Wissen

MTB-Tourenplanung. Was ist die Singletrail Skala?

MTB-Tourenplanung. Was ist die Singletrail Skala?
von Christoph Hoffmann
12.10.2020
Fotos: Unsplash
Der Singletrail ist ein Weg oder Pfad, der so schmal ist, dass man dort nicht nebeneinander fahren kann. Für die Streckenplanung deiner Radtouren mit Diensten wie bspw. Komoot, ist es hilfreich zu wissen, welche Mountainbike Trails du mit welchen Fahrradtypen fahren kannst. Wir erklären dir die Schwierigkeitsgrade anhand der Singletrail Skala.

Was musst du beim fahren von Singletrails beachten?

Singletrails führen in der Regel über Wurzeln und Steine und werden vor allem von Mountainbikern bevorzugt. Für sie sind die breiten Wanderwege im Wald öde und langweilig. Das Problem ist, dass das Fahren auf Wegen, die schmaler als zwei Meter sind, in einigen deutschen Bundesländern wie bspw. Baden-Württemberg verboten ist. Weil Mountainbiker Wanderer gefährden, Tiere erschrecken und die Flora und Fauna ruinieren könnten. 

Zum Glück gibt es Singeltrails und Flowtrails. Diese Mountainbike Trails sind eigens für Mountainbiker ausgeschildert. Erlaubt ist das, weil diese Strecken extra als Radwege ausgewiesen sind.


Welches Mountainbike für welche Singletrails nutzen?

Enduro? Cross-Country-Hardtail oder doch lieber Freerider? Der Schwierigkeitsgrad des Trails ist entscheidend für die Wahl des richtigen Bikes. Einen leichten Trail könntest du auch mit einem Trekking-Rad oder einem Cyclocrosser fahren. Ist der Mountainbike Trail aber zu schwer, überwiegen Angst und Aufregung und du wirst mit dem falschen MTB-Typ nur wenig Spaß an ihm haben. Wir nennen dir die bevorzugten MTBs für die einzlenen Schwierigkeitsgrade.


Zusätzlich hilft dir die Einordnung, das für dich perfekte Schwierigkeitsniveau eines Trails herauszufinden und zeigt dir welche konditionellen und fahrerischen Skills du für die einzelnen Schwierigkeitsgrade haben solltest. 


Singletrail Skala. Ein Leitfaden für mehr Spaß auf dem Mountainbike.


Die Singletrail Skala (STS).

Sie kategorisiert die Trails nach technischen Schwierigkeitsgraden und hilft Fahrern unterschiedlichster Könnensstufen dabei zu beurteilen, ob sie einen Mountainbike Trail fahren können.


Die Klassifizierung des Singletrails erfolgt dabei immer auf Grundlage möglichst objektiver Streckencharakteristika unter bestmöglichen Bedingungen, wie Sonnenschein und trockenem Untergrund. Bedeutet, sie ist unabhängig von

+ Gefahrengrad (Absturzgefahr),

+ Wetter (Nässe, Wind, Nebel und Schnee),

+ Lichtverhältnissen, und

+ der Fahrgeschwindigkeit.


Ähnlich der Farbkennzeichnungen bei Skipisten, ordent die Skala Singletrails in drei Schwierigkeitsklassen :

Leicht (S0 und S1)

Mittel (S2)

Schwer (S3, S4 und S5)


Was du für deine eigene Sicherheit beachten solltest: S1 ist niemals gleich S1.

Ein Mountainbike Singletrail weist in der Regel unterschiedliche Schwierigkeiten auf und der am häufigsten auftretende Schwierigkeitsgrad bestimmt den Wert der gesamten Strecke. Wenn ein Trail als S1 eingeordnet wird, kommt es meistens vor, dass sich auch S2-Passagen in ihm befinden. Good to know: Der fahrerische Anspruch kann sich z.B. durch Regen dramatisch erhöhen.


Die richtige Austattung sorgt für mehr Sicherheit auf den Trails.


Die Schwierigkeitsgrade in der Übersicht:

 

Singletrail Skala S0, leicht:

Keine besonderen Fähigkeiten sind nötig.

Dich erwarten meistens flüssige Wald- und Wiesenwege auf griffigen Naturböden oder verfestigtem Schotter.


Singletrail Charakeristika:

Wegbeschaffenheit: fester und griffiger Untergrund

Hindernisse: keine Hindernisse

Gefälle: leicht bis mäßig

Kurven: weit

Fahrtechnik: kein besonderes fahrtechnisches Können nötig

Kondition: keine besondere Kondition erforderlich


Fahrbar mit: Klapprad, Rigid oder Fully? Mit diesem Schwierigkeitsgrad kommt fast jedes Fahrrad klar. Einzig mit einem Bahnrad, einem Straßenrennrad oder einem Triathlonbike solltest du S0 nicht fahren



Singletrail Skala S1, leicht:

Fahrtechnische Skills wie dosiertes Bremsen und Körperverlagerung sind nötig. S1-Stellen werden im Stehen gefahren.
Dich erwarten kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln, Wasserrinnen oder kleine Steine.


Singletrail Charakeristika:

Wegbeschaffenheit: loserer Untergrund möglich, kleine Wurzeln und Steine

Hindernisse: kleine Hindernisse, Wasserrinnen, Erosionsschäden

Gefälle: < 40%/22°

Kurven: eng

Fahrtechnik: fahrtechnische Grundkenntnisse nötig, Hindernisse können überrollt werden

Kondition: normale Grundkondition erforderlich


Bevorzugte Bikes: Cross-Country, Allmountain, Rigid, Enduro, Downhill Freerider, Trial



Hier findest du die 5 besten MTB Schuhe für alle Trails.

Die 5 besten MTB Schuhe



Singletrail Skala S2, mittel:

Hier beginnt es anspruchsvoller zu werden. Konstante Körperspannung ist angesagt, ebenso ständige Bremsbereitschaft.

Hindernisse überwindet man durch Gewichtsverlagerung, darum ist das Verlagern des Körperschwerpunktes notwendig
Dich erwarten größere Wurzeln, Steine und enge Kehren.


Singletrail Charakeristika:

Wegbeschaffenheit: Untergrund meist nicht verfestigt, größere Wurzeln u. Steine

Hindernisse: flache Absätze und Treppen

Gefälle: < 70%/35°

Kurven: leichte Spitzkehren

Fahrtechnik: fortgeschrittene Fahrtechnik

Kondition: gute Grundkondition notwendig


Bevorzugte Bikes: Cross-Country, Allmountain, Enduro, Downhill Freerider, Trial


Auf der Suche nach einem neuen MTB?


Die besten High-End-Fullys



Singletrail Skala S3, schwer:

Dieser Grad erfordert zwar noch keine Trial-Techniken, sehr gute Bike-Beherrschung und ständige Konzentration sind aber Voraussetzung beim Fahren von S3. Hinterradversetzen, exaktes Bremsen und sehr gute Balance solltest du drauf haben.

Dich erwartet verblocktes Gelände mit höheren Stufen und Spitzkehren.


Singletrail Charakeristika:

Wegbeschaffenheit: verblockt, viele große Wurzeln / Felsen und rutschiger Untergrund, loses Geröll.

Hindernisse: hohe Absätze

Gefälle: > 70%/35°

Kurven: enge Spitzkehren

Fahrtechnik: sehr gute Bike-Beherrschung nötig

Kondition: sehr gute Grundkondition notwendig


Bevorzugte Bikes: Enduro, Downhill Freerider, Trial



Singletrail Skala S4, schwer:

Ab jetzt sind Trial-Techniken wie Hinter- und Vorderradversetzen nötig. Und du solltest in der Lage sein dein MTB tragen zu können.
Dich erwartet loser, stark verblockter Untergrund, steile Rampen und enge Spitzkehren.


Singletrail Charakeristika:

Wegbeschaffenheit: verblockt, viele große Wurzeln / Felsen, rutschiger Untergrund, loses Geröll

Hindernisse: Steilrampen, kaum fahrbare Absätze

Gefälle: > 70%/35°

Kurven: ösenartige Spitzkehren

Fahrtechnik: perfekte Bike-Beherrschung mit Trial-Techniken nötig, wie bspw. das Versetzen des Hinterrades in Spitzkehren

Kondition: spezielle konditionelle Voraussetzungen nötig


Bevorzugte Bikes: Enduro, Downhill Freerider, Trial


Auf der Suche nach einem neuen Fahrrad?
Vergleiche tausende Fahrräder und ihre Ausstattungs-Spezifikationen, Geometrien und Komponenten mit diesem leistungsstarken Side-by-Side-Vergleich. 

Fahrrad-Vergleich starten

 


Singletrail Skala S5, schwer:

Hier haben schon Wanderer Schwierigkeiten durchzukommen. Nur Extremsportler versuchen Passagen im 5. Schwierigkeitsgrad zu fahren. Hindernisse müssen teilweise übersprungen werden. Das Tragen des Bikes ist hier fast unmöglich, da man sich beim Gehen festhalten oder klettern muss.  
Freu dich also auf losen bzw. felsigen Untergrund, hohe Hindernisse, sehr enge Spitzkehren und extreme Steilheit.


Singletrail Charakeristika:

Wegbeschaffenheit: verblockt mit Gegenanstiegen, rutschiger Untergrund, loses Geröll. Der Weg ist eher ein Wandersteig

Hindernisse: Steilrampen, kaum fahrbare Absätze in Kombination

Gefälle: >> 70%/35°

Kurven: ösenartige Spitzkehren mit Hindernissen

Fahrtechnik: exzellente Beherrschung spezieller Trial-Techniken nötig, das Versetzen des Vorder- u. Hinterrades ist nur eingeschränkt möglich.

Kondition: nur für bestens trainierte Radsportler möglich

Bevorzugte Bikes: Enduro, Trial



Fazit.

Die Singletrail-Skala von Carsten Schymik, David Werner und Harald Philipp klassifiziert Trails einheitlich. Basis hierfür ist das System von Willi Hofer, der bergab fünf und bergauf vier Schwierigkeitsstufen unterscheidet.


Gerade für Einsteiger und ortsfremde Biker ist sie das ultimative Hilfsmittel zur Einschätzung der Schwierigkeit von MTB-Trails. Auch die technischen Ansprüche bei Rennveranstaltungen können hiermit besser bewertet werden.


Dank der Einordnung kann man sich schon vor einer MTB-Tour optimal auf die Gegebenheiten einstellen, was natürlich den individuellen Fahrspaß begünstigt. Diese MTB-Skala ist eine wichtige Referenz, die auch von offiziellen Verbänden anerkannt wird.


Lust bekommen Trails zu fahren? Aber dir fehlt noch das passende Equipment?


Zu den Hardtails:


Zu den Fullys.


Zu den 29 Zoll MTBs.


Zu den MTB Helmen.


Zu den MTB Goggles.


Zu den Protektoren.


Das könnte dich auch interessieren