Testbericht

KTM E-Bike Test – Wir haben die Räder für euch getestet.

KTM E-Bike Test – Wir haben die Räder für euch getestet.
von Yannick
22.12.2020
The Cycleverse
Von City, über Trekking bis hin zum sportlichen 29er Hardtail, der österreichische Traditionshersteller KTM bietet mit seinen E-Bike-Modellen eine beeindruckende Auswahl für jeden Anspruch. Wir haben die besten KTM Pedelecs auf der Straße und im Gelände genauer unter die Lupe genommen und verraten dir hier das Ergebnis unseres KTM E-Bike Praxistest.

Auf der Suche nach den besten E-Bikes haben wir uns dieses Mal beim österreichischen Hersteller KTM umgesehen. Dass der Hersteller etwas von Motocross-Bikes versteht, ist seit Jahrzehnten bekannt. 2020 konnte sich das Unternehmen nun auch in die Siegerlisten der Moto-GP-Klasse eintragen.

Alles gut und schön, aber was bedeutet das letztendlich für Konsumenten, die sich gerne ein E-Bike von KTM kaufen möchten? Unser KTM E-Bike Test gibt Aufschluss darüber. 

KTM E-Bikes – Trends und Entwicklung.

Eines ist bei unserem KTM Fahrrad Test auf den ersten Blick zu erkennen: Der Hersteller hat mittlerweile ein riesiges Angebot an unterschiedlichen E-Bikes in seinem Sortiment. Aktuell besteht die Produktpalette aus rund 70 verschiedenen Modellen.

Die meisten Modellreihen gab es schon in den Jahren davor, sie wurden aber einer Überarbeitung unterzogen. Das hat sich vor allem beim Motor ausgewirkt. Viele Bikes sind mittlerweile mit dem Bosch Performance CX Gen4 Motor ausgestattet. Dabei handelt es sich dem Namen entsprechend um die vierte Generation von E-Bike Motoren aus dem Hause Bosch. 

Der Motor ist klein und leistungsstark und schafft es nun endlich die Lücke zu den asiatischen Mitbewerbern zu schließen, da er seine Leistung zwar wohldosiert, bei Bedarf aber mit entsprechend Power entfaltet. 

Unsere Auswahlkriterien für den KTM E-Bike Test.

Wir haben uns für unseren KTM E-Bike Test Räder aus den unterschiedlichsten Kategorien getestet. Nach wie vor spielt bei den E-Bikes vor allem die Reichweite eine entscheidende Rolle. Ein weiteres wichtiges Kriterium für viele Käufer ist das Gesamtgewicht des Bikes. Der Großteil der Gesamtbewertung beim KTM Fahrrad Test resultiert deshalb aus den Ergebnissen dieser beiden Kategorien.

Neben diesen Kriterien haben wir uns jedoch auch noch die Gesamtausstattung des jeweiligen Bikes angesehen und lassen letztendlich ebenfalls den Preis in die Bewertung einfließen. 

Die Top 4 E-Bikes von KTM.

E-Bike #1: KTM Macina Cross LFC Pro 2020.

Das Foto zeigt das E-Bike KTM Macina Cross LFC Pro 2020

Dieses E-Bike ist ideal für sportliche Cross Country Touren oder Radreisen, eignet sich aber auch hervorragend für den täglichen Weg zur Arbeit. Dafür sorgen vor allem die Schutzbleche mit Packtaschenhalterung und Gepäckträger. Mit der hochwertigen Suntour XCR 34 Luft-Federgabel lassen sich auch kleine Hindernisse wie Wurzeln oder Steine problemlos überfahren.

Auf den ersten Blick fanden wir das Rad nicht so sportlich-ästhetisch wie andere KTM Cross Bikes, die Komponenten und das Fahrgefühl haben uns dann aber voll überzeugt.

Gewicht: Mit einem Gewicht von knapp über 25 Kilogramm gehört das KTM Macina Cross LFC Pro 2020 zwar nicht unbedingt zu den Leichtgewichten, dafür bietet der Hardtail Aluminiumrahmen aber eine große Stabilität bei den Ausfahrten. 

Akku/Leistung: Der Bosch Powertube Akku mit 625 Wattstunden ist im Rahmen verbaut und bietet so noch Platz für eine zusätzliche Trinkflasche.  Die 13,4 Ampere sorgen für ausreichend Reichweite. 

Ausstattung: Das Shimano SLX M7000 11-Gang Schaltwerk und eine Shimano SLX Kassette mit 11-46 Zähnen sorgen für eine ausgezeichnete Übersetzung. Darüber hinaus ist das E-Bike mit zwei Schwalbe Smart Sam Reifen und einem extrastarken B+M Lumotec IQ-XS Vorderlicht mit 70 Lux ausgestattet. 

Preis: In dieser Klasse wird es schwierig, ein Bike mit einer ähnlich guten Ausstattung zu diesem Preis zu finden. 

Pro Contra
Gutes Preis-Leistungsverhältnis Relativ hohes Gewicht
Ideal für Touren und Radreisen  
Hochwertige Bauteile  
Packtaschenhalterung  

Testergebnis: Testskala zeigt 9 erreichte von 10 möglichen Punkten
Gesamtbewertung: 9 von 10 Punkten

E-Bike #2: KTM Macina Skaud 272 Wave 2020.

Das Foto zeigt das Tiefeinsteier E-Bike Macina Skaud 272 Wave 2020 von KTM

Unser KTM E-Bike Test hat gezeigt, dass KTM mit dem KTM Macina Skaud 272 Wave 2020 auch einen Spitzenplatz unter den Tiefeinsteiger-Bikes belegt. Das macht die Marke nun vor allem auch für Frauen und für weniger bewegliche Menschen interessant. Trotz der sportlichen Ausrichtung des E-Bikes lässt es sich hier in aufrechter und entspannter Sitzposition dahincruisen.

Durch die Ausstattung und Komponenten ist das E-Bike ein Hybrid zwischen City und MTB. Eine kuriose Kombination, die aber besonders auf dem Weg zur Arbeit und auf unbefestigen Untergründen vorteilhaft ist. 

Gewicht: Mit seinen knapp 24,4 Kilogramm belegt das KTM Macina Skaud 272 Wave 2020 hier einen Mittelfeldplatz in seiner Klasse. 

Akku/Leistung: Auch hier ist der neue Bosch-Akku mit 500 Wattstunden im Rahmen verbaut. In der Stadt reicht das locker für eine Reichweite von 50 bis 70 Kilometern, wenn man es mit der Unterstützung nicht übertreibt. 

Ausstattung: Mit Schutzblechen, Gepäckträger und 50 Lux Scheinwerfer ist das Rad perfekt für den Alltag gerüstet. Die Federgabel und die MTB-Reifen sorgen darüber hinaus für ein tolles Fahrgefühl und sehr guten Grip und Stabilität auf unbefestigten Wegen.

Preis: Es gibt sicher günstigere E-Bikes mit Tiefeinstieg. Für die Qualität und Vielseitigkeit ist der Preis allerdings durchaus angebracht. 

Pro Contra
Einfacher Einstieg möglich Recht hoher Preis
Gute Fahreigenschaften  
Hohe Reichweite  

Testergebnis: 9 von 10 möglichen Punkten
Gesamtbewertung: 9 von 10 Punkten

E-Bike #3: KTM Macina Action 291 2020.

Das Foto zeigt das 29 Zoll große E-MTB Hardtail Macina Action 291 2020 von KTM

Schon optisch hat uns das KTM Macina Action beeindruckt. Als wir dann auch draufsaßen, und mit dem kraftvollen Motor einen Berg spielend leicht erklommen haben, wussten wir, dass wir dieses Rad auch in unsere Bestenliste aufnehmen müssen. 

Das KTM Macina Action 291 2020 ist vor allem für Fans von großen Reifen gedacht. Das 29er E-Hardtail mit dem Bosch Performance CX Mittelmotor macht steile Anstiege zur Spazierfahrt.

Besonders in den Kurven ist das Rad sehr agil, was uns bergab sehr viel Spaß gemacht hat.

Das KTM Macina Action ist für alle ideal, die auf der Suche nach einem Mittelklasse E-Bike mit Offroadcharakter und wertiger Verarbeitung sind und gerne mal eine gemütliche Tour unternehmen möchten.

Gewicht: Das E-Bike gehört mit knapp 22 Kilogramm zu den leichteren seiner Klasse.

Ausstattung: Das E-Bike setzt eher auf Komfort als auf Sportlichkeit. Das zeigt vor allem das große Intuvia-Display. Insgesamt ist es eher für lange Ausfahrten auf Asphalt- und Schotterwegen und weniger für anspruchsvolles Gelände geeignet. 

Preis: Aktuell ist das Bike zu einem nahezu konkurrenzlos günstigen Preis in der 29er E-Hardtail-Klasse zu haben. 

Pro Contra
Geringes Eigengewicht Akkuleistung ausbaufähig
Gut für gemütliche Touren geeignet Nicht unbedingt für anspruchsvolles Gelände zu empfehlen
Ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis  

Testergebnis: 8 von 10 möglichen Punkten
Gesamtbewertung: 8 von 10 Punkten

E-Bike #4: KTM Macina Sport 620 2020.

Das Foto zeigt das KTM Macina Sport 620 2020 E-Bike in zweifacher Ausführung. Einmal die Damenvariante mit tiefem Einstieg und einmal die Herrenversion mit hohem Oberrohr.

Bei diesem Rad handelt es sich um ein sportliches Trekking E-Bike. Der robuste Alurahmen und die Suntour NCX-E Federgabel sorgen für gute Fahreigenschaften auf den unterschiedlichsten Terrains. Ein für viele wichtiges Kaufkriterium ist die straßenzugelassene Ausstattung. Hier bietet das KTM Macina Sport 620 2020 mit der Busch & Müller Lichtanlage, Schutzblechen und einem Gepäckträger mit Packtaschenhalterung alles, was das Herz begehrt. 

Gewicht: Das Gewicht liegt mit 25 Kilogramm im mittleren Bereich seiner Klasse. 

Akku/Leistung: KTM hat auch im Macina Sport 620 den leistungsstarken Bosch Powertube mit 625 Wattstunden im Rahmen verbaut. 

Ausstattung: Ein besonderes Highlight ist unter anderem die Fernbedienung am Lenker, mit der das Display gesteuert werden kann, ohne dabei die Hände von den Griffen zu nehmen. Die Shimano Deore M5100 11-Gang Schaltung sorgt für eine optimale Übersetzung.

Preis: Innerhalb unseres KTM Fahrrad Tests liegt das Macina Sport etwa im Mittelfeld.

Pro Contra
Hochwertiger Akku Das Bike könnte etwas leichter sein
Fernbedienung am Lenker für Display-Steuerung  
Straßentaugliche Ausstattung  
Hochwertiger Allrounder  

Abbildung zeigt 8,5 aktivierte Punkte auf einer 10 Punkte Skala
Gesamtbewertung: 8,5 von 10 Punkten

Fazit. Unser Testergebnis.

Der Hersteller KTM weiß, wie unterschiedlich die Geschmäcker bei E-Bikes sind und stellt eine dementsprechend große Auswahl an unterschiedlichen Modellen zur Verfügung. Unser KTM Fahrrad Test hat ergeben, dass grundsätzlich alle Räder des Herstellers in der Mittel- bis Oberklasse spielen. 

Besonders angetan hat es uns jedoch das KTM Macina Cross LFC Pro 2020. Mit diesem E-Bike bekommt man sofort Lust, eine ausführliche Radreise zu unternehmen und unser Kopfkino mit unterschiedlichen Routen in verschiedene Länder hat bereits begonnen.