Sram GX Eagle Test. Unser Fazit zur Schaltgruppe.

Sram GX Eagle Test. Unser Fazit zur Schaltgruppe.
von Yannick
5.9.2021
The Cycleverse
Sram hat seiner beliebten GX Eagle eine Generalüberholung gegönnt und ihr mehr Bandbbreite verliehen. Zusätzlich hat der Hersteller die Schaltgruppe finanziell erschwinglicher gemacht, preislich liegt sie deutlich unter den Edel-Gruppen X01 und XX1 und man muss kaum Kompromisse machen. Was kann die neue Sram GX Eagle noch? Wir haben sie getestet.

Was wäre ein Fahrrad ohne die passende Schaltgruppe? Welche dabei zum Einsatz kommt, ist einerseits vom jeweiligen Einsatzzweck abhängig, andererseits von den persönlichen Vorlieben des Fahrers. Sram Fans werden die Meldung, dass der Hersteller das Sram GX Eagle Schaltwerk einem Update unterzogen hat, mit Freude zur Kenntnis genommen haben. 

Für uns ist das selbstverständlich die Aufforderung, die neue GX Eagle ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen und einen Sram GX Eagle Test durchzuführen.

Hier gibts die SX Eagle zum besten Preis:

Hier ansehen

Welche Neuerungen bietet die neue Sram GX?

Du wirst dich wahrscheinlich fragen, was sich Sram im Detail hat einfallen lassen, um die GX Eagle noch einmal aufzuwerten. Die GX war schon immer das Premium-Modell aus der X-Reihe bei Sram. Die NX und die SX waren im Vergleich dazu von jeher ein wenig abgespeckter.

Wie hat der Hersteller das neue Sram GX Eagle Schaltwerk also noch einmal aufgerüstet? Beginnen wir mit der besten Nachricht: Die neue GX Eagle ist in jedem Fall rückwärtskompatibel. Das heißt, sie lässt sich trotz all der neuen Features auch weiterhin mit allen bisherigen Eagle-Komponenten beliebig kombinieren. 

Erhältlich ist die GX Eagle in zwei Varianten: Mit einer Alu- oder einer Carbonkurbel. Technische Neuerungen wurden an der Kurbel allerdings nicht vorgenommen. Wenn du es genau wissen möchtest, ob sich die Carbon-Variante für dich rentiert: Wir haben es auf der Waage getestet. Der Unterschied macht genau 87 Gramm aus.

Das Foto zeigt die Sram GX Eagle Kassette XG-1275 Eagle.

Neu sind die 52 Zähne – die neue 10-52-Eagle-Kassette ist optimal für alle, denen Zuverlässigkeit und Alltagstauglichkeit wichtig ist.

Die wichtigste Neuerung: Statt der bisherigen 50T-Kasette kommt ab sofort eine wesentlich größere 52T-Variante zum Einsatz. Die 52 Zähne der neuen Sram GX helfen zum Beispiel dabei, steile Anstiege noch einfacher zu bezwingen. Für den optimalen Einsatz wurde auch das Rundherum entsprechend angepasst. Ein neues Chaingap-Tool sorgt dafür, dass der Schaltkäfig noch einfacher und genauer eingestellt werden kann. 

Noch einmal zur Kompatibilität: Sram rät davon ab, die neue größere Kassette mit alten Schaltwerken zu kombinieren. Ausgenommen davon sind die AXS-Modelle, da diese ebenfalls bereits über das neue Design verfügen. 

Für welche Zielgruppe ist die Sram GX gedacht?

Die GX Eagle bietet grundsätzlich eine gute Performance auf allen Ausfahrten mit dem MTB. Ihre speziellen Stärken zeigt sie aber vor allem im All Mountain, im Downhill und im Cross Country. 

Was ist das Pendant von Shimano zur GX Eagle?

Shimano oder Sram? Das ist unter Fahrradfahrern ein echter Glaubenskrieg. Auf der einen Seite die hippen Amis und auf der anderen die raffinierten Japaner. Doch wer sagt, dass Japaner nicht hip und Amis nicht ebenso raffiniert sein können? 

Wer die GX Eagle im direkten Vergleich zu Shimano antreten lassen möchte, sollte sich dafür als Vergleichsmodelle die Shimano SLX und die Shimano XT hernehmen. Für Sram spricht dabei klar die 52er-Ritzel. Die Bandbreite ist dadurch wesentlich größer. Shimano Fans kritisieren jedoch den großen Sprung von der vorletzten auf das letzte Ritzel.

So hat jeder seine Killerargumente in der Tasche. Doch wir wollen ganz ehrlich sein: Die Welt ist nicht immer nur schwarz und weiß. Schließlich willst du ja auch nicht jeden Tag Burger essen, dich aber auch nicht ausschließlich von Sushi ernähren. 

Jede Schaltung bietet ihre Vor- und Nachteile und letztendlich kommt es neben all den technischen Besonderheiten vor allem auf die persönlichen Vorlieben und Sympathien an. Derzeit würden wir uns aber trotz des etwas höheren Preises wohl eher für die Sram SX als die Shimano XT entscheiden. 

Die Sram SX Eagle im Test.

Das Foto zeigt alle Bestandteile der Sram SX Eagle Schaltgruppe.

Genug der Theorie. Es wird Zeit, die neue Sram GX im Gelände auszuprobieren. Wie von Sram gewohnt, arbeitet die GX Eagle äußerst präzise und vor allem schnell. Wir haben uns wirklich bemüht, einen Kettenabwurf zu provozieren. Aber: Es ist uns nicht gelungen. 

Wie sieht es jetzt aber aus mit der Bergfahrt? Bringt das 52er-Ritzel beim neuen Sram GX Eagle Schaltwerk wirklich so viel? Aufgrund seiner Vorliebe für gutes Essen und Hopfensaft hat sich unser Tester Christian in den letzten Monaten einen kleinen Bauch erabreitet (Er meint allerdings, es ist wegen Corona). Wir sind auf jeden Fall der Meinung, dass er damit der ideale Kandidat ist, um zu testen, ob der Anstieg damit vor allem etwas schwereren Fahrern ein wenig leichter fällt.

Tatsächlich kommt Christian damit wesentlich besser voran. Der Gangsprung vom vorletzten zum letzten Gang ist nun allerdings ein wenig größer. Mit 24 Prozent handelt es sich damit jetzt um den größten Sprung der ganzen Kassette. Schaltprobleme verursacht dieser jedoch nicht. Die Schaltung erfolgt auch in diesem Fall genauso präzise und schnell wie bei allen anderen Ritzeln. Die Erleichterung macht sich dann jedoch sehr deutlich bemerkbar und wirkt fast so, als hätte man einen Gang übersprungen. 

Wem der Sprung zu groß erscheint, der kann beruhigt aufatmen. Die neue Kassette wird nur als Ergänzung und nicht als Ersatz angeboten. Wer möchte, kann auch weiterhin mit der 50er-Ritzel den Berg rauffahren. Christian möchte das allerdings nicht mehr und ist restlos überzeugt.

Insgesamt konnten wir bei der Sram GX Eagle die folgenden Pro- und Kontrapunkte feststellen:

Pro Contra
52 Zähne. Großer Gangsprung beim letzten Ritzel.
Wahlweise Carbon-Pedale. Etwas höherer Preis als beim Vorgänger-Modell.
Technisch nahezu auf Stand der XX1 und X01 Eagle.  
Einfachere Einstellungsmöglichkeiten.  

Unser Fazit im Sram GX Eagle Test: Sram hat geliefert!

Wir sind in unserem Sram GX Eagle Test mit der neuen Sram GX Eagle vollständig zufrieden. Dieses Rundumurteil betrifft neben der hervorragenden Schaltperformance und Verarbeitung vor allem die Bandbreite der Schaltgruppe sowie die erleichterten Einstellungsmöglichkeiten. 

Aus unserer Sicht ist die Sram GX damit wesentlich näher an die beiden Premium-Modelle von Sram XX1 Eagle und X01 Eagle herangerückt. Der Einstieg in die Spitzenklasse ist durch die GX Eagle somit wesentlich günstiger als früher. 

Das Gewicht ist aufgrund der eingesetzten Materialen zwar noch etwas höher als bei der X01 und der XX1, technisch ist sie aber so gut wie auf dem gleichen Stand. Vor allem für Downhiller spielt das Gewicht jedoch ohnehin eine untergeordnete Rolle.

Checke die Sram GX Eagle zum besten Preis:

Hier ansehen

Du interessierst dich für Sram Schaltgruppen im etwas niedrigeren Preissegment? Lies hier unseren Sram SX Eagle Test.