfahren, Triathlon, Endurance

Auf der Skala sind 9,5 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9,5

POCs erster Zeitfahrhelm, der Tempor, erinnerte optisch stark an den Helm von „Lord Helmchen“ in Mel Brooks Starwars-Parodie „Spaceballs“ von 1987. Aber, auch wenn er albern aussah, war er verdammt schnell wenn man Kurven mit geneigtem Kopf fuhr. Aber eben nur in dieser Position, die auf längeren Strecken sehr schwer zu halten ist.

Der neue Cerebel wurde in Zusammenarbeit mit dem Cannondale Pro Cycling Team und dem WATTS Lab entwickelt. Er ist ein eher traditionell aussehender Helm mit einem magnetischen Visier und ist, wie der Giro Aerohead, komplett mit Zeiss Optics Technologie.

Obwohl sich die einzigen nach vorne gerichteten Belüftungsöffnungen im Visier befinden, hat der Helm eine überraschend gute Belüftung, die den Luftstrom über den Kopf, die Ohren und den Nacken strömen lässt.

Bei dem Cerebel Rennradhelm geht es vor allem um Speed und einen niedrigen Luftwiderstand. Der Rennradhelm wurde im Windtunnel und unter realen Bedingungen von Profifahrern getestet und so zur Marktreife gebracht. Der POC Cerebel bietet zertifizierte aerodynamische Vorteile, wenn sich die Geschwindigkeit erhöht.

Was uns gefällt: Mit seinem kurzen Profil ist er auch dann noch schnell, wenn dein Kopf nicht perfekt in einer idealen Aero-Position ist.

Die Visierhelme im Test.

Brillenträger haben auf dem Rennrad bei schnellen oder eisigen Rides ein Problem: Gegenwind.

Die normale Brille ist meistens zu klein, um die Augen vor der Zugluft zu schützen und Radsportbrillen mit optischer Verglasung sind extrem teuer.

Dafür wurden Rennradhelme mit Visier erfunden. In unserem Rennradhelm Test stellen wir dir unsere Lieblingsmodelle vor.

Giro Vanquish Mips.

Bester Rennradhelm mit Visier.

Das Foto zeigt den Giro Vanquish MIPS in allen 5 erhältlichen DesignsDesigns.

Giro Vanquish MIPS auf einen Blick:
Pro Con
Exzellente Aerodynamik.  
Gute Verarbeitungsqualität.  
Komfortabel und gut belüftet.  
Verstellbar.  
Die Produktdetails:
UVP:  260,00 Euro
Gewicht:  355 Gramm, 305 Gramm ohne Visier
Gütesiegel:  CE, EN 1078
Größen: S (51-55 cm), M (55-59 cm) und L (59-63 cm)
Farben/Designs: 5
Belüftung: 4 Belüftungsöffnungen, plus Wind Tunnel Belüftungsöffnungen mit Luftkanälen im Inneren
Sicherheitstechnologie: MIPS
Einsatzbereich: Rennrad, Triathlon, Aero, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind alle 10 möglichen Punkte aktiviert.
Unsere Bewertung: 10

Giro war 2013 mit dem Air Attack der Vorreiter im Bereich der Aero Helme mit Visier. Seitdem hat Giro hart an seinem Nachfolger, dem Vanquish, gearbeitet. Kurz: Wer das Neueste im Aero-Rennradhelmdesign und den praktischen Nutzen eines Visiers möchte, sollte sich diesen Helm kaufen.

Der Giro Vanquish MIPS könnte ist ein hochmoderner Helm mit eingearbeitetem Visier und dieses macht ihn besonders und hebt ihn auf ein neues Level. Auch wenn der Gesichtsschutz optisch polarisiert, trägt er einen gehörigen Anteil am Super-Aeroaspekt des Rennradhelms bei und macht die Radsportbrille überflüssig.

Die Verarbeitungsqualität des Helms ist beeindruckend, der Magnetclip funktioniert hervorragend und die Passform fanden wir gut.

An der Vorderseite verfügt der Vanquish MIPS über vier große Belüftungsöffnungen und Luftkanäle im Inneren sorgen für seht gute Luftzirkulation.

Auch MIPS wurde gut integriert, die zusätzliche Sicherheitsebene hat nur sehr geringen Einfluss auf die Kühlung.

Kurz: Sehr gute Aerodynamik, beste Qualität. Der Giro Vanquish MIPS ist teuer, aber jeden Cent wert.

Alle Giro Vanquish Modelle auf amazon ansehen:

Alle Modelle

Uvex Finale Visor Vario.

Der Vielseitige.

Das Foto zeigt den Uvex Finale Visor Vario in den beiden erhältlichen Designs.

Uvex Finale Visor Vario auf einen Blick:
Pro Con
Vielseitig einsetzbar. Visierinnenseite zerkratzt schnell.
Preis-Leistungsverhältnis. Kein farbloses Visier.
Clevere Features.  
Die Produktdetails:
UVP:  229,95 Euro
Gewicht:  330 Gramm
Gütesiegel:  CE, EN 1078, TÜV GS
Größen: 52 bis 57 cm, 56-61 cm
Farben/Designs: 2
Belüftung: 20 Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: Double Inmould Technologie
Einsatzbereich: Rennrad, Endurance, Urban, Commuting

Auf der Bewertungsskala sind 8 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 8

Der Uvex Finale Visor V (Vario) ist die Neuauflage des Klassikers Finale Visor. Was ist neu?

Erst einmal das integrierte Visier! Die Uvex Variomatic Scheibe passt seine Tönung in den drei Schutzstufen S1 bis S3 automatisch an die aktuellen Lichtverhältnisse an und bietet so Schutz vor Sonneneinstrahlung, Fremdkörpern; Regen oder Fahrtwind.

Was uns nicht gefällt: Die Visierinnenseite zerkratzt schnell und das Visier tönt immer minimal, auch wenn man das gar nicht möchte.

Des Weiteren lässt sich auch das neue Modell durch das Anatomic IAS System individuell an die eigene Schädelform anpassen und bietet durch seine Double Inmould Technologie besten Schutz.

Was uns gefällt: Der Uvex Finale Visor Vario überzeugt nicht nur mit cleveren Details wie einem integrierten Fliegennetz, Plug-in LED und reflektierenden Gurtbändern für mehr Visibilität, sondern auch durch sein leichtes Gewicht und den hervorragenden Tragekomfort.

Zum Ende bleibt die Frage zu klären, ob der Helm nun ein Rennradhelm oder ein Commuter ist? Für uns ist er aufgrund seines geringen Gewichts beides. Oder formulieren wir es anders: Rennradsportler, die nicht viel Geld ausgeben möchten und auch einen Helm für urbane Rides suchen, sollten sich den Uvex Finale Visor Vario unbedingt ansehen.

Der neue Uvex Finale Visor Vario:

Der Klassiker Uvex Finale Visor:

Lazer Bullet 2.0 Helm mit Lens LED und LifeBEAM.

Individuell einstellbare Belüftung und Aerodynamik.

Das Foto zeigt einen grauen Lazer Bullet 2.0 Helm mit Neigungssensor.

Lazer Bullet 2.0 auf einen Blick:
Pro Con
Futuristisches Design. Realtiv schwer.
Sehr gute Aerodynamik  
Aero- und Belüftungseffekt individuell einstellbar.  
Kompatibel mit Neigungssensor.  
Unfall-Ersatzregelung.  
Die Produktdetails:
UVP:  269,95 Euro
Gewicht:  360 Gramm, 382 Gramm mit Visier
Gütesiegel:  EN 1078, CPSC, AS/NZS 2063:2008
Größen: S (52-56 cm), M (55-59 cm), L (58-61 cm)
Farben/Designs: 3
Belüftung: 8 individuell steurerbare Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: In-Mold-Technologie
Einsatzbereich: Rennrad, Cyclocross, Gravel, Aero, Endurance

Wenn du auf der Suche nach extremer Aerodynamik bist, dann wirst du den futuristischen Bullet 2.0 von Lazer lieben.

Doch damit nicht genug, denn der Bullet 2.0 ist der erste Helm, bei dem Aerodynamik und Belüftung individuell einstellbar sind. Der schmale und geschlossene Rennradhelm ist mit dem Airslide-System von Lazer ausgestattet und das hat es in sich:

Stell dir vor, es geht gerade bergauf und dir wird heiß. Im Handumdrehen kannst du das Airslide-System so einstellen, dass ein kühlender Luftstrom durch die vorderen und hinteren Belüftungsöffnungen strömt und dich erfrischt.

Du brauchst maximale Aerodynamik in der Ebene oder bergab? Schließ die Belüftungsöffnungen und du hast einen vollständig geschlossenen Aero Helm.

Es gibt aber noch mehr was den Lazer Bullet 2.0 Rennradhelm auszeichnet. Du brauchst Hilfe, um die perfekte aerodynamische Position zu finden? Auch kein Problem, der Helm ist mit einem Neigungssensor kompatibel, der deine Kopfposition auf dem Rennrad überwacht.

Ach ja, deine Radsportbrille kannst du zu Hause lassen, das Visier des Lazer Bullet verfügt über eine eigene magnetische aerodynamische Linse die dich nicht nur schützt sondern auch noch schneller macht.

Was uns gefällt: Die Unfall-Ersatzregelung gewährt dir bei Neukauf einen Rabatt bis zu 50 Prozent. Gilt allerdings nur für drei Jahre ab Kauf­datum.

Den Lazer Bullet 2.0 bei amazon kaufen.

Jetzt kaufen

Casco Speedairo 2 RS.

Sehr guter Tragekomfort mit Insektenschutz.

Das Foto zeigt einen schwarzen Casco Speedairo 2 RS mit Visier.

Casco Speedairo 2 RS auf einen Blick:
Pro Con
Visier passt sich Lichtverhältnissen an Gewicht etwas hoch
Viele sinnige Features  
CASCOfit  
Die Produktdetails:
UVP:  320,00 Euro
Gewicht:  340 Gramm
Gütesiegel:  EN 1078, CPSC, AS/NZS 2063:2008
Größen: S (52-54 cm), M (54-58 cm), L (56-62 cm)
Farben/Designs: 3
Belüftung: 4 großvolumige Belüftungsöffnungen
Sicherheitstechnologie: In-Mold Technologie
Einsatzbereich: Rennrad , Triathlon, Aero, Endurance

Auf der Bewertungsskala sind 9 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9

Die Rennradhelme des sächsischen Herstellers Casco sind bei einer Vielzahl von Top-Athleten die erste Wahl. Unter anderem vertraut der 4-fache Bahnweltmeister und vielfache Olympiasieger Maximilian Levy auf die Produkte (Hier geht es zum Interview mit Max).

Der Speedairo 2 RS ist die Weiterentwicklung des Erfolgsmodells RS und bietet die optimale Kombi aus Kühlung, Komfort und Aerodynamik: maximale Kühlung ohne Visier und maximale Aerodynamik mit Visier.

Uns begeistert der Rennradhelm mit Visier vor allem durch seine vielen ausgeklügelten Features. Zum Beispiel die adaptive Aerodynamik. Am Heck des Helms befinden sich Abrisskanten in unterschiedlichen Positionen. Eine von ihnen sorgt je nach Kopfposition für die situativ beste Aerodynamik. Bedeutet selbst bei nicht optimaler Kopf- oder Körperposition, hat man mit dem Speedario 2 RS immer die bestmögliche Windschlüpfrigkeit.

Oder das photochromatische Vautron-Visier. Die kontrastverstärkende und selbstreinigende Scheibe ist mit einer Anti-Fog-Beschichtung versehen und sorgt automatisch für eine extrem schnelle Anpassung bei wechselnden Lichtverhältnissen, wenn man beispielsweise in einen dunklen Tunnel fährt.

Natürlich bietet das Visier auch effizienten Schutz gegen Insekten, Fahrtwind und Sonne und ist dabei extrem bruchsicher.

Was uns gefällt: An der Vorderseite des Helms gibt es einen ultraleichten Insektenschutz aus Aluminium.

Für Komfort, Klima und Sicherheit sorgt CASCOfit. Funktioniert so, dass der Rennradhelm nicht direkt auf dem Kopf aufliegt, sondern auf einer Art Netz. Das hat drei Vorteile: Erstens wird im Falle eines Sturzes die Schlagenergie besser absorbiert, zweitens bietet es Raum für einen ständigen Luftstrom zwischen Kopf und Helm und drittens sorgt es für einen sehr angenehmen Tragekomfort.

Den Casco Speedairo RS bei amazon kaufen.

Mehr Infos

Rennradhelm Kaufkriterien. Darauf musst du vor dem Kauf achten.

Die richtige Passform.

In erster Linie muss ein Helm im Falle eines Sturzes auf dem Kopf bleiben, um wirksam zu sein. Genau wie bei Schuhen sind die Helme der verschiedenen Marken alle so gefertigt, dass sie auf unterschiedlich gewachsene Köpfe passen, daher ist es wichtig, sich die Rennradhelme in verschiedenen Größen zu Anprobe zu bestellen.

Pro-Tipp: Das Zurücksenden nicht passender Produkte ist bei den meisten Online-Shops kostenlos.

Hier erfährst du, wie du die für dich richtige Helmgröße findest

Die verschiedenen Anpassungs- und Verstellsysteme.

Das Foto zeigt ein freigelegtes Giro Roc Loc 5-System.

Die meisten Helme verwenden einen Einstellmechanismus, der mittels eines Drehknopfs die Größenanpassung an die eigene Kopfform ganz einfach mit zwei Fingern ermöglicht. Systeme wie das Roc Loc 5-System von Giro oder das Octo Fit-System von Kask helfen so dabei, den letzten Feinschliff für den optimalen Tragekomfort zu erreichen.

Pro-Tipp: Du solltest darauf achten, dass sich dein neuer Rennradhelm auch in der Vertikalen anpassen lässt. Sprich, wie hoch oder tief der Helm auf deinem Kopf sitzt.

Verstellbare und bequeme Riemen sind ebenfalls wichtig. Denn sie müssen in der Lage sein, den Rennradhelm im Falle eines Sturzes an deinem Kinn zu fixieren, um maximale Effektivität zu gewährleisten. Außerdem gibt es nichts Nervigeres als Schnallen, die während der Fahrt stören.

Die Materialien.

Die meisten Fahrradhelme bestehen hauptsächlich aus expandiertem Polystyrolschaum (EPS). Dieses Skelett wird dann in unterschiedlichem Maße mit einer harten Polycarbonat-Schale und manchmal mit etwas Karbonfaser überzogen. Das erhöht die Festigkeit und schützt den EPS-Schaum vor versehentlichen Stößen und Kratzern.

Dieses Grunddesign gibt es seit Jahrzehnten, aber neuere Fertigungstechniken und Materialien beginnen sich durchzusetzen, wie z. B. 3-D-gedrucktes Polyamid 11 oder andere Polymermaterialien.

Natürlich behaupten die Hersteller, dass diese Konstruktionen Vorteile gegenüber herkömmlichen Fahrradhelmen bieten, aber ob diese dann in der Realität Wirkung zeigen, bleibt abzuwarten.

Die Sicherheitstechnologien.

In letzter Zeit haben zusätzliche Technologien wie rotierende Innenschalen (z.B. MIPS) oder das von Bontrager entwickelte WaveCel-Material erheblich an Bedeutung gewonnen.

Diese Innovationen behaupten, einen erhöhten Schutz vor Kopf- und Hirnverletzungen zu bieten, indem sie Rotationskräfte reduzieren oder einfach Materialien verwenden, die bestimmte Stöße besser absorbieren können.

Hier eine kurze Übersicht der wichtigsten Technologien.

Auf der technischen Zeichnung sieht man einen Rennradhelm und die Mips Schicht. Durch Bewegungspfeile wird die MIPS-Funktionalität dargestellt.

MIPS (Multi-Directional Impact Protection System) gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die gängigste verwendet eine Auskleidung im Inneren der Helmschale, die es deinem Kopf und dem Helm ermöglichen, sich im Falle eines seitlichen Schlags zu bewegen. Beim Aufprall kann sich der Helm ein wenig mitdrehen, so werden die auf das Gehirn eintreffenden rotierenden Kräfte absorbiert. Laut Studien hilft das, Hirntraumata zu reduzieren. 


MIPS Spherical, wie hier im Giro Aether Helm, oder MIPS SL Pads wie im Specialized Ambush sind weitere weitere Varianten die nochmals für mehr Schutz sorgen.

Specialized ANGi, wie hier im S-Works TT MIPS Zeitfahrhelm ist ein kleiner Sensor der deinem Handy einen Sturz signalisiert. Daraufhin wird dann automatisch ein Hilferuf, zusammen mit deinen GPS-Koordinaten, an von dir definierte Kontaktpersonen gesendet.

Das Foto zeigt die neongrüne Koroyd Technologie des Smith Ignite Rennradhelms in der Nahaufnahme.

Die Smith Koroyd Technologie wie hier im Smith Ignite MIPS Aero Helm besteht aus thermoverschweißten Miniaturröhren, die ein bisschen wie Strohhalme aussehen. Smith behauptet, dass durch ihren Einsatz der im Rest des Helms verwendete EPS-Schaum, mehr Aufprallenergie absorbieren kann.

Das Foto zeigt die WaveCel-Struktur von oben und im Querschnitt.

Bontragers Wavecel Technologie ist ein 15 Millimeter dickes Gitter aus geschichtetem Polyester, das beim Aufprall zerknittert, sich biegt und gleitet und so die Schlagkraft reduziert.

Die gesetzlichen Sicherheitsstandards.

Alle Helme, die in der EU verkauft werden, müssen der europäischen Norm EN 1078 entsprechen oder in den USA CPSC-zertifiziert sein. Wie bereits erwähnt, erfüllen alle Rennradhelme in unserem Rennradhelm Test die gesetzlichen Anforderungen der CE-Norm. Wie werden Rennradhelme zertifiziert?

Im Rahmen eines strengen Prüfverfahrens werden Rennradhelme auf ihr Wärme-, Kälte- und Nass-Verhalten, auf das Sichtfeld und die Reißfestigkeit der Gurte kontrolliert.

Das funktioniert so, dass sie einige Stunden abwechselnd auf über 50 Grad Celsius erhitzt und dann auf minus 20 Grad Celsius heruntergekühlt werden. Danach werden die Helme mehrere Tage einer künstlichen UV-Bestrahlung und Sprühregen ausgesetzt.

Im Anschluss geht es zum Crash-Test. Hier werden die Rennradhelme mit viel Kraft auf unterschiedlich hohe Fundamente gestoßen. Eines simuliert einen Bordstein, ein abgeflachter simuliert den Asphalt einer Straße.

Hierbei darf die maximale Beschleunigung von 250 Gramm nicht überschritten werden. Nur die Rennradhelme, die dieses Verfahren überstehen, erhalten das Prüfsiegel und dürfen in den Handel.

Die Belüftung.

Für schnelle Fahrten auf der Straße, besonders bei heißem Wetter, sind gute Belüftungseigenschaften King. Eine clever durchdachte Konstruktion von Belüftungsöffnungen und Kanälen im Inneren eines Rennradhelms hilft dabei, den Fahrtwind über den Kopf zu lenken und so zu kühlen.

Es liegt auf der Hand, dass das Anbringen von Öffnungen in einer Helmstruktur zu einer Verringerung des Gewichts und möglicherweise der Stabilität führt.

Um dies auszugleichen, benötigen luftige Helme oft mehr Verstärkungen an der Außenschale oder sie werden aus teureren Materialien hergestellt, um den Sicherheits- und Schutzstandards zu entsprechen. Bei der Wahl des passenden Rennradhelms achte neben den äußeren Öffnungen und deren Anzahl auch auf die inneren Kanäle.

Die Aerodynamik.

Die potenziellen Watt-Einsparungen, die mit Aero Helmen erzielt werden können, sollten nicht außer Acht gelassen werden, wenn es dir vor allem um schnelles Fahren geht.

Natürlich gibt es Kompromisse: Um die aerodynamische Effizienz zu erhöhen, muss man Belüftungsöffnungen verschließen oder sich mit fast schon futuristisch geformten Rennradhelmen abfinden.

Sind wir ehrlich, einige wirken echt strange, wenn es dir aber darum geht, schneller zu fahren, ist das Aussehen wahrscheinlich egal. Wenn dir Aerodynamik wichtig ist, achte also auf die Form deines Helms.

Andere wichtige Eigenschaften.

Nur wenige Marken werben aktiv damit, dass ihre Helme die Sonnenbrille in den vorderen Belüftungsöffnungen aufnehmen können, aber solche Features können ein echter Bonus sein.

Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters, aber es lohnt sich, darüber nachzudenken, für welche Art des Fahrens die Helme, die dir gefallen, konzipiert sind.

Nehmen wir an, du magst einen klassisch aussehenden Rennradhelm mit vielen Belüftungsöffnungen. Wenn du wie wir in Hamburg lebst, bist du mit einem Helm mit weniger Belüftung und Öffnungen besser beraten. Denn da kommen der Regen und die Kälte nicht so leicht durch.

Genauso könnte das Gegenteil der Fall sein, wenn du vielleicht nur auf Mallorca im Hochsommer radelst. Da bringt es nichts, einen Rennradhelm zu haben, der im Windkanal superschnell ist, aber keine Belüftung, also Kühleigenschaften hat.

Rennradhelme. Unser Fazit.

Komfort, ultraleicht, Aerodynamik, Speed oder Atmungsaktivität? Oder doch lieber alles auf einmal? Wenn Letzteres empfehlen wir dir den Giro Aether MIPS Rennradhelm, aufgrund seiner Allround-Performance stellt er alles in den Schatten und die beste Wahl für alle, die sich nur einen Helm zulegen möchten.

Ansonsten hat dir unser Rennradhelm Test wertvolle Kaufkriterien und Tipps zur richtigen Wahl eines passenden Deckels geliefert. Du weiß jetzt auch, welche Helmeigenschaften du gegeneinander abwiegen musst, um den für dich besten Rennradhelm zu finden, der perfekt zu deinen fahrerischen Ansprüchen passt. In diesem Sinne: Kette rechts. Hier haben wir die wichtigsten FAQs zum Thema Fahrradhelm zusammengefasst.

Vergleiche hier die Preise aller Rennradhelme auf The Cycleverse:

Jetzt vergleichen