Cannondale Topstone. Die Besonderheiten und alle Modellvarianten im Test.

Cannondale Topstone. Die Besonderheiten und alle Modellvarianten im Test.
von Clara Hoffleitner, Yannick, Stefan
Aktualisiert am: 30.4.2022
Fotos: Cannondale, The Cycleverse
Das Cannondale Topstone ist für alle gemacht, die sich von Waldautobahnen, Schotterwegen, den Trails daneben oder von Bikepacking Abenteuern angelockt fühlen. Das Modell ist in vielen Varianten verfügbar und befriedigt alle Gelüste, die man an ein Gravel Bike haben kann. Wo liegen die Stärken, wo die Schwächen? Unser Test liefert Antworten.

Gravel Bikes werden immer beliebter. Diesem Trend tragen auch die Hersteller Rechnung und bringen deshalb immer mehr Modelle und sogar eigene Produktreihen mit Gravel Bikes auf den Markt.

Beim Hersteller Cannondale wurde in diesem Fall die Produktreihe „Topstone“, eine komplett überarbeitete Version des alten Topstone Apex 1, ins Leben gerufen.

Auf den ersten Blick sehen hier Interessenten den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Insgesamt stehen 20 unterschiedliche Modelle zur Verfügung und da haben wir die E-Bikes (Topstone Neo Carbon 3 Lefty Test lesen) noch gar nicht mitgezählt.

Grund genug für uns, zunächst die Besonderheiten der Topstone-Serie, sowie die Unterschiede der einzelnen Modelle etwas näher zu beleuchten und im Anschluss daran einen Cannondale Topstone Test mit ausgewählten Gravel Bikes aus der Modellpalette durchzuführen.

Alle verfügbaren Cannondale Topstone Gravel Bikes auf The Cycleverse ansehen:

Jetzt ansehen

Das Besondere am Cannondale Topstone.

Das Foto zeigt die Kingpin Hinterbaufederung in der Nahaufnahme.
Die Kingpin-Heckfederung absorbiert Schläge von unten, im Antritt bleibt das Topstone Carbon dagegen knüppelhart.

Der Markt für Gravel Bikes boomt derzeit, aber die Topstone Modelle haben einige ziemlich einzigartige Eigenschaften, die es von der Konkurrenz abheben. Sehen wir uns dies e zum Start genauer an.

Wie die besten Gravel Bikes besticht auch das Cannondale Topstone durch sein breites Einsatzgebiet und seine Vielfältigkeit. Der Trend der Gravel Bikes kommt ursprünglich aus Cannondales Heimatland, den USA. Dort wollten Radsportler ihre Marathons auch abseits der asphaltierten Straßen absolvieren und benötigten dafür geeignete Fahrräder.

Ein Gravel Bike ist – vereinfacht ausgedrückt – eine Mischung aus Rennrad und Cyclocrosser. Die Reifen mit Profil eignen sich für die Fahrt auf den unterschiedlichsten Untergründen, aber vor allem im Gelände. Da sie etwas breiter sind als bei einem Rennrad, hat das Gravel Bike auch eine bessere Dämpfung.

Die Gravel Bikes von Cannondale gehen hier noch einen Schritt weiter. Das 1971 gegründete Unternehmen ist einer der Pioniere der Frontfederung am Gravel Bike. Einige Topstone Modelle verfügen über die markante, einarmige Lefty Oliver-Frontfederung, die wie bei einem MTB Hardtail funktioniert.

2020 brachte Cannondale mit dem Topstone Carbon eines der ersten Gravel Bikes mit aufgehängtem Hinterbau (der Kingpin-Hinterbaufederung) mit rund 30 mm Federung auf den Markt.

Wie Kingpin genau funktioniert, erklärt Cannondale eindrucksvoll in diesem Video:

Daraus entwickelte sich in der Folge das Cannondale Topstone Lefty Oliver als erstes vollgefedertes Gravel Bike der Marke. Während es die älteren Modelle nur mit trail-orientierteren 650b-Laufrädern gab, verfügt das neue 2022er-Modell auch über eine Lefty Oliver-Federgabel für größere 700c Laufräder.

Das Foto zeigt die Lefty Oliver Gravelbike-Gabel in der Nahaufnahme.
Das Kingpin-Hinterbausystem in Kombination mit der Lefty Oliver 30-mm-Gravel-Federgabel sorgt für bessere Kontrolle und viel Komfort.

Was uns gefällt: Der kleinste gemeinsame Nenner aller Topstone Gravel Bikes ist die Tourentauglichkeit. Alle Modelle verfügen über unzählige Anschraubpunkte. Die Topstones sind für eine Oberrohrtasche vorbereitet und verfügen über Platz für bis zu drei Wasserflaschen, inklusive einer Unterrohrbefestigung. So lassen sich für mehrtägige Bikepacking Abenteuer auch große Rahmentaschen anbringen.

Die Topstone Begrifflichkeiten im Detail.

Wer sich die Modellpalette ansieht, trifft schnell auf eine Menge unterschiedlicher Begrifflichkeiten wie beispielsweise Lefty, Alloy, Carbon oder KingPin. Deshalb ist es wichtig, die genaue Bedeutung der wichtigsten Begriffe im Vorfeld zu klären.

Begriff Erklärung
Alloy Mit Alloy ist ein Aluminiumrahmen gemeint. Dabei wird allerdings kein reines Aluminium verwendet, sondern eine Mischung mit anderen Metallen, eine sogenannte Aluminiumlegierung.
Carbon

Unter der Zusatzbezeichnung Carbon werden bei Cannondale alle Topstone Modelle geführt, die einen Carbonrahmen haben. Das Material macht es den Herstellern aufgrund seiner exzellenten Formbarkeit möglich, Rahmendesigns zu produzieren, die früher mit anderen Materialien undenkbar waren.

Im Allgemeinen sind Räder mit Carbonrahmen etwas teurer als Modelle mit einem Aluminiumrahmen. Das bestätigt sich auch bei den Gravel Bikes von Cannondale. Carbon ist zudem etwas leichter als Aluminium und weist eine höhere Steifigkeit auf. Das ist jedoch nicht immer von Vorteil, da dadurch harte Schläge nicht so gut weggesteckt werden können. 

Lefty

Bei Gravel Bikes von Cannondale mit der Zusatzbezeichnung Lefty befindet sich die Federgabel nur auf der linken Seite des Vorderrades. Neben der außergewöhnlichen Optik hat das vor allem unterschiedliche Auswirkungen auf das Fahrverhalten eines Topstone Gravel Bikes. Das Gewicht ist geringer als bei normalen Federgabeln, dafür ist die Steifigkeit wesentlich höher. Durch die Kombination aus Nadel- und Gleitlagern im Inneren der Gabel ergibt sich eine sehr gute Performance bei der Federung. Zudem kann der Reifen- und Schlauchwechsel ohne Ausbau des Laufrades erfolgen.

Allerdings hat das Lefty auch Nachteile. Für die Montage und Wartung ist zum Teil Spezialwerkzeug erforderlich.

KingPin

Das Besondere an der KingPin Hinterbaufederung ist, dass man sie vordergründig gar nicht sieht, denn es gibt keine Federelemente so wie man das von MTB Fullys kennt. Vielmehr fungiert der Carbonrahmen selber als Federelement. Das funktioniert so, dass die tief sitzenden Sitzstreben mit einem KingPin (Königszapfen) am Sattelrohr befestigt sind.

Durch diese Entkopplung von Sattelstütze und Hinterbau kann der Rahmen bei Vibrationen und Stößen bis zu 30 mm flexen und bietet so Komfort, weil Schläge von unten abgedämpft werden. Ein weiterer Vorteil: Die Heckfederung sorgt auch für spürbar mehr Traktion auf ruppigen Untergründen, denn im Antritt bleibt das System bocksteif.

Women's

Der Begriff ist selbsterklärend. Die Modelle aus der Topstone-Serie mit der Zusatzbezeichnung „Women's“ sind speziell für Frauen konstruiert. Zwar sehen sich die Modelle für Damen und Herren im Gegensatz zu früher mittlerweile sehr ähnlich, dennoch wird bei den Fahrrädern für Frauen Rücksicht auf die speziellen Körperproportionen genommen.

Allerdings ist es für Frauen auch nicht verboten, ein anderes Modell aus der Topstone-Serie zu erwerben, das nicht speziell für Frauen konstruiert wurde. 

SmartSense-System Das neue Topstone Carbon ist mit Cannondales revolutionären SmartSense-System erhältlich, welches Toren noch sicherer werden lässt. Das rückwärtige Radar warnt vor sich annähernden Autos und die adaptive Beleuchtung sorgt für eine verbesserte Wahrnehmung und mehr Sichtbarkeit auf der Straße.

Die komplette Topstone Modellpalette.

Das Cannondale Topstone Gravel Bike gibt es in unzähligen Ausstattungsversionen, welche wiederum in 2 Rahmenversionen angeboten werden: Aluminium und Carbon.

Cannondale hat sich dazu entschlossen, die Modelle der Topstone-Serie einfach durchzunummerieren. Insgesamt stehen sieben unterschiedliche Modelle zur Verfügung, die als Topstone 0, Topstone 1 (…) und in weiterer Folge bis zum Topstone 6 bezeichnet werden.

Bei einigen Modellen gibt es nicht nur das Standardmodell, sondern entsprechende Spezialversionen. So ergibt sich die Gesamtanzahl von insgesamt 20 Modellen.

Was uns gefällt: Durch die große Modellpalette der Topstones bietet Cannondale nicht nur passende Gravel Bikes für jeden sportlichen und fahrerischen Anspruch, sondern auch für jedes finanzielle Budget.

Für den besseren Überblick haben wir hier eine Übersicht der einzelnen Modelle erstellt:

Alle Cannondale Topstone Aluminium Modelle im Überblick.

Modell Kurzbeschreibung UVP in Euro
Topstone Alloy 0  Gravel Bike mit Aluminiumrahmen, Carbongabel und Shimano 105 GRX 2x11-Schaltung. 2.499,00
Topstone Alloy 1 Gravel Bike mit Aluminiumrahmen, Carbongabel und Shimano 800/600 GRX 2x11-Schaltung. 2.199,00
Topstone Alloy 2 Gravel Bike mit Aluminiumrahmen, Carbongabel und Shimano Tiagra GRX 2x10-Schaltung. 1.899,00
Topstone Alloy Women's 2 Gravel Bike für Damen mit Aluminiumrahmen, Carbongabel und Shimano Tiagra GRX 2x10-Schaltung. 1.899,00
Topstone Alloy 3 Gravel Bike mit Aluminiumrahmen, Carbongabel und Shimano Sora 2x9-Schaltung. 1.399,00
Topstone Alloy 4 Gravel Bike mit Aluminiumrahmen, Carbongabel und 1x10-Schaltung. 1.249,00

Alle Cannondale Topstone Carbon Modelle im Überblick.

Modell Kurzbeschreibung UVP in Euro
Topstone Carbon 1 RLE Gravel Bike mit Carbonrahmen, KingPin Hinterrad-Federsystem SmartSense Radar & Beleuchtung, Carbon-Laufrädern und drahtloser SRAM Force eTap AXS 12-Speed-Schaltung. 8.999,00
Topstone Carbon 1 Lefty Full-Suspension-Gravel Bike mit Carbonrahmen, Lefty-Federgabel, KingPin Federsystem, Carbon-Laufrädern und drahtloser SRAM Force eTap AXS XPLR 12-Speed-Schaltung. 8.999,00
Topstone Carbon Lefty 1 Full-Suspension-Gravel Bike mit Carbonrahmen, Lefty-Federgabel, KingPin Federsystem, Carbon-Laufrädern und drahtloser SRAM X01 1x12-Schaltung. 8.399,00
Topstone Carbon 2 Lefty Full-Suspension-Gravel Bike mit Carbonrahmen, Lefty-Federgabel, KingPin Federsystem und drahtloser SRAM Force eTap AXS XPLR 12-Speed-Schaltung. 5.199,00
Topstone Carbon 2 L Gravelbike mit KingPin Hinterradfederung, SmartSense Beleuchtung und Shimano GRX800 11-fach-Schaltgruppe. 5.199,00
Topstone Carbon 2 Gravelbike mit mit Carbonrahmen, KingPin Hinterradfederung, Carbon-Laufrädern und Shimano Ultegra GRX 2x11-Schaltung. 4.499,00
Topstone Carbon Lefty 3 Full-Suspension-Gravel Bike mit Carbonrahmen, Lefty-Federgabel, KingPin Federsystem und drahtloser Shimano SLX GRX 1x11-Schaltung. 4.399,00
Topstone Carbon Women’s Lefty 3 Full-Suspension-Gravel Bike für Damen mit Carbonrahmen, Lefty-Federgabel, KingPin Federsystem und drahtloser Shimano SLX GRX 1x11-Schaltung. 4.399,00
Topstone Carbon Women’s 4 Gravel Bike für Damen mit Carbonrahmen, KingPin Hinterradfederung und Shimano 105 GRX 2x11-Schaltung. 3.499,00
Topstone Carbon 3 Gravel Bike mit Carbonrahmen, KingPin Hinterradfederung, WTB Tubeless Ready-Laufrädern und Shimano GRX800/600 11-fach-Schaltgruppe. 3.399,00
Topstone Carbon 5 Gravel Bike mit Carbonrahmen, KingPin Hinterradfederung und Shimano 105 GRX 2x11-Schaltung. 2.999,00
Topstone Carbon 4 Gravel Bike mit Carbonrahmen, KingPin Hinterradfederung, WTB Tubeless Ready-Laufrädern und Shimano GRX 400 10-fach-Schaltgruppe. 2.949,00
Topstone Carbon 6 Gravel Bike mit Carbonrahmen, KingPin Hinterradfederung und Shimano GRX 400 2x10-Schaltung. 2.799,00

Du bist dir nicht sicher welche Features und Eigenschaften dein Topstone haben soll? In dieser Gravel Bike Kaufberatung erklären wir, worauf du bei unterschiedlichen individuellen Ansprüchen achten musst.

Alle verfügbaren Topstone Modelle entdecken:

Jetzt ansehen

Die Cannondale App.

Das Foto zeigt unterschiedliche Screens der Cannondale App.

Mit der kostenlosen Cannondale-App hat man nicht nur alle Vorteile über die eigene Fitness und die Umwelt durch das Radfahren im Blick, sie lässt sich auch als Radcomputer nutzen.

Das funktioniert so, dass man mithilfe des Ökobericht-Features sehen kann, welche positiven Effekte man selber und die gesamte Cannondale Community durch Kraftstoffeinsparungen und CO2-Reduzierungen erzielt.

Darüber hinaus bekommt man praktische Infos zu seinem Cannondale, wie etwa Handbücher, Geometriedaten, Tipps zur Fahrrad-Einstellung, Teilelisten, Fahrwerk-Einstellung oder auf Basis der gefahrenen Kilometer Serviceerinnerungen, wenn das Topstone zur Inspektion muss.

Was uns an der App aber besonders gefällt, sind die beiden Möglichkeiten zur Fahrtaufzeichnung. Das funktioniert einmal mit dem Handy. Mithilfe der GPS-Funktion des Smartphones und der App-Schaltfläche „Fahrt starten/beenden“ kann man seine Rides aufzeichnen.

Die zweite Option erfolgt über den optionalen Laufradsensor. Dieser zeichnet Fahrten automatisch auf, sobald man losfährt und synchronisiert die Daten später mit der App.

Der Clou: Wer gleichzeitig ein Handy und einen angeschlossenen Cannondale Laufradsensor verwendet, erhält die genausten Echtzeitdaten zu Geschwindigkeit, Fahrstrecke und Fahrzeit!

Hier kannst du die Cannondale App herunterladen:

Google Playstore ImageApple AppStore Image

Der große Cannondale Topstone Praxistest.

Für unseren Cannondale Topstone Test haben wir repräsentativ aus der kompletten Produktpalette die folgenden Gravel Bikes ausgewählt.

Cannondale Topstone 4 im Test.

Das preisgünstige Modell aus der Topstone-Reihe.

Das Foto zeigt ein Cannondale Topstone 4 in zwei Ansichten.

Das Topstone Alloy 4 ist Cannondales günstigstes Modell der Gravel-Serie. Es ist vielseitig einsetzbar und eignet sich sowohl für die Straße als auch für den Einsatz auf Schotterpisten. Technisch gesehen handelt es sich zwar um ein Gravel Bike, durch die Kombination aus Komfort, Beschleunigung, Traktion und den vielen ANschraubpunkten für Taschen und Flaschen kann es aber auch ideal zum Pendeln benutzt werden. 

Was uns gefällt, sind die einfachen Nachrüstmöglichkeiten. Für Trinkflaschen und Taschen sind mehrere Gewindeaugen vorhanden. Im Lieferumfang ist darüber hinaus eine abnehmbare Schutzblechbefestigung enthalten, mit der zusätzlich auch noch Schutzbleche montiert werden können.

Das Einsteiger Gravel Bike zielt in vielerlei Hinsicht auf Menschen ab, die ein Fahrrad für so ziemlich alle erdenklichen Einsatzzwecke haben möchte, abgesehen vom Mountainbiken. Wie schlägt es sich als Gravel Bike und ist es so vielseitig, wie es von Cannondale angepriesen wird?

Das Cannondale Topstone Alloy 4 wiegt 11,8 kg und ist somit 2,3 kg schwerer als das Topstone 4 aus Carbon, das 9,5 kg auf die Waage bringt. Für die meisten Personen wiegt ein ideales Gravel Bike zwischen 8 und 12 kg. Bedeutet das Topstone 4 aus Aluminium, liegt am oberen Ende des idealen Bereichs.

Es ist immer noch leicht genug, um zu beschleunigen, bietet dabei aber dennoch Stabilität. Cannondales OutFront-Lenkgeometrie verantwortet ein agiles und messerscharfes Lenkverhalten und das weiter nach vorne gerückte Vorderrad sorgt für viel Stabilität und Vertrauen auf anspruchsvolleren Untergründen. Ideal für Einsteiger in den Gravel Sport.

Als Schaltgruppe kommt die Microshift Advent X zum Einsatz, die vor allem für ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt ist und deshalb gerne bei Rädern der Einstiegsklasse verbaut wird. 1 x 10 Gänge waren bei unseren Tests mehr als ausreichend und wir haben uns über das leichtgängige Schaltverhalten gefreut.

Unser Gesamteindruck:

Für ein Gravel Bike in der Einstiegsklasse lässt das Topstone 4 kaum Wünsche offen. Klar gibt es noch Luft nach oben, aber das hätte sich dann auch deutlich im Preis bemerkbar gemacht.

Pro Contra
Besonders günstiger Preis. Bremswirkung könnte etwas besser sein.
Sportliches aber gutmütiges Fahrverhalten.  
1 x 10 Schaltung vor allem für Einsteiger einfach zu bedienen.  
Einfache Nachrüstmöglichkeiten.  

Auf der Bewertungsskala sind 8 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 8 von 10 Punkten.

Alle Cannondale Topstone 4 Angebote vergleichen:

Angebote vergleichen

Cannondale Topstone Women's 2 im Test.

Gravelspezifische Komponenten zum Einsteigerpreis.

Das Foto zeigt ein Cannondale Topstone Women's 2 in zwei Ansichten.

Das Topstone Women's 2 liegt preislich zwar ein wenig über dem Topstone 4, kann aber dennoch als Gravel Bike in der preislichen Einstiegsklasse bezeichnet werden. Das Topstone 2 (in der Damen- und auch in der Herren-Version) bietet ein paar schöne Komponenten-Upgrades, ohne den Preis zu sehr in die Höhe schnellen zu lassen. Diese Upgrades machen in der Praxis allerdings einen großen Unterschied, denn sie ermöglichen es, mehr, länger und viel intensiver und härter zu fahren.

Zunächst einmal ist dieses Modell mit einer 2×10 Shimano GRX 400 Gruppe ausgestattet. Sie hält viel aus und ist auch unter staubigen Bedingungen sehr gut zu fahren. Die GRX Gruppe ist die erste spezifische Gravel-Gruppe am Markt und vereint bewährte Rennrad- und Mountainbike-Technologien mit spezifischen Gravel-Komponenten. Sie ist auch elektrisch erhältlich.

Beim Topstone Women's 2 kommt allerdings der mechanische 10-fach-Antrieb zum Einsatz. Wenn wir jetzt sehr kritisch bewerten würden, könnten wir das als minimalen Minus-Punkt anführen.

Das Gleiche gilt für die hydraulischen GRX 400 Scheibenbremsen, die eine enorme Verbesserung der Bremskraft und der Präzision im Vergleich zu den kabelgesteuerten Scheibenbremsen bieten. Im Gegensatz zum Topstone 4 ist das Bremsverhalten 100 % auf den Punkt.

Laut unserer Testerin lässt das Damenmodell des Topstone 2 mit seinem leichten, robusten SmartForm C2 Aluminiumrahmen nahezu keine Wünsche offen und macht auch im Gelände eine gute Figur.

Das Topstone Women's 2 ist standardmäßig mit 700x37c Reifen ausgestattet, die ein ordentliches Verhältnis zwischen Grip, Rollwiderstand und Pannensicherheit bieten. Um noch komfortabler unterwegs zu sein, lassen sich beim Topstone 2 aber auch Reifen bis zu 40 Millimeter montieren.

Wie alle Topstone Aluminium Modelle ist auch das Women's 2 mit einer Carbongabel ausgestattet. Da unserer Testerin die Ästhetik sehr wichtig ist, freut sie sich zusätzlich über die innenverlegten Züge und Kabel. Dadurch sieht das Gravel Bike sehr clean und aufgeräumt aus.

Unser Gesamteindruck:

Das Topstone Women's 2 ist ein vielseitiges Gravel Bike für Frauen, die damit bei jedem Wind und Wetter und auf allen Untergründen sicher und schnell unterwegs sein können.

Pro Contra
Innenverlegte Züge und Kabel. Nur eine Farbvariante verfügbar.
Gravelspezifische Komponenten.  
Optimales Bremsverhalten.  
Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.  

Auf der Bewertungsskala sind 8,5 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 8,5 von 10 Punkten.

Alle Cannondale Topstone Women's 2 Angebote vergleichen:

Angebote vergleichen

Cannondale Topstone Carbon 5.

Bestes Mittelklasse Gravel Bike.

Das Fotozeigt ein Cannondale Topstone Carbon 5 in zwei Ansichten.

Preislich bewegt sich das Topstone Carbon 5 in der unteren Mittelklasse und Cannondale sagt über das 5er: Gemacht für „Volle Attacke“.

Das Gravel Bike bietet massig Platz für Ausrüstung und Trinflaschen. Dazu gehören ein „Multi-Position“-Befestigungspunkt auf dem Unterrohr sowie weitere Befestigungspunkte an Ober- und Sitzrohr, sowie unter dem Unterrohr. Das Topstone Carbon 5 hat sogar Anschraubmöglichkeiten an der Gabel.

Das Topstone Carbon 5 ist eines der leistungsfähigsten Modelle der 700C Carbon-Serie mit einer renntauglichen Shimano GRX 812, Shadow RD+ Gruppe, Leichtmetallfelgen und hydraulischen Scheibenbremsen.

Die Shimano GRX-Gruppe ist ideal für lange Anstiege und schnelle Flachstücke. Mit ihr kann man explosive Schotterrennen fahren oder sich auf ein langes und beständiges Bikepacking-Abenteuer begeben.

Die WTB ST i23 TCS-Laufräder sind leicht und stabil, dasselbe gilt auch für die WTB Riddler TCS-Reifen (37 mm). Sie haben braune Seitenwände, die einen schönen Kontrast zu der dunklen Lackierung bilden. Die schnell rollenden 700C-Laufräder sorgen sowohl auf als auch abseits der Straße für hohen Komfort und bieten perfekte Kontrolle. Wer Lust hat, kann allerdings auch 48 Millimeter breite Reifen auf 650b montieren.

Die Bremsen dieses Modells sind GRX 400 Hydraulic Disc mit 160/160-mm-Rotoren, die für eine starke und präzise Bremsleistung sorgen.

Unser Gesamturteil:

So sehr wir uns auch bemüht haben, wir konnten keine wesentlichen Schwachpunkte finden. Wenn du das Beste aus der Mittelklasse der Topstone Carbon-Reihe willst, ist das Carbon 5-Modell die richtige Wahl.

Pro Contra
Extrem leicht dank Carbonrahmen. Wir konnten keine wesentlichen Schwachpunkte erkennen
Schönes Design.  
Perfekte Kontrolle dank 700C-Laufräder  
Ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis.  

Auf der Bewertungsskala sind 10 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 10 von 10 Punkten.

Alle Cannondale Topstone Carbon 5 Angebote vergleichen:

Jetzt vergleichen

Cannondale Topstone Carbon 1 Lefty.

Bestes Full-Suspension-Gravelbike.

Das Foto zeigt ein Cannondale Topstone Carbon 1 Lefty.

An der Spitze von Cannondales Topstone-Produktpalette steht das Carbon 1. Es kommt in zwei Varianten, dem Lefty und dem RLE. In diesem 2022er Cannondale Topstone Testbericht sehen wir uns beide Modelle an. Wir starten mit dem Lefty.

Das Topstone Carbon 1 Lefty kostet in etwa das Vierfache des Topstone 2 aus Aluminium, ist diesem aber auch um ein Vielfaches an Leistung und Performance überlegen.

Wie oben bei den Besonderheiten bereits erwähnt, liegt die Magie dieses Carbon Gravel Bikes in Cannondales Fullsuspension, bestehend aus Kingpin und Lefty Frontgabel. Kingpin ist ein Vollrahmen-Blattfedersystem mit einem einzigen Drehpunkt und ohne komplexe Anlenkungssysteme oder Dämpfer. Die Federung funktioniert über einen speziellen Flex im Rahmen. Die Kombination des Kingpin-Systems mit der Lefty Federgabel ist sowas wie der heilige Gral der Vollfederung bei Gravel Bikes.

Die Lefty Oliver-Gabel, bietet 30 mm Federweg vorne, die Kingpin-Hinterradfederung bietet 30-mm hinten. Das sorgt für beispiellosen Komfort auf Schotter und zusätzliche Traktion, ohne die Tretleistung zu beeinträchtigen.

Das neue 2022-er Modell hat eine umfassende Generalüberholung erhalten. Die Kingpin Federung ist 100 g leichter geworden und wurde robuster konstruiert. Desweiteren wurde an der Rahmengeometrie gefeilt: Das Tretlager wurde abgesenkt und sorgt so für mehr Fahrstabilität. Die geringere Überstandshöhe erleichtert das Handling auf fahrtechnisch anspruchsvollen Trails.

Was uns gefällt: Die einarmige Lefty Oliver-Federgabel gibt es optional auch an den 700c-Modellen mit großen Laufrädern.

Die Begeisterung über die Neuerungen macht sich schon auf den ersten Metern bemerkbar, man freut sich vor allem über die Beschleunigung. Die Lefty-Gabel ist im blockierten Zustand bereit zum Sprint und durch das Kingpin-System wird dabei keine Antriebsenergie verschwendet.

Um den hohen Preis zu rechtfertigen, kommt eine Force eTap AXS XPLR Schaltgruppe des amerikanischen Herstellers SRAM zum Einsatz. Und die bietet mit ihrem robusten Antrieb bekanntermaßen alles, was man zum Befahren eines unbekannten Trails braucht. Gerollt wird auf HollowGram G-S 27 Carbon-Laufrädern, die extrem leicht, wendig und fähig auf rauen Schotterstraßen sind. Sie machen das Lefty 1 renntauglich.

Bei den Bremsen handelt es sich um SRAM Force eTap AXS in Kombination mit Force AXS Hebeln, eine Kombination, die eine kompromisslose Bremsleistung bietet.

Unser Gesamturteil:

„Das Gravel-Bike, um alle Gravel-Bikes zu schlagen.“ Mit dieser Mission ist Cannondale beim Topstone Carbon 1 Lefty angetreten und aus unserer Sicht ist ihnen das auch gelungen. Diese Qualität hat allerdings auch einen sehr hohen Preis, deshalb haben wir dafür auch ein halbes Pünktchen abgezogen.

Pro Contra
Niedriges Gesamtgewicht. Preis.
Exzellentes Fahrgefühl. Nur eine Farbvariante verfügbar.
Hochwertige SRAM Schaltgruppe.  
Fullsuspension.  

Auf der Bewertungsskala sind 9,5 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9,5 von 10 Punkten.

Alle Cannondale Topstone Carbon 1 Lefty Angebote vergleichen:

Angebote vergleichen

Cannondale Topstone Carbon 1 RLE.

Smartes Gravel Bike der Luxusklasse.

Das Foto zeigt ein Cannondale Topstone Carbon 1 RLE.

Sprechen wir jetzt über das Cannondale Topstone Carbon 1 RLE. Das Kürzel RLE steht für Radar, Licht und elektronische Schaltung. Die Schaltgruppe des Carbone 1 RLE ist SRAM Force eTap AXS.

Der 2×12-Antrieb bietet eine größere Reichweite als je zuvor bei einer 2fach-Gruppe. Mit dem SRAM-Antriebssystem bekommt man auch hydraulische Scheibenbremsen von SRAM.

Das RLE kostet exakt so viel wie das Carbon 1 Lefty. 8.999,00 Euro, um genau zu sein. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an das 2022 Carbon 1 RLE. Kann es diese erfüllen?

Wenn es um das Gewicht geht, hat Cannondale einen Volltreffer gelandet. Die Amerikaner schaffen es, ein Gravel Bike mit SmartSense-Radar und -Licht sowie elektronischer Schaltung zu bauen, das knapp 9,5 kg wiegt.

Das Topstone Carbon 1 RLE, 2 L und 3 L sind alle mit Cannondales SmartSense-System und Beleuchtung ausgestattet.

Das System besteht aus einem am Unterrohr befestigten Akku, der ein Vorder- und Rücklicht versorgt. Die Lichter sind StVZO-konform für den Einsatz in europäischen Ländern.

Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen: Das „L“ im Namen der mit SmartSense ausgestatteten Fahrräder bedeutet, dass sie nur mit dem Licht ausgestattet sind, während das „RLE“ im Namen des Topstone Carbon 1 bedeutet, dass es (wie oben schon beschrieben) mit Licht, elektronischer Schaltung und SmartSense-Radarsystem ausgestattet ist.

Das Radar ist eine Cannondale-spezifische Version der Varia-Technologie von Garmin, die den Fahrer vor Fahrzeugen warnt, die sich von hinten annähern. So eine Technologie serienmäßig an einem Fahrrad zu verbauen, ist ein mutiger Schritt von Cannondale, den man aber eigentlich nur begrüßen kann.

Selbstverständlich kommt auch das Topstone Carbon 1 RLE wie alle anderen Carbon Modelle mit der Kingpin Federung mit 30 mm Federweg am Sattel.

Das macht das Cannondale Topstone Carbon 1 RLE 2022 zu einem der komfortabelsten Gravel Bike auf dem Markt.

Ein Bereich, in dem Cannondale unserer Meinung nach noch besser werden kann, ist die Bereifung. Nur weil auf ein Rad ein 700 x 45c Reifen passt, heißt das nicht, dass es das auch montiert werden sollte. Das Topstone Carbon 1 RLE ist leicht, schnell und komfortabel, die 45c-Reifen fühlen sich hier aber zu weich und sperrig an. Eine Reifenbreite von 40 mm wäre ein Upgrade, das wir uns für das Cannondale Topstone Carbon 1 RLE im nächsten Jahr wünschen würde.

Unser Gesamturteil:

Jeder Radfahrer, der auch mit dem Bike pendelt, wird das SmartSense Radar- und Lichtsystem zu schätzen wissen. Wenn du lieber Singletrails mit deinem Gravel Bike fahren möchtest, ist das Lefty die bessere Wahl.

Abgesehen von der begrenzten Farbauswahl ist das Carbon 1 RLE ein hervorragendes Gravel Bike. Das SmartSense-System ist großartig, aber wir können den hohen Preis nicht ganz nachvollziehen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass das Topstone Carbon 1 RLE genau so viel kostet wie das Lefty mit der hochpreisigen Lefty Oliver-Gabel.

Pro Contra
Sehr leicht, trotz SmartSense. Nur eine Farbvariante verfügbar.
Super komfortabel und agil. Hoher Preis.
Hochwertige Ausstattung. 45c Reifen fühlen sich sperrig an.
Kinpin.  

Auf der Bewertungsskala sind 9 von 10 möglichen Punkten aktiviert.
Unsere Bewertung: 9 von 10 Punkten.

Alle Cannondale Topstone Carbon 1 RLE Angebote vergleichen:

Angebote vergleichen

Fazit. Unser Testergebnis im Cannondale Topstone Test.

Der Punktesieger in unserem Cannondale Topstone Test ist das Topstone Carbon 5, dem wir 10 von 10 Punkte verliehen haben. Der Grund dafür ist neben der hohen Qualität vor allem auch der in der Relation dazu günstige Preis.

Wäre der Preis kein Kriterium, sondern nur die Qualität, dann hätte allerdings das Topstone Carbon 1 Lefty den Sieg im Cannondale Topstone Test davongetragen und wir hätten wahrscheinlich sogar 11 von 10 möglichen Punkten vergeben. Doch der Preis ist schon signifikant, so ehrlich muss man sein. Gleiches gilt auch für das Topstone Carbon 1 RLE.

Unsere TesterInnen waren mit dem Topstone Women's 2 und dem Topstone 4 ebenfalls sehr zufrieden.

Alle verfügbaren Topstone Modelle auf The Cycleverse entdecken:

Jetzt entdecken

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Hol dir unsere ausführlichen Testberichte und die neuesten Tipps & Tricks kostenlos in deine Mailbox.

PS: Deine Daten sind sicher und werden von uns nicht an Dritte weitergeben.