Bis zu 30 % Rabatt beim Geero E-Bike Sale. Alle Pedelec sofort lieferbar. Jetzt ansehen

Hydration. Was sie ist und warum Flüssigkeitszufuhr wichtig ist.

Hydration. Was sie ist und warum Flüssigkeitszufuhr wichtig ist.
von Malte Wagenbach
Aktualisiert am: 6.9.2022
Fotos: Jacob Lund Photography / Noun Project, Giorgio Trovato, Vitalii Pavlyshynets / Unsplash, Malte Wagenbach, iStock, Christian, The Cycleverse
Man sollte meinen, dass es eine einfache Angelegenheit ist, dem Körper ausreichend Flüssigkeit zuzuführen. So simple, wie es sich anhört, ist es dann aber eben doch nicht! „Tüchtig trinken“ und das Beste hoffen, reicht für die Flüssigkeitsversorgung laut neuester Studien bei Weitem nicht aus. Wir erklären dir alles, was du zum Thema wissen musst.

Bei all den Werbespots für Sportgetränke und dem ständigen Gerede darüber, dass man genug Wasser trinken sollte, um hydriert zu bleiben, scheint es so, als ob die Flüssigkeitszufuhr heutzutage in aller Munde ist. Du wirst zwar ständig daran erinnert, dass die Flüssigkeitszufuhr wichtig ist, aber wie viele Menschen wissen eigentlich, warum sie so wichtig ist?

Tatsache ist, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig ist, damit dein Körper richtig funktioniert, aber nur wenige wissen, was Flüssigkeitszufuhr bedeutet und warum sie wichtig ist.

Wasser und der menschliche Körper.

Das Foto zeigt ein Glas Wasser.

Wenn du dich an etwas aus dem Biologieunterricht in der Schule erinnerst, dann wahrscheinlich an zwei Dinge: Die Mitochondrien sind das Kraftwerk der Zelle und der menschliche Körper besteht zu etwa 60 Prozent aus Wasser. Wahrscheinlich hast du die Wasserstatistik schon tausendmal gehört, denn sie ist einer der Gründe, warum wir wissen, wie wichtig die Flüssigkeitszufuhr ist.

Wasser befindet sich in jeder Zelle des Körpers, das heißt, es ist Teil aller Gewebe, Organe und Körpersysteme, die wir brauchen, um täglich zu funktionieren, uns gut zu fühlen und zu gedeihen.

Die verschiedenen Körperteile bestehen zu unterschiedlichen Prozentsätzen aus Wasser: Gehirn und Herz bestehen zu 73 Prozent aus Wasser, die Lunge zu 83 Prozent, die Haut zu 64 Prozent, Muskeln und Nieren zu 79 Prozent und sogar die Knochen zu 31 Prozent.

Wasser ist also ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers, und das bedeutet, dass die richtige Flüssigkeitszufuhr entscheidend ist, um richtig zu funktionieren.

Warum Wasser so wichtig für unser tägliches Funktionieren ist.

Da Wasser einen so großen Teil des menschlichen Körpers ausmacht, ist es klar, dass es für unser tägliches Funktionieren wichtig ist, aber was macht unser Körper eigentlich mit all dem Wasser?

Wasser spielt eine Rolle bei einer scheinbar unendlichen Anzahl verschiedener Funktionen im Körper, z. B:

  • Es dient als Baumaterial für jede einzelne Zelle.
  • Bildung von Speichel als Teil des Verdauungsprozesses.
  • Es ermöglicht den Zellen des Körpers zu wachsen, sich zu vermehren und zu überleben.
  • Im Rahmen des Verdauungsprozesses zerlegt es die Nahrung in die Bestandteile, die wir zum Überleben brauchen.
  • Hilfe bei der Versorgung der verschiedenen Körperteile mit Sauerstoff.
  • Schmierung der Gelenke.
  • Ausschwemmung von Abfallstoffen aus dem Körper, hauptsächlich über den Urin.
    als Stoßdämpfer für das Gehirn und das Rückenmark fungieren.
  • Regulierung der Körpertemperatur durch Schwitzen und Atmung.
  • Unterstützung des Gehirns bei der Produktion von Hormonen und Neurotransmittern.

Wie du siehst, ist der Körper auf Wasser angewiesen, um eine Vielzahl verschiedener Funktionen zu erfüllen. Ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind wir nicht nur nicht in der Lage, uns zu entwickeln, sondern kämpfen auch ums Überleben. Der Mensch stirbt nach etwa drei Tagen ohne Wasser an Dehydrierung, kann aber wochenlang ohne Nahrung auskommen.

Flüssigkeitszufuhr hält uns am Leben.

Es ist klar, dass Flüssigkeitszufuhr wichtig für unser Überleben ist, aber richtig hydriert zu sein, bedeutet auch, dass du dich wohl fühlst und Höchstleistungen erbringen kannst. 

Was genau ist Hydratation?

Das Foto zeigt eine trinkende Frau.

Hydratation ist der Prozess, bei dem Wasser ersetzt wird, das dein Körper durch Schweiß, Urin, Blut und bei der Ausübung der täglichen Funktionen verliert. Zur Hydratation gehört jedoch mehr als nur ausreichend Wasser zu trinken.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Hydratation ist die Aufrechterhaltung eines ausgewogenen Elektrolyt Gleichgewichts.

Wahrscheinlich hast du schon einmal von Elektrolyten gehört, aber du weißt vielleicht nicht genau, was sie sind und welche Funktionen sie haben. Elektrolyte sind Mineralien im Körper, die eine positive oder negative Ladung tragen und Elektrizität leiten, wenn sie in Wasser gelöst sind. Diese Mineralien spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Körperfunktionen und sind vor allem in deinem Schweiß, Blut und Urin enthalten.

Elektrolyte spielen eine wichtige Rolle bei der Ausübung verschiedener Funktionen im Körper, z. B. bei der Aufrechterhaltung des Flüssigkeits Gleichgewichts im Körper, bei der Aufrechterhaltung der Muskelfunktion, bei der Aufrechterhaltung der Funktion des Nervensystems und beim Ausgleich des pH-Werts im Körper.

Es gibt sieben verschiedene Elektrolyte im menschlichen Körper, darunter Natrium, Kalium, Magnesium, Chlorid, Kalzium, Phosphat und Bikarbonat.

Was genau ist Dehydrierung?

Das Foto zeigt einen dehydrierten Sportler.

Ganz einfach: Wir bekommen nicht genug von dem, was wir brauchen.

Der Begriff „dehydriert“ wird oft verwendet, aber was bedeutet es eigentlich, wenn man die verschiedenen Stadien der Dehydrierung erreicht?

Kurz gesagt: Dehydrierung ist ein Zustand, der eintritt, wenn der Körper nicht genug Flüssigkeit hat, die er braucht, um wichtige Funktionen und Aufgaben ausreichend zu erfüllen.

Der Körper scheidet Flüssigkeit und Elektrolyte über Urin, Schweiß, Erbrochenes und Durchfall aus. Dehydrierung tritt auf, wenn der Körper mehr Flüssigkeit verliert als er aufnimmt oder wenn die Elektrolyte im Körper aus dem Gleichgewicht geraten. Dehydrierung tritt jedoch in einem Spektrum auf, und eine leichte Dehydrierung unterscheidet sich deutlich von einer schweren Dehydrierung.

Leichte bis mittelschwere Dehydrierung.

Die meisten Menschen, die von Dehydrierung betroffen sind, haben leichte bis mittlere Symptome. Man schätzt, dass etwa 75 Prozent der Menschen in Europa als chronisch dehydriert gelten. Das bedeutet, dass die große Mehrheit nicht genug Flüssigkeit und Elektrolyte zu sich nimmt, um eine Dehydrierung zu verhindern.

Selbst in einer leichten Form kann Dehydrierung unangenehme Symptome verursachen, die deinen Alltag beeinträchtigen.

Einige häufige Symptome, die mit einer leichten bis mittleren Dehydrierung einhergehen, sind:

  • Dunkelgelber Urin.
  • Kopfschmerzen.
  • Schwindel.
  • Trockener Mund.
  • Verminderte Urinausscheidung.
  • Müdigkeit.

Ist dir aufgefallen, dass viele dieser Symptome alltägliche Gefühle oder Erfahrungen sind, mit denen viele von uns täglich leben? Viele Menschen leiden täglich unter Kopfschmerzen oder fühlen sich regelmäßig müder als sie sollten, oder ihnen wird schwindelig, wenn sie zu schnell aufstehen.

Wenn du Kopfschmerzen hast, überlege, wie viel Wasser du an diesem Tag getrunken hast. Du wirst überrascht sein, dass ein Nachholen des Flüssigkeitsbedarfs die Symptome eines Dehydration Kopfschmerzes innerhalb weniger Stunden lindern kann. Wenn du plötzlich feststellst, dass dein Urin dunkelgelb ist oder du den ganzen Tag nicht auf die Toilette gegangen bist, solltest du unbedingt mehr Wasser trinken. Auch tägliche Müdigkeit, Benommenheit, Schwindel oder ein trockener Mund können Anzeichen für eine chronische Dehydrierung sein.

Schwere Dehydrierung.

Obwohl eine leichte bis mittlere Dehydrierung sehr häufig vorkommt, ist eine schwere Dehydrierung viel schwieriger zu behandeln und kann gefährlich oder sogar tödlich sein.

Eine schwere Dehydrierung tritt am ehesten auf, wenn du krank wirst, meist als Folge von Erbrechen, Durchfall oder Schwitzen. Sie tritt auch häufig bei anstrengenden Aktivitäten in der Hitze auf, z. B. bei einem langen Lauf an einem heißen und feuchten Sommertag oder bei der Arbeit im Freien an einem heißen Tag, ohne dass Flüssigkeit und Elektrolyte ausreichend ersetzt werden.

Menschen, die eines der folgenden Anzeichen und Symptome einer schweren Dehydrierung feststellen, sollten einen Arzt aufsuchen:

  • Sich sehr müde fühlen.
  • Übelkeit oder Erbrechen, die eine Flüssigkeitsaufnahme unmöglich machen.
  • Acht oder mehr Stunden lang kein Urinieren.
  • Schwindelgefühle beim Aufstehen.
  • Einen schwachen oder schnellen Puls haben.
  • Einen Krampfanfall erleiden.
  • Verwirrt oder desorientiert zu sein.

Ohne Behandlung kann eine schwere Dehydrierung zu ernsthaften Komplikationen führen, die bleibende Schäden verursachen und sogar tödlich sein können. Es ist wichtig, dass eine Dehydrierung behandelt wird, wenn sie auftritt, aber die beste Möglichkeit, die Komplikationen einer schweren Dehydrierung zu vermeiden, ist, eine Dehydrierung von vornherein zu verhindern, indem man ausreichend Flüssigkeit und Elektrolyte zu sich nimmt.

Zu den Komplikationen einer schweren Dehydrierung gehören:

  • Abfall des Blutdrucks.
  • Krampfanfälle.
  • Lethargie.
  • Koma.
  • Eingesunkene Augen.
  • Beschleunigung der Herzfrequenz.
  • Schock.
  • Verwirrung.
  • Verminderte Elastizität der Haut.
  • Fieber.

Die Rehydrierung nach einer schweren Dehydrierung ist nicht so einfach wie das Trinken einer Menge Wasser. Schwere Dehydrierung muss von einer medizinischen Fachkraft behandelt werden, denn die Rehydrierung muss richtig durchgeführt werden, um weitere Schäden oder medizinische Probleme zu vermeiden.

Der Versuch, zu schnell, mit der falschen Flüssigkeit oder ohne ausreichende Elektrolyte zu rehydrieren, kann dazu führen, dass der Körper einen Schock erleidet. Deshalb sollten Menschen, die unter starker Dehydrierung leiden, einen Arzt aufsuchen und nicht versuchen, sich selbst zu rehydrieren.

Bleibe hydriert! Unsere Empfehlung:

Elektrolyte und Hydration.

Viel Wasser zu trinken reicht allein nicht aus, um den Körper hydriert zu halten; auch der Ersatz von Elektrolyten ist wichtig. Elektrolyte sind für die Aufrechterhaltung einer angemessenen Flüssigkeitszufuhr unerlässlich, weil sie das Wasser in die Bereiche des Körpers leiten, die es am dringendsten benötigen, z. B. in den Verdauungstrakt, wenn du versuchst, deine letzte Mahlzeit zu verdauen, oder in deine Muskeln, wenn du Sport treibst.

Elektrolyte wirken in den Zellen, um das richtige Flüssigkeits Gleichgewicht in den Zellen selbst aufrechtzuerhalten, damit die Zellen richtig funktionieren können.

Elektrolyte sind sogar für die alltäglichsten Aufgaben im Körper wichtig, aber sie sind noch wichtiger, wenn du dich von einer Operation erholst, nach einem harten Training oder wenn du versuchst, die Auswirkungen eines Katers zu bekämpfen.

Du fragst dich vielleicht, warum jetzt so viel Aufmerksamkeit Elektrolyte und Sportgetränke gegeben wird. Haben die Menschen nicht schon seit Tausenden von Jahren ohne Elektrolytpräparate gelebt?

Ja, aber nur, weil die Menschen früher in der Lage waren, alle Elektrolyte, die wir zum Leben brauchen, direkt aus natürlichen Wasserquellen wie Quellen und Flüssen zu beziehen. Wasser enthält von Natur aus alle Elektrolyte, die unser Körper braucht, aber das Wasser von heute wird so stark gereinigt, dass alle wichtigen Mineralien entfernt werden.

Daher enthält das Wasser aus dem Wasserhahn oder aus der Flasche kaum Elektrolyte und gibt dir nicht alles, was du brauchst, um dich gut zu fühlen und gegen Dehydrierung anzukämpfen.

Hier kommen Elektrolyt Ergänzungen ins Spiel.

Die Elektrolyte, über die du Bescheid wissen musst.

Wie bereits erwähnt, gibt es sieben verschiedene Elektrolyte im menschlichen Körper, von denen jedes eine besondere Rolle bei der Aufrechterhaltung der Körperfunktionen und der Regulierung des Flüssigkeitshaushaltes im Körper spielt. Im Folgenden werden die einzelnen Elektrolyte, ihre spezifische Rolle und die gängigen Nahrungsquellen beschrieben.

Natrium.

Natrium spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushaltes und kommt in großen Mengen im Körper vor. Der Mensch braucht die richtige Menge an Natrium, denn zu viel oder zu wenig von diesem Elektrolyt kann gefährlich sein.

Natrium reguliert die Wassermenge in den Zellen und sorgt unter anderem dafür, dass Muskeln und Nerven richtig funktionieren.

Der meiste Natriumverlust im Körper entsteht durch Schweiß und Urin, aber Menschen können auch durch Erbrechen oder Durchfall Natrium verlieren. Die Nieren spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung der richtigen Natriummenge, die über den Urin ausgeschieden wird. Die meisten Menschen nehmen über ihre Ernährung viel Natrium auf, weil die westliche Ernährung viel aus verarbeiteten Lebensmitteln und Fleisch besteht, die viel Natrium enthalten.

Kalium.

Das meiste Kalium, etwa 80 Prozent, befindet sich in den Muskelzellen des Körpers, während die restlichen 20 Prozent des Kaliums in den roten Blutkörperchen, Leberzellen und Knochenzellen gespeichert sind.

Kalium ist wichtig, damit sich die Muskeln richtig zusammenziehen können. Deshalb befindet sich der größte Teil des Elektrolyts im Körper in den Muskeln.

Kalium wird auch benötigt, um das Flüssigkeits Gleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten und um Signale von den Nerven richtig zu senden und zu empfangen. Obwohl Kalium häufig in Lebensmitteln wie Bananen, Spinat, Orangen, Kartoffeln und Brokkoli vorkommt, nehmen fast 98 Prozent der Amerikanerinnen und Amerikaner nicht genügend Kalium über ihre Ernährung auf. Kaliummangel wird am häufigsten durch chronischen Durchfall oder chronisches Erbrechen verursacht.

Magnesium.

Magnesium ist an mehr als 600 verschiedenen Zellreaktionen im Körper beteiligt, darunter auch an der Regulierung des Flüssigkeitshaushaltes.

Der Körper verwendet Magnesium, um den Wasserhaushalt zu regulieren, die DNA zu produzieren, eine gesunde Gehirnfunktion zu unterstützen, die Muskelkontraktion zu regulieren und einen gesunden Herzschlag aufrechtzuerhalten.

Wenn der Körper zu wenig Magnesium hat, können die Zellen von Muskeln, Herz und Gehirn überreizt werden, was zu dauerhaften Schäden führen kann. Schätzungsweise zwei Drittel der Menschen nehmen über ihre Ernährung nicht genügend Magnesium zu sich, aber wichtige Quellen für das Elektrolyt sind grünes Blattgemüse, Nüsse, Samen und Vollkornprodukte. Daher kann es notwendig sein, Magnesium durch ein Nahrungsergänzungsmittel zu ersetzen, um eine gesunde Körperfunktion zu fördern.

Chlorid.

Chlorid spielt im Körper mehrere wichtige Rollen: Es hilft, die Flüssigkeitsmenge innerhalb und außerhalb der Zellen zu regulieren, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, den Blutdruck zu regulieren, den richtigen pH-Wert der Körperflüssigkeiten aufrechtzuerhalten und das richtige Blutvolumen zu erhalten.  

Menschen, die unter Chloridmangel leiden, fühlen sich in der Regel krank und dehydriert, während zu viel Chlorid im Körper normalerweise bedeutet, dass die Nieren nicht richtig funktionieren. Das meiste Chlorid in unserem Körper stammt aus dem Verzehr von Salz, das eine Kombination aus Natrium und Chlorid ist.

Kalzium.

Während fast jeder weiß, dass Kalzium für die Entwicklung und den Erhalt starker Knochen und Zähne benötigt wird, wissen nur wenige, dass Kalzium auch ein wichtiger Elektrolyt ist.

Der Körper braucht Kalzium, um das Blut richtig zirkulieren zu lassen, die Muskeln richtig zu bewegen und um Hormone freizusetzen. Außerdem braucht der Körper Kalzium, um Nachrichten zwischen dem Gehirn und dem Körper zu übermitteln.

Etwa 99 Prozent des körpereigenen Kalziums ist in den Knochen und Zähnen gespeichert, aber auch die Zellen enthalten eine kleine Menge an geladenem Kalzium. Der Mensch nimmt Kalzium vor allem über Milchprodukte auf, aber es ist auch in grünem Blattgemüse, Nüsse, Samen, Haferflocken, Tofu, Obst und angereicherten Brot Produkten enthalten.

Phosphat.

Phosphat ist eine Form von Phosphor. Etwa 85 Prozent des Phosphats im Körper befinden sich in den Knochen und tragen keine elektrische Ladung, aber die restlichen 15 Prozent befinden sich in den Zellen und fungieren als Elektrolyt.

Der Körper verwendet Phosphat, um starke Knochen und Zähne zu bilden und um Energie zu erzeugen. Außerdem dient es als Baustein für Stoffe, die der Körper zur Energiegewinnung, zum Aufbau von Zellmembranen und zur Herstellung von DNA verwendet.

Phosphat ist vor allem in Lebensmitteln wie Käse, Hühnerbrust, Linsen und Rindfleisch enthalten.

Bikarbonat.

Der Körper verwendet Bikarbonat vor allem, um das richtige pH-Gleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten. Außerdem arbeitet der Mineralstoff eng mit anderen Elektrolyten wie Kalium, Natrium und Chlorid zusammen, um die elektrische Neutralität in den Zellen zu erhalten.

Wenn der Körper nicht über die richtige Menge an Bikarbonat verfügt, kann es zu einem pH-Ungleichgewicht kommen, das zu schwerwiegenden Zuständen wie Azidose oder Alkalose führen kann, die ernste gesundheitliche Folgen haben können. Die Nieren sind für die Regulierung der Bikarbonatkonzentration im Blut verantwortlich. Zu den besten Bikarbonatquellen in der Ernährung gehören Bananen, Kartoffeln und Spinat.

Faktoren, die die Hydratation beeinflussen.

Das Foto zeigt einen Rennradfahrer beim sprinten.

Obwohl jeder Mensch an Dehydrierung leiden kann, gibt es eine Reihe von Faktoren, die das Risiko erhöhen, davon betroffen zu sein.

Deshalb ist es so wichtig, dass jeder auf seinen Flüssigkeits- und Elektrolyt Verbrauch achtet, egal ob er Leistungssportler ist oder nicht.

Zu den Faktoren, die sich auf die Flüssigkeitszufuhr auswirken, gehören Alter, Ernährung, Lebensstil und Krankheit.

Alter.

Obwohl Menschen jeden Alters an Dehydrierung leiden können, sind Säuglinge und ältere Menschen am anfälligsten dafür.

Das liegt daran, dass diese beiden Gruppen am ehesten Schwierigkeiten haben, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen, vor allem, wenn sie sich nicht wohl fühlen. Eltern von Kleinkindern müssen die Flüssigkeits- und Elektrolyt Aufnahme ihrer Kinder überwachen, vor allem, wenn sie krank sind.

Ernährung.

Du denkst vielleicht, dass du Elektrolyte vor allem über die Flüssigkeit aufnimmst, aber auch deine Ernährung spielt eine Rolle, wenn es darum geht, dich ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen.

Obst und Gemüse haben einen hohen Wassergehalt, der dazu beiträgt, dass du hydriert bleibst, aber sie enthalten auch viele natürlich vorkommende Elektrolyte, die deinem Körper helfen, seinen täglichen Bedarf zu decken.

Wenn deine Ernährung aus vielen verarbeiteten Lebensmitteln und wenig Obst und Gemüse besteht, besteht ein erhöhtes Risiko, dass du ohne die Hilfe eines Elektrolytergänzungsmittels dehydriert wirst.

Lebensstil.

Einer der wichtigsten Faktoren, der deinen Wasserhaushalt beeinflusst, ist dein Lebensstil. Menschen, die regelmäßig intensive oder lange Sportarten betreiben, insbesondere in hitzigen Umgebungen wie Hot Yoga, Cycling, Ausdauersport, sind anfälliger für Dehydrierung, wenn sie nicht darauf achten, verlorene Flüssigkeit und Elektrolyte zu ersetzen. Auch Menschen, die beruflich im Freien oder in heißen Umgebungen arbeiten, wie z. B. Bauarbeiter, sind anfälliger für Dehydrierung.

Aber nur weil du nicht regelmäßig Sport treibst oder im Freien arbeitest, heißt das nicht, dass du nicht auch dem Risiko einer Dehydrierung ausgesetzt bist. Wie viele von uns verbringen tagsüber drei bis vier Stunden am Schreibtisch, ohne einen Schluck Wasser zu trinken oder einen Snack zu sich zu nehmen, weil wir einfach zu beschäftigt sind, um aufzustehen und ein Glas Wasser zu holen?

Unser hektischer Lebensstil beeinträchtigt oft unsere Fähigkeit, auf die Bedürfnisse unseres Körpers zu hören, was zu Dehydrierung führen kann.

Krankheit.

Es wird dich vielleicht überraschen, dass Krankheit einer der größten Schuldigen ist, wenn es um die Flüssigkeitszufuhr geht.

Wenn du krank bist und erbricht oder Durchfall hast, verlierst du schnell Flüssigkeit, meist schneller als du sie aufnehmen kannst.

Das Gleiche kann passieren, wenn du Fieber hast und stark schwitzt. Auch Übelkeit und Erbrechen können dazu führen, dass man keine Flüssigkeit zu sich nimmt, weil man sie nicht bei sich behalten kann und nicht erbrechen will. Krankheit ist eine der häufigsten Ursachen für ein Elektrolyt-Ungleichgewicht und Dehydrierung.

Wie man hydriert bleibt.

Das Foto zeigt unterschiedliche Getränke und Lebensmittel.

Jetzt, wo du weißt, wie wichtig es ist, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ist es an der Zeit, sich damit zu beschäftigen, wie man das genau macht. Um hydriert zu bleiben, musst du nicht unbedingt den ganzen Tag lang Wasser trinken (das kann sogar kontraproduktiv sein), aber es gibt ein paar Tipps, die dir dabei helfen können.

Trinke, bevor du Durst verspürst.

Warte nicht, bis du Durst verspürst, um Wasser zu trinken. Zu diesem Zeitpunkt hat die Dehydrierung bereits eingesetzt. Trinke stattdessen über den Tag verteilt Wasser.

Trinke den ganzen Tag über Wasser.

Viel Wasser zu trinken ist wichtig, aber am besten trinkst du regelmäßig über den Tag verteilt etwa zwei bis drei Unzen Wasser. Jeder braucht Wasser, aber es ist besonders nützlich für Menschen, die nicht sehr aktiv sind oder nicht viel schwitzen.

Kaffee und Tee sind in Maßen okay.

Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee und Tee haben zwar eine harntreibende Wirkung, aber nur ab einer bestimmten Menge Koffein (zwischen 250 und 300 mg). Das heißt, wenn du weniger als zwei bis drei Tassen Kaffee oder fünf bis acht Tassen koffeinhaltigen Tee trinkst, hilfst du deinem Körper trotzdem bei der Flüssigkeitszufuhr und bekommst in der Zwischenzeit einen Koffeinschub.

Vergiss dein Obst und Gemüse nicht.

Obst und Gemüse bestehen zu 80 bis 99 Prozent aus Wasser. Das bedeutet, dass du deinem Körper hilfst, hydriert zu bleiben, während du sie isst, und sie enthalten natürlich Elektrolyte. Wenn du das nächste Mal Lust auf einen Snack hast, greif zu Obst und Gemüse mit dem höchsten Wassergehalt, wie Orangen, Karotten, Kohl, Beeren, Melonen, Trauben, Salat und Spinat.

Versuche es mit Elektrolytpräparaten.

Obwohl es in vielen Situationen möglich ist, genügend Flüssigkeit und Elektrolyte aus natürlichen Quellen zu gewinnen, kann es sein, dass du ein Elektrolyt Ergänzungsmittel brauchst, um den Flüssigkeitsbedarf deines Körpers zu decken. Elektrolytpräparate füllen verlorene Elektrolyte schnell wieder auf, um das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen, und sie sind in vielen verschiedenen Situationen nützlich.

Elektrolyt Mischung.

Es ist klar, dass du Elektrolyte brauchst, um hydriert zu bleiben und dich gut zu fühlen und leistungsfähig zu sein, aber viele Menschen erhalten die Elektrolyte, die sie brauchen, nicht allein durch natürliche Lebensmittel und Getränke. Das gilt vor allem für Menschen, die lange oder intensiv trainieren, die stark schwitzen oder salzhaltig sind, die im Freien arbeiten, die sich von einem Kater erholen wollen oder die sich einfach nur gut fühlen wollen.

Aber nicht alle Elektrolytpräparate sind gleich. Viele sind vollgepackt mit zugesetztem Zucker, Kalorien und Kohlenhydraten, die deine Flüssigkeitszufuhr nicht verbessern und dir sogar schaden können.

An dieser Stelle kommt le melo ins Spiel.

Das Foto zeigt drei Geschmacksrichtungen.

le melo bietet ein Hydration Getränk in 3 Geschmacksrichtungen und Funktionen an. 

Elektrolyt-Pulver.

Das Foto zeigt eine Hand die Elektrolyt-Pulver in eine Flasche kippt.

Das Elektrolytpulver von le melo kann direkt in dein Lieblingsgetränk gemischt werden, z. B. in deine tägliche Wasserflasche oder sogar in deinen morgendlichen Frühstückssmoothie, und sind leicht aromatisiert, damit sie sich perfekt an dein Getränk anpassen. Du kannst es auch nutzen um deinem Getränk noch einen zusätzlichen Geschmack zu geben.

Pro-Tipp: Elektrolytpulver werden im Supermarkt oft zusammen mit anderen Fertig Pulvern wie Limonaden- oder Fruchtpunsch Pulver angeboten. Achte also immer darauf, dass du wirklich ein elektrolyt spezifisches Pulver kaufst und nicht nur zusätzlichen Zucker und Farbstoff für dein Wasser!

Achte auf deine Ernährung und die Wahl deiner Lebensmittel.

Dehydrierung ist vermeidbar, wenn du die richtigen Schritte unternimmst, um sicherzustellen, dass dein Körper die Flüssigkeit und Elektrolyte erhält, die er braucht, um richtig zu funktionieren. Wenn du auf deine Ernährung und deine Lebensmittelauswahl achtest, kann das viel dazu beitragen, dass dein Körper die Unterstützung bekommt, die er braucht.

Die Wahl von elektrolyt- und nährstoffreichen Lebensmitteln, die eine gesunde Flüssigkeitszufuhr unterstützen, wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und magere Eiweißquellen, versorgt deinen Körper mit den Elektrolyten und Nährstoffen, die du für deine alltäglichen Aktivitäten brauchst.

Außerdem ist es wichtig, dass du auf harntreibende Mittel achtest, die du vielleicht unbewusst zu dir nimmst. Manche Menschen müssen aus gesundheitlichen Gründen harntreibende Medikamente einnehmen, aber viele von uns nehmen mehr harntreibende Mittel zu sich, als sie sollten, z. B. in Form von übermäßigem Koffeinkonsum, wenn sie mehr als zwei bis drei Tassen koffeinhaltigen Kaffee oder mehrere Limonaden pro Tag trinken. Reduziere deinen Kaffeekonsum auf weniger als 250 mg pro Tag, um eine entwässernde Wirkung zu vermeiden.

Bemühe dich, während des Tages mehr Wasser zu trinken.

Um einer Dehydrierung vorzubeugen, musst du dich wahrscheinlich bemühen, den ganzen Tag über mehr Wasser zu trinken. Immerhin sind 75 Prozent der  Europäer chronisch dehydriert, erinnerst du dich? Wenn du zu den Menschen gehörst, die den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen und sich nur bewegen, wenn es unbedingt sein muss, trinkst du vielleicht nicht genug Wasser.

Manche Menschen trinken einfach nicht, selbst wenn sie durstig sind. Dafür gibt es viele Gründe, aber oft liegt es daran, dass man viel zu tun hat und nicht die Zeit oder Energie aufbringen will, aufzustehen, um etwas zu trinken.

Deshalb ist es so wichtig, Wasser in Reichweite zu haben. Du wirst feststellen, dass du mehr trinkst, wenn ein Getränk griffbereit ist.

Aber Flüssigkeit ist nicht gleich Flüssigkeit. Achte also darauf, dass du ungesunde, zuckerhaltige Getränke wie Limonaden und kommerzielle Sportgetränke meidest und stattdessen Wasser oder ein zuckerfreies Elektrolytpräparat zu dir nimmst.

Zuckerhaltige Getränke können sich sogar nachteilig auf deinen Flüssigkeitshaushalt auswirken, vor allem wenn es um den Elektrolythaushalt geht. Ein hoher Zuckerspiegel im Blut oder ein hoher Blutzucker führt dazu, dass Wasser die Zellen verlässt und die Natrium Speicher aufgebraucht werden. Der Körper beginnt, diese Flüssigkeit über den Urin auszuspülen, was dazu führen kann, dass andere Elektrolyte, wie Kalium und Chlorid, aus dem Gleichgewicht geraten. Möglicherweise schadest du deinem Flüssigkeitshaushalt mehr, als dass du ihm hilfst.

Das Fazit.

Wenn du einmal verstanden hast, wie wichtig die richtige Flüssigkeitszufuhr für einen gesunden Körper und einen gesunden Lebensstil ist, wird klar, wie viel die Mehrheit der Europäer, die unter chronischer Dehydrierung leiden, zu gewinnen haben, wenn sie ihre Gewohnheiten verbessern.

Menschen, die gut aussehen, sich gut fühlen und gute Leistungen erbringen wollen, können einfache Änderungen in ihrem Lebensstil vornehmen, wie z. B. immer eine Wasserflasche in Reichweite zu haben, um ihre Flüssigkeitszufuhr zu verbessern, aber manche Menschen brauchen mehr.

Wenn du einen aktiven Lebensstil führst, dich von einer Krankheit erholst, im Freien arbeitest oder dich einfach nur gut fühlen willst, können die Hydration Getränke von le melo dazu beitragen, dass dein Körper sein Bestes gibt. Wenn du dich für ein Elektrolyt Mix entscheidest, achte darauf, dass du auf unnötige Zuckerzusätze, Kohlenhydrate und Kalorien verzichtest, und entscheide dich für natürliche Sticks wie le melo YUZU + LOW CARB, um deinen Elektrolytbedarf zu decken.

le melo kaufen:

Wer schreibt hier?

Das Foto zeigt den Autor malte Wagenbach.

Malte Wagenbach (Jahrgang 92) ist Gesundheits- und Startup Coach, der sich darauf spezialisiert hat, Menschen zu einem längeren und gesünderen Leben zu verhelfen.

Er ist davon überzeugt, dass Menschen Ihr volles Potenzial nur ausschöpfen können, indem Sie Ihre kognitive, körperliche und emotionale Gesundheit durch die richtige Flüssigkeitszufuhr optimieren. Mit seinem Start-up le melo arbeitet er mit Spitzensportlern auf der ganzen Welt zusammen, um ihnen zu helfen, ihre Leistung zu verbessern und ihr Verletzungsrisiko zu verringern.

Malte ist auch ein begeisterter Naturliebhaber, der seine Freizeit mit Bergwandern, Functional Training und Freiwasserschwimmen verbringt. Er liebt es, neue Orte zu erkunden, neue Speisen zu probieren und neue Menschen kennenzulernen.

Möchtest du regelmässig die neuesten und besten Ernährungs- und Gesundheitstipps lesen?

Hol dir unsere ausführlichen Artikel und Testberichte kostenlos in deine Inbox.

PS: Deine Daten sind sicher und werden von uns nicht an Dritte weitergeben.

Quellen:

https://www.usgs.gov/special-topic/water-science-school/science/water-you-water-and-human-body?qt-science_center_objects=0#qt-science_center_objects 

https://www.healthline.com/health/food-nutrition/how-long-can-you-live-without-water

https://www.medicalnewstoday.com/articles/153188

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/dehydration/symptoms-causes/syc-20354086

https://www.medicaldaily.com/75-americans-may-suffer-chronic-dehydration-according-doctors-247393

https://www.webmd.com/a-to-z-guides/dehydration-in-adults-treatment#1

https://www.merckmanuals.com/home/hormonal-and-metabolic-disorders/electrolyte-balance/overview-of-sodiums-role-in-the-body

https://www.healthline.com/nutrition/what-does-potassium-do#TOC_TITLE_HDR_2

https://www.healthline.com/nutrition/what-does-magnesium-do#muscle-function

https://www.uofmhealth.org/health-library/hw6323

https://www.merckmanuals.com/home/hormonal-and-metabolic-disorders/electrolyte-balance/overview-of-phosphate-s-role-in-the-body