Giant Trance X Advanced E+ Test. Was kann das neue Carbon E-Fully?

Giant Trance X Advanced E+ Test. Was kann das neue Carbon E-Fully?
von Stefan
Aktualisiert am: 4.3.2022
Fotos: The Cycleverse, Giant Bicycles
Das Giant Trance X Advanced E+ Carbon-E-Fully bekommt für 2022 einen neuen Yamaha-Motor und eine überarbeitete Geometrie. Sein geringeres Gewicht und mehr Konnektivität sind weitere Faktoren für die Verbesserungen des auf Trails ausgerichteten E-Mountainbikes. Wir haben uns das neue Modell genauer angesehen.

Das Giant Trance X Advanced E+ verfügt über die gleichen Grundfunktionen wie die Alu-Version, das Giant Trance X E+ 1. Es basiert auf dem Maestro-Federungskonzept mit 140 mm Federweg am Hinterrad, das mit einer Gabel mit 150 mm Federweg gekoppelt ist. Es rollt auf 29-Zoll-Laufrädern mit hochvolumigen 2,6-Zoll-Reifen vorne und hinten. 

Was ist neu am Giant Trance X Advanced E+?

Der große Unterschied zur Alu-Version ist der Carbon Rahmen, der das Verhältnis zwischen Steifigkeit und Gewicht verbessert.

Neben dem neuen Carbonrahmen verfügt das Giant Trance X Advanced E+ auch über den neuen SyncDrive Pro Motor, der erstmals im Giant Reign E+ von 2022 vorgestellt wurde. Der Motor wird von Yamaha hergestellt, ist aber deutlich leichter und kompakter als der des Vorgängermodells. Er bietet mehr Bodenfreiheit und ermöglicht eine schlankere Silhouette im Vergleich zu früheren Giant E-MTBs und bietet 5 Nm mehr Leistung.

Der Motor ist mit einem 625-Wh-Akku gekoppelt und kann optional mit Giants externen 250-Wh-Range Extender zur Erhöhung der Reichweite ergänzt werden.

Ein weiteres Highlight ist das in das Oberrohr integrierte Display. Giant nennt es RideControl GO. Es ähnelt dem TCU-Display des Specialized Levo SL und zeigt die Akkulaufzeit und die aktive Unterstützungsstufe an. Ebenfalls neu ist die Integration des Fox Live Valve Systems. Hierzu gleich mehr.

Auf der Suche nach E-Bike Neuheiten? Dann lies auch unseren Testbericht „Die besten E-Bike Neuvorstellungen“.

Die Fakten.

Giant Trance X Advanced E+ auf einen Blick:
UVP: 8.499,00 Euro (Advanced E+ 0)
7.399,00 Euro
(Advanced E+ 1)
6.399,00 Euro
(Advanced E+ 2)
Gewicht: 23,06 kg
Motor: SyncDrive Pro 2, Mittelmotor (powered by Yamaha)
Akku:  EnergyPak Smart Integrated
EnergyPak Plus kompatibel
Batteriekapazität: 625 Wh
Maximales Drehmoment: 85 Nm
Schaltwerk: Shimano Deore XT M8100 Shadow+, 12-fach
Reifen: Maxxis Assegai 29x2.6 / Maxxis Dissector 29x2.6" faltbar
Rahmen: Carbon Hauptrahmen & Hinterbau, Maestro Hinterbau mit Geometrie Flip-Chip
Gabel: Fox 36 Factory Live Valve, elektronisch gesteuerte Federung, 150 mm Federweg, Boost 15x110 mm

Der Motor, der Akku und die Bedienungseinheit.

Das Foto zeigt den SyncDrive Pro E-Bike Motor von Yamaha in der Nahaufnahme.

Das Giant Trance X Advanced E+ Carbon-E-Fully hat für 2022 einen neuen Yamaha-Motor und mit ein paar interessanten Features bekommen. Das geringere Gewicht und mehr Konnektivität sind entscheidende Faktoren, die das auf Singletrails ausgerichtete E-Mountainbike auf ein neues Level heben.

Der E-Bike Motor.

Das Herzstück des neuen Trance X Advanced E+ ist der SyncDrive Pro Motor von Yamaha, der jetzt bis zu 85 Nm Drehmoment liefert. 5 Nm mehr und 2,7 kg leichter als die Vorgängerversion. Der Motor ist optisch kompakter als die ältere Version und laut Hersteller soll er auch einen geringeren Geräuschpegel haben.

Der E-Bike Akku.

Das Foto zeigt das Unterrohr mit dem integrierten EnergyPak 625Wh Akku.

Im Unterrohr befindet sich ein 625-Wh-Akku, der wie bei dem Alu Trance zum separaten Aufladen einfach herausgenommen werden kann. Der Rahmen ist ebenfalls mit Giants EnergyPak Plus Range Extender kompatibel. Dabei handelt es sich um eine 250-Wh-Huckepack-Batterie, die die Gesamtkapazität auf satte 875-Wh erhöht. Das ist im Vergleich zum Vorgängermodell ein Kapazitätssteigerung von satten 25 Prozent.

RideControl GO.

Das Foto zeigt die RideControl GO Bedieneinheit im Oberrohr.

Diese Haupttaste zum Ein- und Ausschalten ist wie das TCU-Display des Specialized Levo SL, in das Oberrohr des E-Fullys integriert und zeigt live die Unterstützungsstufe und die Akkulaufzeit an. Sie kann aber auch zum Ändern der Unterstützungsmodi verwendet werden.

Das Foto zeigt die RideControl Ergo 3 Fernbedienung am Lenker.

Das Trance X Advanced E+ ist mit einer neuen Lenkerfernbedienung mit drei Tasten, genannt RideControl Ergo 3, gekoppelt. Sie lässt sich entweder auf der linken oder rechten Seite des Lenkers anbringen und mit einer zweiten Fernbedienung (mit programmierbaren Steuerelementen) in der RideControl Smartphone-App koppeln. Die App verbindet sich mit dem Trance X Advanced E+ und ermöglicht es dem gekoppelten Smartphone als Live-Fahrdatenanzeige zu fungieren und System-Updates durchzuführen.

Welche Lenkerbreite ist die richtige für dich? Hier findest du es heraus.

So ist das Cockpit des Trance X Advanced E+ deutlich aufgeräumter und ergonomischer. Ganz ohne hässliche Bildschirme.

Hybrid Cycling System & Smart Assist.

Was uns gefällt: Das innovative Hybrid Cycling System kombiniert elektrische Energie mit menschlicher Muskelkraft, um so ein natürliches und kraftvolles E-Bike-Fahrerlebnis zu schaffen.

Es kombiniert mehrere Technologien wie die RideControl Steuereinheit, das Akkusystem und den SyncDrive Pro2 Motor.

Bei Smart Assist messen sechs intelligente Sensoren die Tretkraft, die auf die Pedale einwirken. So kann der Motor die jeweilige Fahrsituation erkennen und genau das richtige Maß an Unterstützung ausspielen, um ein natürliches, kraftvolles Fahrgefühl zu erzeugen.

Die Rahmengeometrie und Maestro Flip Chip.

Das Foto zeigt das Trance X Advanced E+ in der Seitenasicht, so dass der Rahmen und sein Design gut erkennbar sind.

Für die neue Rahmengeometrie hat sich Giant vom kräftigeren Bruder des Trance X Advanced E+, dem Reign E+, inspirieren lassen. Das Trance hat jetzt ebenfalls ein längeres, schlankeres und niedrigeres Rahmendesign.

Im direkten Vergleich mit dem älteren Alu-Modell gibt es keine radikalen Veränderungen. Die meisten Daten sind identisch, lediglich der Reach ist etwas länger.

Was uns gefällt: Im Drehpunkt zwischen Wippe und Sitzstrebe befindet sich ein Flip-Chip mit den Einstellungen High und Low.

Das Foto zeigt die beiden Einstellmöglichkeiten des Flip Chip.

Mit diesem Feature kannst du den Rahmen an deinen Fahrstil oder das Gelände anpassen. Das Bike wird in der Low-Position ausgeliefert, und wenn man ihn in die High-Position kippt, wird das Tretlager um 10 mm angehoben und die Steuerrohr- und Sitzrohrwinkel werden jeweils um 0,7 Grad steiler.

In diesem Video erklärt Giant die Technologie detailliert.

Wie wirkt sich das Flip-Chip System auf die Fahreigenschaften aus?

Die „High“-Position zieht den Lenk- und Sitzwinkel etwas steiler. Das hat zur Folge, dass sich das sich das Trance X Advanced E+ agiler steuern lässt und man selber in eine aggressivere Position kommt. Gut, wenn es ums Klettern geht.

Gleichzeitig gewinnt man so mehr Bodenfreiheit weil das Tretlager 10 mm nach oben kommt. Die „High“-Position ist also ideal für langsame und technische Fahrten in wurzeligem oder felsigem Gelände.

Folglich bewirkt die „Low“-Position das genaue Gegenteil. Sie sorgt für mehr Stabilität bei schnellen und steilen Abfahrten. Dadurch dass das Tretlager abgesenkt wird, verlagert sich dein Körperschwerpunkt nicht nur nach unten, sondern auch nach hinten. Die „Low“-Position sorgt also für mehr Laufruhe und ist perfekt für schnelle Downhills im offenen Gelände.

Zu den weiteren Eckdaten der Rahmengeometrie gehören ein Lenkkopfwinkel von 65,8 Grad, ein Sitzrohrwinkel von 76 Grad und ein Reach, der von 439 mm bei der kleinen Größe bis zu 517 mm bei der extragroßen Modellversion reicht.

Erwähnenswert sind die langen Kettenstreben, die ebenfalls vom Alu-Bike übernommen wurden. Sie sind mit 473 mm sogar noch etwas länger. Das liegt daran, dass der untere Maestro-Link, der Motor und ein 29×2,6-Zoll-Hinterreifen untergebracht werden müssen.

Auch wenn diese Werte nicht so extrem sind wie bei anderen E-Fullys, markieren sie doch einen bedeutenden Sprung nach vorne für Giants trailorientiertes E-Mountainbike. Fahrern des neuen Trance X Advanced E+ ermöglichen sie definitiv mehr Leistungspotenzial.

Die Geometriedaten des Trance X Advanced E+.

Angaben in mm, sofern nicht anders ausgezeichnet.

  S M L XL
  Low | High Low | High Low | High Low | High
Stack 606 | 601 611 | 605 621 | 614 630 | 624
Reach 439 | 447 457 | 462 482 | 489 510 | 517
Sitzrohrlänge 400 425 450 475
Sitzwinkel 77,2° | 78,0° 76,0° | 76,7° 76,0° | 76,7° 76,0° | 76,7°
Oberrohrlänge 577 | 575 607 | 605 637 | 635 667 | 665
Steurrohrlänge 95 100 110 120
Lenkwinkel 65,7° | 66,5° 65,8° | 66,5° 65,8° | 66,5° 65,8° | 66,5°
Gabelvorbiegung 44 44 44 44
Gabelnachlauf 117 | 122,4 117 | 122,4 117 | 122,4 117 | 122,4
Radstand 1220 | 1221 1239 | 1237 1268 | 1269 1300 | 1301
Kettenstrebenlänge 473 | 473 473 | 473 473 | 473 473 | 473
Tretlagerabsenkung 30 | 2030 | 20 30 | 20 30 | 20 30 | 20
Durchstiegshöhe 740 | 746 727 | 734 718 | 726 715 | 723
Lenkerbreite 780 780 780 780
Vorbaulänge 40 40 50 50
Kurbelarmlänge 160 165 165 170
Raddurchmesser 29 Zoll 29 Zoll 29 Zoll 29 Zoll

Die verschiedenen Modelle des Trance X Advanced E+ und ihre technischen Daten.

Das Giant Trance X Advanced E+ wird in drei verschiedenen Modellvarianten angeboten.

Die drei Fullys haben den gleichen Carbonrahmen, den SyncDrive Pro Motor und einen 625 Wh Akku. Fox Live Valve ist ebenfalls an allen drei Rädern verbaut, wobei das Spitzenmodell mit der schicken Kashima-Beschichtung für die Factory-Gabel und den Dämpfer ausgestattet ist. Außerdem sind der Laufradsatz, die Kurbeln und der Lenker auch aus Carbon, um das Gewicht niedriger zu halten.

  Das Foto zeigt das Giant Trance X Advanced E+ 0. Das Foto zeigt das Giant Trance X Advanced E+ 1. Das Foto zeigt das Giant Trance X Advanced E+ 2.

 

Giant Trance X Advanced E+ 0

Giant Trance X Advanced E+ 1

Giant Trance X Advanced E+ 2

UVP: 8.499,00 Euro 7.399,00 Euro 6.399,00 Euro
Farbe: Navy / Blue Panther Green Starry Night
Motor: SyncDrive Pro2, 85Nm, powered by Yamaha SyncDrive Pro2, 85Nm, powered by Yamaha SyncDrive Pro2, 85Nm, powered by Yamaha
Akku: EnergyPak Smart Integrated 625Wh EnergyPak Smart Integrated 625Wh EnergyPak Smart Integrated 625Wh
Rahmen: Carbon Hauptrahmen & Hinterbau, Maestro Hinterbau mit Geometrie Flip-Chip Carbon Hauptrahmen & Hinterbau, Maestro Hinterbau mit Geometrie Flip-Chip Carbon Hauptrahmen & Hinterbau, Maestro Hinterbau mit Geometrie Flip-Chip
Gabel: Fox 36 Factory Live Valve, elektronisch gesteuerte Federung, 150 mm Federweg, Boost 15 x 110mm Fox 36 Live Valve, elektronisch gesteuerte Federung, 150mm Federweg, Boost 15 x 110mm Fox 36 Performance, GRIP Dämpfung, 150 mm Federweg, Boost 15 x 110mm, e-optimized
Dämpfer:      
Schaltwerk: Shimano Deore XT M8100 Shadow+, 12-fach Shimano Deore XT M8100 Shadow+, 12-fach Shimano Deore XT M8100 Shadow+, 12-fach
Bremsen: Shimano Deore, BR-MT420 (4-Kolben), 203mm Shimano Deore, BR-MT420 (4-Kolben), 203mm Shimano Deore, BR-MT420 (4-Kolben), 203mm
Sattel: GIANT Romero SL GIANT Romero GIANT Romero
Kassette: Shimano SLX CS-M7100, 10-51T Shimano Deore CS-M6100, 10-51T Shimano Deore CS-M6100, 10-51T
Felgen: GIANT e-TRX Carbon 29", Tubeless Ready, 30mm Innenweite GIANT AM 29", Tubeless Ready, 30mm Innenweite GIANT AM 29", Tubeless Ready, 30mm Innenweite
Speichen: GIANT e-TRX Shimano Deore XT Shimano MT410
Naben: GIANT e-TRX Sapim Race / Sapim E-Lite Sapim Race / Sapim E-Lite

Das Fox Live Valve-System.

Das Foto zeigt das Fox Live Valve-System.

Das Trance X Advanced E+ ist Giants erstes E-Mountainbike das mit dem Fox Live Valve-System ausgestattet ist.

Live Valve ist ein elektronisches Fahrwerk, bei dem sich Gabel und Dämpfer automatisch öffnen und schließen. Hierbei werden von Sensoren die vom Terrain ausgehenden Signale ausgewertet.

Die Idee dahinter ist es, die Effizienz zu verbessern und die Fahrhöhe des Bikes bei Anstiegen anzuheben. Bei Abfahrten bietet das System Komfort und Traktion, ohne dass der Fahrer irgendwelche Schalter oder Fernbedienungshebel betätigen muss.

Das Live Valve System ist direkt mit der Hauptbatterie des Bikes verkabelt, wobei der Hauptcomputer an der Unterseite des Oberrohrs montiert bleibt.

Ebenfalls neu und exklusiv für Giant ist die Option, Live Valve in zwei Preiskategorien anzubieten: Factory Series und Performance Elite.

Das bedeutet, dass Giant ein Bike mit zwei unterschiedlichen Live Valve Versionen ausstatten kann und die Technologie so zu einem günstigeren Preis verkaufen kann.

Am Ende stellt sich die Frage, ob das Live Valve von Fox an einem E-Mountainbike sinnvoll ist?

Der Einbau von Fox Live Valve in ein Bike ist natürlich der wahr gewordene Traum eines jeden Technikfreaks. Aber die genauen Vorteile der Federung eines E-Fullys, die sich selbst sperrt, um die Effizienz beim Treten zu verbessern, sind uns ein wenig schleierhaft.

Der Bedarf an einer supereffizienten Federungsplattform wird an sich schon durch den Motor mit 85 Nm Drehmoment gemildert. Warum weitere Maßnahmen ergriffen werden, ist somit nicht ganz klar.

Abgesehen davon funktioniert das Live Valve von Fox gut, sodass es die Leistung nicht beeinträchtigt. Die technischen Verbesserungen sind allerdings marginal.

Das Giant Trance X Advanced E+ in der Praxis.

Wir konnten das neue Fully von Giant erst kurz testen und schildern euch hier die ersten Eindrücke. Wir aktualisieren den Testbericht bald mit einem ausführlichen Fahrbericht.

Was sofort auffällt, ist das geringere Gewicht. Mit 23,06 kg ist das Trance X Advanced E+ leichter als das Giant Trance X E+ 1, ohne dabei im direkten Vergleich an Stabilität zu verlieren.

Das Trance X Advanced E+ bietet eine sehr bequeme Fahrposition mit einer komfortablen Federung.

Das Live Valve System bietet einen speziellen Klettermodus, bei dem die Gabel entriegelt bleibt, während die Dämpfung des hinteren Federbeins verstärkt wird. Das ist eine extrem nützliche Einstellung um steile und technische Kletterabschnitte zu fahren. Und das Klettern ist eindeutig die Stärke des Trance X Advanced E+. Das kommt durch die geschmeidige Maestro-Federung und dank der langen Kettenstreben.

Sie drücken das Hinterrad ins Gelände und halten das Vorderrad stabil auf Linie. Der Nachteil ist, dass es die Agilität einschränkt, vor allem bei den S und L Modellen. Das liegt daran, dass bei ihnen die Kettenstrebenlänge deutlich höher als der Reach-Wert ist. Auf den L und XL Versionen dürften sich große Fahrer aber besser ausbalanciert fühlen.

Ansonsten bietet der neue SyncDrive Pro-Motor mit seinem 6-Sensor-System eine intuitive Kraftübertragung. Und da das Auge ja auch immer mitfährt sollte man erwähnen, dass das neue Trance X Advanced E+ deutlich mehr Ästhetik zu bieten hat als die Alu-Version.

Unser Fazit.

Mit seinem neuen Carbonrahmen ist das Trance X Advanced E+ Giants Premium-Modell, mit dem der Hersteller klar macht dass er in der wachsenden E-Bike Kategorie zukünftig ein Wörtchen mitreden wird.

Die ersten Eindrücke sind positiv, da das Fully sowohl leichter ist und deutlich besser aussieht als das Giant Trance X E+ 1 mit Aluminiumrahmen.

Wir sind uns nicht sicher, wie viele Fahrer sich Live Valve für ein E-MTB wünschen, da die Pedaleffizienz weniger wichtig ist, wenn man von einem Motor unterstützt wird.

Giant glaubt aber an das System, denn der Hersteller hat Live Valve in viele 2022er Modelle der unterschiedlichsten Preisklassen integriert.

Pro Contra
Neuer Motor bietet mehr Leistung. Lange Kettenstreben schränken die Agilität bei den S und L Modellen ein.
Sehr gute Kletterfähigkeiten.  
Aufgeräumte Bedieneinheit.  
Erstklassige Ausstattung für das Geld.  
Range Extender kompatibel.  

Auf der Bewertungsskala sind 9 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9 von 10 Punkten.

Das Trance X Advanced E+ kaufen und liefern lassen:

Alle Trance X E-Bike Modelle entdecken:

Jetzt vergleichen

Möchtest du regelmäßig die neuesten und besten E-Fullys bewundern?

Hol dir unsere besten Artikel kostenlos in deine Mailbox.

PS: Deine Daten sind sicher und werden von uns nicht an Dritte weitergeben.