Cyclocross & Gravel Reifen. 

Schnell auf Forstwegen oder komfortabel im Offroad-Einsatz? Erfahre hier was vor dem Kauf zu beachten ist …

Cyclocross Reifen & Gravel Reifen – schnell und vielseitig.

Das effektivste Upgrade für dein Bike? Natürlich, ein neuer Reifen. Gerade im Gravel-Bereich mit all seinen Unwegbarkeiten sind Grip und Haftung unverzichtbar.

Sobald es kälter wird und sich die Straßensaison dem Ende neigt, zieht es viele Rennradfahrer dahin wo Gravelfahrer schon das ganze Jahr sind: in staubiges und oft matschiges Gelände.

Es wird unwegsamer und rutschig, Hindernisse wie Wurzeln und Steine müssen genommen werden und an dein Material werden harte Anforderungen gestellt.

Cyclocross Reifen und Gravel Bike Reifen sollen Radfahrende nicht nur sicher durch den Matsch bringen, sondern auch auf Asphalt und Schotterwegen beste Performance abliefern.    

Was sind Gravel Reifen?

Ein Gravel Bike Reifen ist im Wesentlichen eine Kreuzung zwischen einem Rennrad- und einem Mountainbike Reifen. Cyclocross und Gravel Reifen haben ein größeres Volumen als die schmalen Rennradreifen, während die Profiltiefe geringer ist, als die eines MTB Reifen. Natürlich um den Rollwiderstand auf Asphalt nicht zu sehr zu beeinträchtigen.

Die besten Gravel Bike Reifen bieten dir Grip und Dämpfung und verfügen über ein Profil, das auch auf Asphalt für Vortrieb und Beschleunigung sorgt. 

Wie finde ich den besten Gravel Reifen für mich?

Welche Reifen für dich die besten sind, hängt von dem befahrenen Untergrund, dem Wetter und deinen sportlichen Ambitionen ab.

Und natürlich von deinem Fahrrad, denn nicht alle Gravel Reifen passen auf alle Laufräder. Mit der wachsenden Auswahl an Fahrrädern wächst auch die Auswahl an Gravel und Cyclocross Reifen. Der von dir gewählte Reifen gibt vor, wie du fahren wirst. Die Wahl des richtigen Reifens hängt somit von deinem Fahrstil ab.

Suchst du einen Reifen der sich auch für die Straße eignet? Dann solltest du einen glatteren Reifen wählen, der einen geringen Rollwiderstand mit sich bringt. Oder möchtest du vorwiegend im Gelände fahren? Dann sollte ein Reifen mit aggressiven Profildesign - das Grip auf Schmutz, Kies, Gras und Schlamm bietet - deine erste Wahl sein.

Welche Reifenbreite für Gravel Bike Reifen?

Eine Reifenbreite von 37 mm bis 40 mm setzt sich für Gravel-Allround-Reifen durch, da sie sowohl im Gelände als auch auf der Straße den besten Kompromiss bietet.

Gravelreifen sind in der Vergangenheit immer dicker geworden, wobei 38-mm- und 40-mm-Reifen die früheren Standards von 33 mm und 35 mm ersetzen.

Welche Reifenbreite für Cyclocross Reifen?

Die Reifenbreite für Cyclocross Reifen ist für Rennen durch den Radsportverband UCI verbindlich festgelegt: Höchstens 33 Millimeter Breite sind erlaubt.

Das Reifenprofil

von Cyclocross und Gravel Reifen variiert zwischen Semi-Slick mit umgekehrtem Profil bis hin zu einer Stollentiefe wie man sie von MTB Reifen kennt.

Wenn du auch bei schlechten Wetterbedingungen und schwierigen Bodenverhältnisse fährst, musst du besonderen Wert auf das Profil der Cyclocross und Gravel Reifen legen. Höhere Stollen bieten dir mehr Grip.

Wo möchtest du fahren?

Je nachdem was dein bevorzugtes Terrain ist, solltest du den passenden Reifen wählen. Nachdem der Einsatzbereich von Gravel Bikes so vielseitig ist, bieten auch die Reifenhersteller viele Karkassen, Profile und Breiten an.

Gravel Bike Reifen für die Schotter und Forstwege.

Bist du hauptsächlich auf Schotterwegen und Forststraßen unterwegs, solltest du dich für Reifen mit wenig Profil entscheiden. Eine Reifenbreite von 30 bis 35 mm ist für diesen Einsatzzweck optimal und bietet dir geringeren Rollwiderstand als ein breiterer Reifen.

Sind leichte Trails oder Offroad-Ausflüge kein Thema für dich, solltest du eine leichtere Karkasse wählen. So sparst du etwas Gewicht und kannst schnell beschleunigen.

Gravel Bike Reifen für den Offroad und Bikepacking Einsatz.

Wenn du Offroad fährst und lange Bikepacking Touren mit viel zusätzlichem Gewicht dein Thema ist, sind breitere Reifen und eine starke Karkasse von Vorteil.

Warum? Ein Gravel Reifen mit mehr Volumen kommt mit Unebenheiten besser klar und bietet mehr Dämpfung, also Fahrkomfort. Zudem sind sie pannensicherer und bieten dir auch auf nassen Untergünden mehr Bodenhaftung und Grip. Leider sind sie schwerer, als die dünneren Kollegen.

Für diese Anforderungen sind Reifenbreiten ab 40 mm optimal.

Tipp: Wie du deine Bikepackingtaschen richtig packst um dein Gravel Bike stabil zu halten, kannst du hier nachlesen

Du möchtest das volle Programm? Forstwege, Offroad und leichte Trails?

Tipp: Für größtmögliche Vielseitigkeit solltest du dir zwei Laufradsätze zulegen. Der eine für Reifen mit leichterer Lauffläche und weniger Breite, den anderen für die Reifen mit viel Profil und Volumen. Warum? Ein Laufradwechsel ist viel einfacher und schneller gemacht, als ein Reifenwechsel.

Fazit.

Für die richtige Reifenwahl sind drei Faktoren auschlaggebend. 

1. Eine starke Karkasse sorgt für mehr Robustheit.

2. Ein höheres Profil sorgt für mehr Grip wenn du Offroad fährst.

3. Mehr Volumen erhöht den Fahrkomfort und bietet durch den Durschschlagschutz mehr Pannensicherheit.