Was ist mein Fahrrad wert? Die Übersicht.

Was ist mein Fahrrad wert? Die Übersicht.
von Yannick
31.12.2020
The Cycleverse, Robert Bye, BMC, Daniel Salcius, Louis Tricot, unsplash
Wenn du dein Fahrrad verkaufen möchtest, solltest du dessen Marktwert kennen. Aber auch nach Unfällen und Diebstählen ist ein Wertermittlungsverfahren nützlich. Neben dem Zeitwert gibt es noch viele weitere Faktoren die dabei eine Rolle spielen. Erfahre hier wie du verlässlich und kostenlos den Wert deines Fahrrads ermitteln kannst.

Willst du dein Fahrrad verkaufen oder fragst du dich manchmal einfach interessehalber: „Was ist mein Fahrrad wert?“ Die Antwort darauf ist gar nicht so einfach zu ermitteln. Mit der „Pi mal Daumen Formel“ kannst du hier weit daneben liegen, wenn du vergisst, alle entsprechenden Faktoren zu berücksichtigen. Deshalb findest du hier übersichtlich zusammengefasst, worauf es bei der Wertermittlung des gebrauchten Fahrrades in der Praxis ankommt. 

Wie viel verliert ein Fahrrad an Wert?

Wer ein neues Fahrrad kauft, verliert meistens schon Geld, wenn er damit aus dem Laden fährt. Der Wertverlust erfolgt ähnlich wie beim Kauf eines neuen Autos. In dieser Tabelle kannst du den ungefähren Zeitwert deines Fahrrades ersehen, wenn du es zu einem Neupreis von 1.000 Euro erworben hast:

Alter Fahrrad Wertverlust in Prozent Beispielrechnung
Beim Kauf 0% 1.000 €
Nach einem Jahr 30% 700 €
Nach zwei Jahren 50% 500 €
Nach fünf Jahren 65% 350 € 
Nach acht Jahren 75% 250 €

Nach spätestens zehn Jahren ist dein alter Drahtesel ein Oldtimer. Das ist an sich noch nichts Negatives bei der Wertberechnung. Handelt es sich dabei nämlich um ein Modell, dass seinerzeit sehr beliebt war und jetzt nur noch schwer erhältlich ist, kannst du damit eventuell noch einen sehr guten Verkaufspreis erzielen. 

Gab es auf der anderen Seite jedoch in der Zwischenzeit große technische Neuerungen, die dein Rad noch nicht aufweist, hat es für dich vielleicht noch einen ideellen Wert, doch durch den hohen Wertverlust ist es als Verkaufsobjekt nicht mehr interessant.

Du willst dein Fahrrad verkaufen? Hier findest du alle Tipps, um dein Rad schnell und zum höchstmöglichen Preis zu verkaufen.

Faktoren, die den Wert des gebrauchten Fahrrads beeinflussen.

Das Alter spielt eine sehr wichtige Rolle, wenn du dich fragst, „Was ist mein Fahrrad wert?“.

Darüber hinaus gibt jedoch noch viele andere Dinge, die ebenfalls Einfluss darauf nehmen, wieviel dein gebrauchtes Fahrrad an Wert verliert. Um den Fahrradwert ermitteln zu können, sind vor allem die folgenden Parameter von entscheidender Bedeutung:

Marke.

Das Foto zeigt ein wieder hergerichtetes PEUGEOT PX 10 Stahlrahmen Rennrad an dem neue Komponenten verbaut wurden.
Heißbegehrte Stahlrahmen-Räder wie beispielsweise die von PEUGEOT sind aufgrund ihrer Qualität wertvoller als billige No-Name Produkte aus dem Baumarkt.

Fahrräder guter Marken sind zwar in der Regel etwas teurer als gleichwertige No-Name-Produkte, sie haben aber den entscheidenden Vorteil, dass sie nicht so schnell an Wert verlieren. Das liegt vor allem an der Qualität, die die Leute mit der jeweiligen Marke verbinden.

Es macht einen entscheidenden Unterschied, ob du ein Bike beispielsweise von KTM, Cannondale, Trek oder Kalkhoff hast oder du es vor Jahren im Rahmen einer Aktion in einem Baumarkt oder bei einem Discounter von einer Marke gekauft hast, die keiner kennt. Vor allem hochwertige Rennräder haben das Zeug, im Laufe der Jahre zum Klassiker zu werden. 

Modell.

Foto zeigt ein, sehr gut erhaltenes, schwarzes BMC Trailfox TF01 XT aus dem Jahr 2012.
Das BMC Trailfox TF01 XT 2012 erzielt als gebrauchtes Fahrrad Spitzenpreise.

Vor allem Fahrräder, die in unabhängigen Tests im Internet in ihrer Altersklasse sehr gut abschneiden, sind bei Interessenten sehr gefragt. Das BMC Trailfox TF01 wurde im Jahr 2012 von „bike – das Mountainbike Magazin“ zu einem der besten 15 Bikes des Jahres ausgezeichnet.

Das hat zur Folge, dass es bei einem damaligen Anschaffungspreis von 7.500 Euro heute immer noch Verkaufspreise von 3.500 Euro und mehr erzielt, wenn es in einem entsprechend guten Zustand ist.

Zustand.

Niemand will ein rostiges und zerkratztes Bike in schlechtem Zustand kaufen. Ist das Fahrrad stark abgenutzt, macht sich das unabhängig vom Alter auch im Wert bemerkbar. Deshalb solltest du überlegen, ob du nicht zumindest im Rahmen einer Inspektion oder bei guter Geschicklichkeit auch selbst die folgenden Dinge erneuerst beziehungsweise in einen guten Zustand bringst:

  • Bremsen
  • Kette
  • Schaltung
  • Reifen und Felgen
  • Griffe
  • Sattel

Eine entsprechende Investition kann sich lohnen. Vergleiche es mit einer Wohnung, die du besichtigst. Wenn die Wände neu ausgemalt sind und ein neuer Boden verlegt wurde, sieht alles gleich viel ordentlicher aus und du willst wahrscheinlich sofort einziehen. 

Pro-Tipp: Die meisten Reparaturen oder eine Fahrradinspektion kannst du auch ohne Mechanikerausbildung selber machen. Wir zeigen dir anhand 11-Punkte-DIY-Checkliste wie das funktioniert.

Gefahrene Kilometer.

Das Foto zeigt ein Specialized Rad das auf einem langlebiegen Allez Sprint Track LTD Rahmenset 2019, red hook crit aufgebaut wurde.
Specialized Räder sind für ihre Langlebigkeit bekannt.

Die Kilometer spielen beim Verkauf eine eher untergeordnete Rolle. Vor allem, weil sie bei normalen Fahrrädern nur schwer nachgewiesen werden können.

Je nach Fahrstil und Pflege kann die Lebensdauer eines Fahrrads von 25 000 bis deutlich über 100 000 Kilometerleistung betragen.

Wenn du ein Fahrrad einer hochwertigen Marke besitzt, kannst du davon ausgehen dass das Fahrrad mehr Kilometer schafft als Billigware. Aufgrund der Qualität des Materials sind diese Räder auch bei vielen gefahrenen Kilometern über die Zeit stabiler im Wert. 

Fahrräder von Marken wie Specialized, woom oder Scott sind für ihre Qualität und Wertstabilität bekannt. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Garantie. Einige Hersteller wie Trek oder Diamant geben auf ihre Rahmen lebenslange Garantie. Daran kannst du erkennen, dass die gefahrenen Kilometer eher bei schlechter Qualität Einfluss auf den Wert des Fahrrads haben.

Bei E-Bikes haben sie jedoch einen noch größeren Einfluss auf den Wert des gebrauchten Fahrrades. Das liegt vor allem am Akku, der nur eine begrenzte Lebenszeit hat und nach einer bestimmten Anzahl an Ladezyklen getauscht werden muss. Für einen neuen Akku werden schnell mehrere hundert Euro fällig. 

Zubehör.

Das Foto zeigt einen nachträglich angebrachten Brooks Ledersattel und einer dazu passenden Brooks Leder-Satteltasche an einem Singlespeed Fahrrad.
Nachträglich angebrachte Komponenten können den Wert deines Fahrrads steigern.

Mit passendem und hochwertigem Zubehör steigt dein Rad ein wenig im Wert. Doch du solltest den Effekt nicht überschätzen. Einerseits kann es sein, dass dem Käufer das Equipment, dass du so großartig findest, gar nicht benötigt. Andererseits kann er selbst bereits im Besitz von entsprechenden Teilen sein und legt deshalb gar keinen Wert darauf. 

Dennoch kannst du beispielsweise bei einem guten Fahrrad-Computer oder hochwertigen Fahrradtaschen den Kaufpreis ein wenig höher ansetzen.

Saison.

Ein Fahrrad ist ein echter Saisonartikel. Obwohl viele ihr Fahrrad mittlerweile ganzjährig im Einsatz haben, beginnt für die Hobbyfahrer die Saison irgendwann im Frühjahr und endet im Herbst. Die höchsten Preise werden deshalb zu Beginn der Saison zwischen März und April erzielt. 

Am wenigsten sind den Interessenten die Räder zwischen Oktober und Dezember wert. In dieser Zeit kommen nämlich die neuen Modelle auf den Markt. Somit gibt es ein Überangebot an Fahrrädern und kaum Nachfrage an alten Rädern.

Wenn du dich um diese Zeit herum entschließen solltest, dein Fahrrad zu verkaufen, dann lasse es lieber noch einmal entsprechend servicieren und biete es erst im März zum Verkauf an. Hier findest du die besten Tipps um dein Fahrrad lukrativ zu verkaufen.

Sichere dich beim Fahrradverkauf rechtlich ab und lade dir hier unseren kostenlosen Mustervertrag runter.