Testbericht

Der beste Mountainbike-Helm? Specialized Ambush Comp 2020 im Test.

Der beste Mountainbike-Helm? Specialized Ambush Comp 2020 im Test.
von Katharina Meißner
19.10.2020
Fotos: Katharina Meißner, Specialized
Er ist der Fahrradhelm Testsieger unter einer Vielzahl von Mountainbike-Helmen in Sachen Passform, Verstellsystem, Verarbeitung, Belüftung, Helmschirm, Kompatibilität und Style. Noch dazu bringt der Specialized Ambush Comp zwei echte Sicherheits-Features mit. Wir haben den Specialized Fahrradhelm im Test genauer unter die Lupe genommen.

Beim Specialized Ambush ANGi MIPS 2020 sorgen zwei innovative Technologien für noch mehr Sicherheit auf dem Bike. Das ANGi (Angular and G-Force Indicator)-System und MIPS (Multidirectional Impact Protection System).

Das MIPS System.

Man kennt den Ambush bereits aus den vergangenen Jahren im Specialized-Segment. Zu seinen Vorgängern unterscheidet sich der aktuelle Helm auf den ersten Blick nicht. Erst beim genaueren Betrachten fällt das MIPS-Logo auf, das auf die schwedische Sicherheitstechnologie hinweist.

MIPS SL ist dabei eine Weiterentwicklung, die eine Technologie in die Helm-Pads integriert, die Rotationskräfte und Aufschläge abmildert und dennoch für volle Belüftung des Helmes sorgt. Sehr zum Komfort des Fahrers.

Specialized setzt beim Ambush als erster Hersteller auf eine Integration in die Pads. Unabhängige Studien bestätigen übrigens die Schutzwirkung des MIPS-Systems.

Auf der Suche nach einem neuen Fahrrad?
Vergleiche tausende Fahrräder und ihre Ausstattungs-Spezifikationen, Geometrien und Komponenten mit diesem leistungsstarken Side-by-Side-Vergleich. 

Fahrrad-Vergleich starten

ANGi (Angular and G-Force Indicator).

Der ANGi-Sensor ist auf der Rückseite des Helms versteckt und erkennt automatisch Unfälle. In Kombination mit der Specialized Ride App wird bei einem Sturz nach wenigen Sekunden der hinterlegte Notfallkontakt kontaktiert. Eine absolute Innovation und noch dazu im ersten Service-Jahr kostenlos. Danach werden jährlich 29,99 € fällig.

Das Multi-Directional Impact Protection System ist durch einen schwimmend gelagerten Kunststoffeinsatz im Helm in der Lage Rotationskräfte bei Stürzen besser abzudämpfen. Specialized setzt beim Ambush als erster Hersteller auf eine Integration in die Pads. Unabhängige Studien bestätigen übrigens die Schutzwirkung des MIPS-Systems.

Im Vergleich zu anderen MTB Helmen in dem Preissegment ist der Specialized Ambush ANGi mit 308 Gramm ein echtes Fliegengewicht. Über eine filigrane Rasterung lässt sich der Helmschirm auch während der Fahrt präzise einstellen und ein Drehrad (Specialized Mindset 360), das direkt in die Helmschale integriert ist, verhilft dem Fahrer zu einer millimetergenauen Passform.

Fazit.

Specialized beweist mit dem Specialized Ambush ANGi MIPS 2020 eindrucksvoll, wie ein Helmklassiker mit neuen Technologien versehen auch aktuell zum echten Testsieger werden kann. Wer etwas zum Meckern sucht, könnte die Unterseite des Helms kritisieren, die nicht vollständig mit Kunststoff überzogen ist.

Pro:

+ Optimale Belüftung

+ ANGi-Sensor sorgt für Sicherheit

+ komfortable MIPS-Integration

+ geringes Gewicht

+ klassisches Design

Kontra:

+ Extrakosten bei Nutzung der Specialized Ride App

+ Kunststoffschutz nicht durchgängig

Hier findest du den Specialized Ambush ANGi MIPS zum besten Preis:

Weitere Specialized Ambush Enduro Helme:

Welche Fahrradhelmgröße benötigst du für deinen Kopf?

Helmgröße bestimmen

Specialized Ambush ANGi MIPS 2020. Die Details:

+ flache Inmold-Helmschale mit umfassender Kopf-Abdeckung

+ innenliegender MIPS Schutz zur Abmilderung von Rotationskräften

+ integrierter ANGi Notfallsensor, der per GPS und APP Signale sendet

+ inkl. kostenlosem Zugang zur Specialized Ride App

+ verstellbares Visier mit Brillenhalterung

+ Mindset 360 Anpassungssystem per Drehrad

+ optimale Kühlung durch große Belüftungsöffnungen, innenliegende Cross-Channels und entsprechenden Ausgängen

+ Tri-Fix Riemen-System für leichte und schnelle Anpassung

Wer schreibt hier?

Katharina Meißner

Katharina Meißner (32 Jahre), Rechtsanwältin, zweifache Mutter, Triathletin, lebt bei Berlin.

„Es wird nicht einfacher. Du wirst nur schneller.“ Unter diesem Motto sitze ich seit 7 Jahren im Rennradsattel und probiere mich inzwischen auch auf dem Mountainbike. Ich bin leidenschaftliche Triathletin und biete anderen Frauen regelmäßig gemeinsame Ausfahrten mit mir an, damit keine allein fahren muss.

Für diesen Zweck hat mir Specialized Testräder zur Verfügung gestellt, die ich kostenlos verleihen kann. Egal ob für Specialized, SCC-Events oder den Berliner Radladen La Dolce Velo – ich arbeite gerne mit Partnern zusammen, um den Frauenradsport populärer zu machen. Denn gemeinsam erreichen wir mehr!