Testbericht

Wie gut ist das beliebteste Kinderfahrrad wirklich? Unser woom 3 Praxis-Test.

Wie gut ist das beliebteste Kinderfahrrad wirklich? Unser woom 3 Praxis-Test.
von Christian
24.12.2020
Fotos: The Cycleverse, Andreas Rhomberg, woom
Das woom 3 ist ultraleicht, stabil und an die ergonomischen Bedürfnisse von Kindern angepasst. Ist das 16 Zoll Fahrrad wirklich so gut wie sein Ruf? Wir haben es ausgiebig getestet und genauestens unter die Lupe genommen.

Die Wahl des besten Fahrrads für das eigene Kind kann eine Herausforderung sein. Die Auswahl ist erschlagend, unzählige Hersteller buhlen mit der Modellvielfalt um die Aufmerksamkeit der Kunden. Die Preisunterschiede sind enorm und erschweren den Entscheidungsprozess um ein zusätzliches.

Am Ende ist die eigene Entscheidung dafür verantwortlich, ob das Fahrrad geliebt und tagtäglich genutzt wird, oder ob der Kauf blanke Geldverschwendung war. 

Wer sich informiert, kommt seit einigen Jahren an der Herstellermarke woom nicht vorbei. Aber das merkst du ja gerade selber, denn du hast dich dazu entschlossen, unseren Testbericht zum woom 3 zu lesen. 

Auf dem Weg zum passenden Kinder- und Jugendfahrrad haben wir viel Lehrgeld bezahlt. Wir haben mehrere Kinder, die inzwischen alle begeisterte Radler sind. Sie fahren unterschiedliche Modelle verschiedener Hersteller. Woom Räder hatten oder haben aber einen erheblichen Anteil daran, dass unsere Kinder gerne, viel und gut Fahrrad fahren. Warum?

Die woom Fahrräder für Kinder haben einen exzellenten Ruf, wenn es darum geht

1. Das Radfahren zu lernen.

2. Die eigenen fahrerischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

3. Die Liebe zum Fahrrad fahren zu intensivieren.

Das alles kann natürlich nur funktionieren, wenn das Fahrrad als Objekt der Begierde die Grundlage dafür schafft.

Abbildung zeigt eine Grafik aller woom kinderfahrradmodelle im direkten vergleich. es werden die Preise, Größen und das Gewicht verglichen.

Alle woom Modelle, ihre jeweiligen Spezifikationen und Geometriedaten, findest du hier im direkten Vergleich.

Okay, los geht es. Hier nun unsere persönlichen Erfahrungen (Eltern & Kinder) zum woom 3 im Praxis-Test. Was kann das woom 3? Was kann es nicht?

Inhalt.


Unsere Bewertungskriterien für den woom 3 Test.

Was macht ein gutes Kinderfahrrad aus? Am wichtigsten sind die Themen Sicherheit und Ergonomie.

Ein Kinderfahrrad muss gewissen Sicherheitsstandards entsprechen, schließlich soll sich dein Nachwuchs beim Fahren nicht verletzen. Hier macht der Gesetzgeber eindeutige Vorgaben. Das beginnt bei Reflektoren und endet mit einer funktionsfähigen Bremse. Das ist uns aber nicht genug. Auch die Qualität der Komponenten und deren Verarbeitung haben wir uns im woom 3 Test genauestens angesehen.

Ein ergonomisch durchdachtes Kinderrad sorgt für gute Bedienbarkeit und ist für den Fahrspaß mitverantwortlich. Ergonomie hat aber auch Einfluss auf die Sicherheit. Wie stabil sitzt das Kind auf dem Rad? Wie gut kann es die Balance halten? Auch hier hat unser woom 3 Test Ergebnisse geliefert.

Weitere wichtige Aspekte, die wir bewertet haben: Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis des woom 3?

Welche Einstellungsmöglichkeiten gibt es, um das woom 3 möglichst lange verwenden zu können? Kinder wachsen schnell, Lenker und Sattelhöhe sollten sich idealerweise maximal verstellen lassen ohne dabei die Sitzposition negativ zu beeinflussen.

Für Kinder stehen Coolness und Optik als Bewertungskriterien an erster Stelle. Um das vorweg zu nehmen, diese Kriterien erfüllt das woom 3. Unsere Kinder fanden das Fahrrad ziemlich cool.

Woom 3: Die Besonderheiten.

Während das woom 1 Laufrad Kleinkinder ab ca. 1,5 Jahren an das Thema Radfahren heranführt, eignet sich das woom 2 Kinderfahrrad besonders gut für Kinder zwischen 3 bis 4,5 Jahre. Das 14 Zoll große woom 2 ist für Kinder, die das Radfahren mit Pedalen lernen möchten. In diesem Testbericht haben wir das woom 2 unter die Lupe genommen. Das nächstgrößere Modell ist das 16 Zoll große woom 3.

Für welche Kinder eignet sich das woom 3 am besten?

Es wurde für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren entwickelt. Die Geometrie des woom 3 ist für eine Körpergröße zwischen 105 bis 120 cm ausgelegt. Das entspricht einer Innenbeinlänge ab ca. 46 Zentimetern. Eine Anleitung zum Messen der Schrittlänge deines Kindes findest du hier.

Mit zunehmendem Alter entwickelt sich neben der Größe auch der Fahrstil von Kindern weiter. Die Skills werden besser, die Geschwindigkeiten höher. Dem sich veränderndem Fahrverhalten muss das Fahrrad gerecht werden. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass unsere Kinder in dem Alter mutiger wurden. Sie bretterten durch schwieriges Gelände, wollten in Bikeparks und Pumptracks hatten dieselbe magische Anziehungskraft wie Pfützen für 2-jährige.

Abbildung zeigt einen Jungen auf seinem woom 3 kurz bevor er eine Betonrampe in einem Bikepark runter fährt.

Das woom 3 ist das richtige Rad für Kinder, die sich naturgemäß ausprobieren. Es wurde konstruiert, um Mädels und Jungs dabei zu helfen, ihr Können zu verbessern und bietet dabei Sicherheit.

Das woom 3 ist das optimale Fahrrad für „Spätstarter“. Aufgrund seiner gutmütigen Fahreigenschaften eignet sich das Rad auch für Kinder, die im „hohen“ Alter von 4 bis 6 Jahren das Radeln lernen möchten. Hier erfährst du, wie du deinem Kind das Radfahren beibringst.

Das woom 3 ist ein ideales Bike für besonders zierliche Kinder. Sein ultra geringes Gewicht von 5,3 Kilo und das ergonomische Design der Komponenten erleichtern den Umgang mit dem Kinderfahrrad.

Pro-Tipp: Dein Kind hat sich schwergetan, auf anderen Fahrrädern zu fahren? Dann setz es mal probehalber auf ein woom 3 und du wirst staunen, welche Wirkung die kindgerechte Rahmengeometrie sofort entfaltet. Doch dazu später mehr.

Die Fahreigenschaften des woom 3.

Vor das Fahrvergnügen hat irgendjemand die Montage des gelieferten Fahrrads gestellt. Die ist zum Glück kinderleicht und ratzfatz erledigt.

Gemeinsam mit dem woom 3 kommt eine Montageanleitung, die dir fotografisch erklärt wie du das Rad fahrbereit machst. Extra Werkzeug brauchst du nicht, das wird dir mitgeliefert.

Warum macht Kindern das Radeln mit dem woom 3 so viel Spaß?

Wie gut ein Fahrrad ist, lässt sich am besten daran erkennen, wie motiviert der Nachwuchs ist, es zu fahren. Wir haben immer wieder erlebt, wie andere Kinder ihre Räder in unserer Einfahrt liegen gelassen haben, um sich das woom 2 oder woom 3 unserer Kids zu schnappen. Verantwortlich für das Fahrvergnügen sind die Sitzposition, das gutmütige Fahrverhalten und das Kurvenverhalten der Räder. Wir haben uns das clevere Design, die kindgerechte Geometrie und die Konstruktion des woom 3 genauer angesehen und erklären, welche Bedeutung das für Kinder hat.   

Die Sitzposition auf dem woom 3.

Eine aufrechte Sitzposition auf einem Fahrrad, bedeutet für Kinder leichteres fahren. Wenn Kinder laufen lernen, lernen sie automatisch ihr Körpergewicht über den Hüften zu zentrieren. Das erklärt, warum es für ein Kind um ein vielfaches leichter ist, mit einem Tretroller zu fahren als mit einem Fahrrad.

Bei der Entwicklung des woom 3 haben sich die österreichischen Hersteller diesen Fakt zunutze gemacht.

Woom hat die Rahmengeometrie und die Komponenten des Kinderfahrrads so gewählt, dass das Gewicht deines Kindes auf den woom Bikes über der Hüfte zentriert wird. So können sie sich auf das Treten konzentrieren und halten das Gleichgewicht intuitiv.

Foto zeigt einen auf seinem woom 3 fahrenden Jungen in der Seitenansicht. Seine gerade und aufrechte Sitzposition ist gut zu erkennen.
Die aufrechte Sitzposition auf dem woom 3 sorgt für eine gute Übersicht.

Andere Kinderfahrräder – bei denen die Sitzposition vorgebeugt ist – erfordern viel Aufmerksamkeit um das Rad erst einmal zu beherrschen. Das offenbart, warum das „Lernen“ mit den woom Rädern so viel einfacher ist, als mit manch anderen Herstellermarken.

Die 4 bis 6 Jahre alten Kinder werden aktiver und heizen nicht mehr nur über Wiesen und Nebenstraßen. Unsere Zwillinge waren in dem Alter bereits auf belebten Straßen, Radwegen und auf Pumptracks unterwegs. Die natürliche, aufrechte Körperhaltung auf dem woom 3 bringt hier noch weitere Sicherheitsvorteile ins Spiel. 

Die hohe Sitzposition verhilft auch zu einer besseren Übersicht der Umgebung. Dadurch dass der Kopf nicht nach unten geneigt ist, lassen sich Ampeln, andere Radler oder Fußgänger schneller erfassen. 

Gutmütiges Fahrverhalten des woom 3.

Bild zeigt einen Jungen der auf seinem woom 3 sicher und stabil geradeaus fährt.
Die Rahmengeometrie des woom 3 sorgt für Stabilität und einen sicheren Geradeauslauf des Kinderfahrrads.

Wie bei den Erwachsenen gibt es auch bei Kindern unterschiedliche Fahrertypen. Unsere beiden Zwillinge sind dafür ein gutes Beispiel: Der eine ist ein Draufgänger, der andere etwas ängstlicher. 

Für beide war das woom 3 das perfekte Rad. Warum? Der hohe Nachlaufwert des woom 3 sorgt vor allem für mehr Stabilität bei schnelleren Geschwindigkeiten. Zusätzlich verantwortet er das „gutmütige Lenkverhalten“. Das regulierte beim Draufgänger (noch) fehlendes Können. Dem zögerlichen und ängstlicherem Bruder vermittelte die Stabilität Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Ein nervöseres Fahrrad hätte hier die kindliche Motivation wahrscheinlich gegen null laufen lassen. 

Das woom 3 zeigt neben dem gutmütigen Lenkverhalten auch ein ziemlich stabiles Fahrverhalten in Kurven. Verantwortlich hierfür sind neben dem hohen Nachlauf, der lange Radstand und die Innenlagerabsenkung des Rads. Auch hier wurde kindgrecht entwickelt.

Das Kurvenverhalten des woom 3.

Das tief sitzende Tretlager des Kinderfahrradrahmens senkt den Schwerpunkt des Rads und verbessert so das Kurvenverhalten und die Stabilität eines woom 3. Wenn ich mich an meine Kindheit zurückerinnere, hatten alle meine Bikes eines gemeinsam: in Kurven waren sie instabil und bei schnelleren Geschwindigkeiten flatterte das Vorderrad.

Was wir schade finden.

Als unsere Söhne das woom 3 fuhren, hatten wir für die Zwillinge zwei Versionen. Wir haben ein gebrauchtes woom 3 SRAM Automatix und ein neues woom 3 ohne Gangschaltung gekauft.

Die SRAM 2-Gang-Nabenschaltung, wechselte die Gänge automatisch je nach gefahrener Geschwindigkeit. Das war ein sinniges und altersgerechtes Feature. Die Kinder kamen im flachen Gelände schneller voran. Bei Steigungen gelang das bergauf fahren leichter, weil sie sich nicht auf den zusätzlichen Schalthebel konzentrieren mussten.

Das woom 3 Automatix ist heute leider nicht mehr erhältlich. SRAM hat im April 2017 die Produktion der 2-Gang Nabenschaltung eingestellt. Heute gibt es das woom 3 nur noch ohne Gangschaltung als Singlespeed. Das finden wir einerseits schade, weil das schon ein cooles Feature war, andererseits muss man aber ehrlicherweise sagen, dass das woom 3 so leicht ist, dass unsere beiden Jungs auch ohne Schaltung problemlos jede Steigung genommen haben.

In den folgenden fünf Farben kannst du das woom 3 bestellen: orange, lila, blau, grün und rot

Die Komponenten.

Wenn dir die Umwelt am Herzen liegt, legst du Wert darauf, clever einzukaufen. Du kaufst qualitativ hochwertigere Produkte, die lange halten. Im Gegensatz zu einem Billig-Rad aus dem Discounter wird ein woom 3 nicht auf dem Schrott landen, wenn es für dein Kind zu klein geworden ist. 

Alle Komponenten des woom 3 sind erstklassig. Dazu gehören Jagwire-Bowdenzüge, gedichtete Industrielager, superleichter Alu-Rahmen, eine schnell lösbarer Sattelschnellspanner und gekreuzt eingespeichte 16 Niro-Speichen. Die Qualität der Komponenten überdauern die übliche Nutzungszeit von Jahren locker. Wir haben die Räder problemlos zu guten Preisen weiterverkauft, haben aber auch selber gebrauchte woom Bikes gekauft.

Das woom 3 ist so konstruiert, dass es den kindlichen Körperproportionen gerecht wird. 90 Prozent der verbauten Teile sind extra für die Besonderheiten der Kids entwickelt worden. Das sorgt für eine geringere Hand-Augen-Koordination, der Umgang mit dem woom 3 wird intuitiver. 

Die Aufmerksamkeit deines Nachwuchs wandert so von der Bewältigung des woom 3 auf das, was um sie herum passiert. Infolgedessen werden viele der nervtötenden ersten Eindrücke, die Kinder oft auf Fahrrädern empfinden, auf dem Woom 3 nicht erlebt.

Das Cockpit.

Foto zeigt den Lenker inklusive Vorbau des woom 3 aus der Perspektive eines fahrenden Kindes. Besonders gut zu sehen ist der grüne Bremshebel.

Eine unserer Lieblingskomponeten des woom 3 befindet sich in der Kommandozentrale für die Kids. Der rechte Bremshebel für die hintere V-Brake ist knallgrün. Schönes Detail, die Bremsklötze der hinteren Bremsen sind ebenfalls grün. Das macht es für Kinder einfach, sich zu merken, dass sie die Hinterradbremse immer zuerst ziehen sollen. Würden sie mit der Vorderradbremse zuerst bremsen, besteht die Gefahr eines Abflugs über den Lenker. 

Foto zeigt die woom Ergogrip Griffe. Besonders gut zu erkennen ist der deutlich größere Durchmesser der Lenkerenden.

Die ergonomisch geformten Griffe des woom 3 sorgen für Griffsicherheit, weil sie sich optimal von Kinderhänden greifen lassen. Die Lenkerenden haben einen deutlich größeren Durchmesser als die Griffe, das verhindert bei wilderen Fahrmanövern Kontrollverlust. Denn ein Abrutschen mit den Händen vom Lenker wird so fast unmöglich.

Wie das woom 1 und das woom 2 verfügt auch das woom 3 über den abnehmbaren Lenkeinschlagsbegrenzer. Das Teil ist genial für Kinder, die gerade mit dem Radfahren anfangen, weil es unkoordinierte Lenkerübedrehungen verhindert.

Foto zeigt eine Nahaufnahme eines blauen woom 3 im Garten bei dem gerade der Lenkeinschlagsbegrenzer abgenommen wird.

Für unsere Jungs haben wir die Sicherung abgenommen, wie das mit dem Lenken funktioniert, hatten sie schon auf den woom 2 schnell raus.

Was uns am Cockpit nicht gefällt?

Das woom 3 verfügt (ebenso wie das woom 2) über keine Beleuchtung. Somit ist es streng genommen nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Um eine StVZO-Zulassung (just German Things) zu erhalten, bietet woom aber ein Lichtset an. Die CYCLOPE Fahrradlichter lassen sich ohne Werkzeug befestigen und sind für die Kids einfach zu bedienen.

Es werde Licht.

 

Die woom 3 Kurbeln und Plattformpedale.

Abbbildung zeigt perspektivisch von oben nach unten fotografiert das rechte Plattformpedal und den dazugehörigen Kurbelarm des woom 3.

Die Kurbellänge und der Pedalabstand wurden so konstruiert, dass sie sich ergonomisch erstklassig an den Kinderkörper anpassen.

Der Q-Faktor beim Fahrrad ist der Abstand zwischen den beiden Pedalen und bezeichnet die Standbreite. Das woom 3 hat einen geringeren Q-Faktor als die meisten anderen Kinderräder. Dieser niedrige Wert hat zur Folge, dass Kinder die Beine nicht so weit spreizen müssen. Das bedeutet, die Füße treten gerade und nicht schräg in die Pedale. Warum ist das wichtig?

Steh mal kurz auf und laufe breitbeinig ein paar Schritte. Unangenehm, oder? Vor allem das gerade drehen der Füße, um optimalen Bodenkontakt zu haben, ist fies. So in etwa fühlt es sich für Kids an, wenn sie schräg in die Pedale treten müssen. Die Art, wie Kinder Rad fahren, ändert sich ständig. Ab ca. 4 Jahren stiegen unsere Jungs beim Fahren aus dem Sattel. Entweder um schneller beschleunigen zu können oder um bei Steigungen härter Antreten zu können. Da zahlt sich die enge Pedalstellung aus, sie sorgt auch für ein besseres Gleichgewicht auf dem woom 3.

Der Kettenschutz am woom 3.

Foto zeigt den komplett geschlossenen Kettenschutz des woom 3.

Noch so eine Komponente, deren Durchdachtheit uns gefällt. Im Gegensatz zum woom 2, ist der Kettenschutz der neuren woom 3 Modelle vollständig geschlossen. So schützt er die Beine und Hosen nicht nur vor Kettenölflecken und Verletzungen, er verhindert auch, dass zu neugierige Kinderhände an die darunter liegenden Komponenten gelangen.

Der Clou: der Kettenschutz des woom 3verlängert die Lebensdauer der Kette und Kettenblätter. Staub und Dreck haben keine Chance einzudringen. Wichtig bei Kindern, die kein Matschloch auslassen und über jeden Acker brettern wollen.

Der Sattel und die Sattelhöhe des woom 3. 

Foto zeigt den schwarz grünen Sattel des woom 3 in einer Nahaufnahme von oben. Besonders gut erkennbar ist der verstärkte Seitenschutz und der hochwertige Schnellspanner.

Der woom Sattel ist dem Beckenknochen des Kindes perfekt angepasst und so ausgelegt, dass er für die aufrechte Sitzhaltung auf dem woom 3 passt. Und weil zumindest unsere Kinder ihre Fahrräder NIE in einen Fahrradständer stellen, hat der woom 3 Sattel an einen seitlichen Schutz zum Anlehnen an Hausmauern.

Mit dem leichtgängigem Schnellspanner des woom 3 Sattel können die Kinder die Sitzhöhe rein theoretisch auch alleine anpassen. Anhand der Markierungen sehen sie, wie weit sie das Sattelrohr nach oben schieben dürfen. Die minimale Sitzhöhe beim woom 3 liegt bei 48,5 cm. Das Maximum bei 64,0 cm.

Was uns bei dem woom 3 fehlt ist ein Seitenständer. Auch wenn der Anlehnschutz am Sattel super ist, würde ein fest installierter Ständer das Abstellen für die Kids einfacher machen.

Der woom LEGGIE Seitenständer ist einzigartig, weil er an der Innenseite der Streben montiert wird. Weit entfernt von den Kurbelarmen der Pedale.

Sollte ein Kind also vor der Abfahrt vergessen den Ständer hoch zu klappen, kann es trotzdem gefahrlos in die Pedale treten. Ständer und Pedale können sich nicht verkeilen. Wenn der Seitenständer mit dem Bordstein oder etwas anderem in Berührung kommt, klappt er einfach hoch und ist keine Gefahr. Wir würden uns wünschen, dass der LEGGIE beim woom 3 inklusive wäre, so ist er als Extra-Zubehör erhältlich.


Der Preis.

Das woom 3 kostet 339,- Euro. Plus Versandkosten von 10,- Euro.

Ja, das ist nicht billig. Aber, im Vergleich zu dem was du für dein Geld bekommst, ist das sehr günstig. Das woom 3 ist jeden Cent wert.

Woom bietet dir eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie an. Wenn du der Meinung bist, dass das woom 3 sein Geld nicht wert ist (was nicht passieren wird), kannst du es innerhalb von 30 Tagen zurücksenden. Woom übernimmt dabei sogar die Versandkosten.

Pro-Tipp: Woom Bikes sind auf dem Gebrauchtmarkt gefragt. Der Wiederverkaufswert des woom 3 ist sehr hoch. Wir haben für ein woom 2 50 Prozent des Neupreises bekommen. Hier erfährst du, wie du ein gebrauchtes Fahrrad gewinnbringend verkaufst.

woom upCYCLING

Eine weitere sehr gute Option bei Woom-Fahrrädern ist das woom upCYCLING Programm.

Das ist eine lohnenswerte Option, wenn du mit einem woom 1 oder woom 2 startest und bei der Marke bleiben möchtest. Nachdem du die Mitgliedschaft erworben hast, kannst du das aktuelle woom Fahrrad deines Kindes gegen das nächstgrößere Modell eintauschen und bekommst 40% des Kaufpreises des alten woom bikes zurück.

Hier geht es zur upCYCLING Mitgliedschaft


Unser Fazit. Das Testergebnis.

Punkteskala zeigt alle 10 Punkte sind aktiviert. Besser als das woom 3 kann ein Fahrrad im Test nicht abschneiden.

Unser Bewertung: 10 von 10 Punkte.

Das woom 3 ist ein absolut empfehlenswertes Kinderfahrrad, das Freude bereitet und dein Kind sicher cruisen lässt.

Mit 5,7 Kilo inklusive Pedalen ist es das leichteste 16 Zoll Kinderfahrrad auf dem Markt. Das geringe Gewicht sorgt dafür, dass Kinder mit dem woom 3 bestens zurecht kommen. Die kinderfreundliche Rahmengeometrie und die erstklassigen Komponenten machen es einzigartig.

Der Preis ist mehr als gerechtfertigt. Dein Kind bekommt mit dem woom 3, aufgrund seiner Qualität, eines der besten Fahrräder die auf dem Markt verfügbar sind. Nach der DIN 79110 gelten 16 Zoll Kinderfahrräder verkehrsrechtlich als Spielzeug und dürfen eigentlich nicht auf die Straße. Im Interesse der Sicherheit fänden wir es gerade bei dem woom 3 richtig gut, wenn es Speichenrefkeltoren hätte. 

Pro Contra
Unschlagbares Preis-Leistung-Verhältnis. Für ein Plus an Sichtbarkeit muss nachgerüstet werden.
Gut gestaltete, kindgerechte Geometrie. Fehlender Seitenständer.
Hochwertige Qualität.  
Extrem niedriges Gewicht.  
Ergonomisches Design.  
Leichtes Handling.  
Herausragendes Fahrverhalten.  
woom Eintauschprogramm.  

Hier kannst du das woom 3 bestellen.


Die Spezifikationen.

Modell woom 3
Alter 4 – 6 Jahre
Körpergröße 105 bis 120 cm
Radgröße 16 Zoll
Laufrad 16 Niro-Speichen, Alu-Naben
Gewicht 5,3 Kilo exklusive
Rahmenmaterial AA-6061-Aluminium
Lenker Aluminium, Breite: 500 mm
Vorbau Aluminium, 40 mm / +15°
Griffe woom Ergogrip
Gabel Unicrown-Gabel aus Aluminium, 1″-Schaft
Bremsen Mini-V-Bremsen vorne und hinten
Übersetzung 25 - 15 Zähne
Kurbel 95 mm Aluminium Kurbel
Pedale Plattformpedale aus Kunststoff
Reifen 16 x 1,4″ Schwalbe Little Joe
Farben  rot, grün, blau, violett und orange
Versandabmessungen 111 x 59 x 17,5 cm
Preis  339 Euro

 

Die Geometriedaten.

Modell woom 3
Lenkerverstellung +/- 10°
Lenkwinkel  68°
Kurbelarmlänge  95 mm
Sitzrohrwinkel  68°
minimale Sattelhöhe  485 mm
maximale Sattelhöhe  640 mm
Reifen-/Laufradgröße  16″
Cockpit-/Griffhöhe 700 700 mm
horizontale Oberrohrlänge  400 mm
Radstand  712 mm

Hier findest du weiterführende Informationen zum Thema Moderne Fahrradrahmen Geometrie.

Das woom 3 online bestellen und bequem nach nach Hause liefern lassen.