Die richtige Laufradgröße: 26 oder 28 Zoll? Es hängt davon ab!

Die richtige Laufradgröße: 26 oder 28 Zoll? Es hängt davon ab!
von Yannick
Aktualisiert am: 2.11.2021
Fotos: Rose Bikes, Hope Fortus, The Cycleverse
Welche Reifengröße ist die richtige für dich? Die Wahl der Laufradgröße eines Fahrrads hängt von vielen Faktoren ab. Dabei spielt nicht nur die Körpergröße eine Rolle, es geht auch um den Einsatzzweck oder das Fahrgefühl. Dieser Artikel schafft Durchblick und hilft dir dabei die richtige Entscheidung zu treffen.

Bei der richtigen Fahrradgröße spielt nicht nur der Rahmen, sondern darüber hinaus auch die Laufradgröße eine wichtige Rolle. Ob ein 26-Zoll-Fahrrad oder ein 28-Zoll-Fahrrad für einen Fahrer besser geeignet ist, hängt dabei von unterschiedlichen Faktoren ab. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die Körpergröße des Fahrers.

Wenn du dir beim Kauf deines nächsten Fahrrads also noch nicht sicher bist, für welche Laufradgröße du dich entscheiden solltest, helfen wir dir an dieser Stelle gerne ein wenig auf die Sprünge.

Hier findest du alle 26-Zoll und 28-Zoll Fahrräder in der Übersicht.

Warum wird die Laufradgröße in Zoll gemessen?

In Europa sind wir zwar Zentimeterangaben gewohnt, doch in anderen Gegenden der Welt, beispielsweise in Großbritannien oder den USA, sind Zoll die gängigere Maßeinheit. Im Grunde genommen ist das bei der Wahl der richtigen Laufradgröße aber gar nicht mal so wichtig.

Wenn du die Zollangaben trotzdem in Zentimeter umrechnen möchtest, musst du den entsprechenden Wert einfach mit 2,54 multiplizieren.

Was genau wird bei der Laufradgröße gemessen?

Die angegebene Laufradgröße entspricht dem Durchmesser der Reifen auf dem Fahrrad. Das bedeutet, ein 26-Zoll-Fahrrad hat Reifen mit einem Durchmesser von etwa 66 cm, bei einem 28-Zoll-Fahrrad beträgt der Durchmesser etwas mehr als 71 cm.

Dabei darf die Laufradgröße jedoch keinesfalls mit der Rahmengröße bzw. Rahmenhöhe verwechselt werden. Diese gibt nämlich den Abstand zwischen der Kurbelmitte bzw. der Tretachse am Fahrrad und dem Ende des Sattelrohrs an. Im Gegensatz zur Laufradgröße wird die Rahmengröße meistens in Zentimetern gemessen.

26-Zoll vs. 28-Zoll Reifen: Die Qual der Wahl.

Das Foto zeigt ein 26 Zoll und ein 28 Zoll Rad im direkten Größenvergleich nebeneinander.

Bei einigen Rädern gibt es überhaupt keine Option, sich zwischen 26 und 28 Zoll Laufrädern zu entscheiden. Dies trifft vor allem auf Klapp- und Falträder, BMX und Trial Bikes sowie auf Kinder- und Jugendräder zu. Auch bei Mountainbikes sind die Standardgrößen anders (26, 27,5 und 29 Zoll).

Die Frage, ob sich 26 oder 28 Zoll Laufräder besser für dich eignen, stellt sich daher meist nur bei City- und Trekkingrädern. Vereinzelt kann es jedoch auch bei Rennrädern, Cyclocross und Triathlonrädern 26-Zoll Modelle geben.

Ob sich für dich die 26er oder eher die 28er Größe eignet, hängt dabei von einigen Faktoren ab, die wir dir im Folgenden vorstellen.

Welche Vor- und Nachteile haben 26-Zoll und 28-Zoll Räder?

Das Foto zeigt einen MTB Fahrer mit seinem 26 Zoll MTB der an einem Rennen teilnimmt.

Kleine 26 Zoll Laufräder wie der HopeFortus 26 MTB sind extrem agil, wendig und in der Beschleunigung unschlagbar. Darum werden sie auch heute noch produziert und bei XC-Rennsport Events verwendet.

Größere Laufräder haben den Vorteil, dass sie über Unebenheiten besser hinweggleiten. Dafür sind sie aber auch schwerer und ihr größerer Umfang wirkt sich negativ auf die Beschleunigung aus. Sind die Reifen jedoch erst einmal in Schwung gebracht, haben sie dafür eine optimale Straßenlage. Bei größeren Laufrädern sitzt der Fahrer eher zwischen den Reifen statt über den Reifen, was sich außerdem in der Balance bemerkbar macht.

Vorteile von 26 Zoll  Vorteile von 28 Zoll
Schnell zu beschleunigen. Hohe Steifigkeit.
Überaus agil. Hohe Stabilität.
Leicht zu manövrieren. Gutes Überollverhalten.

Kleinere Laufradgrößen hingegen machen das Fahrrad agiler und eignen sich daher ideal für verwinkelte und unebene Gelände. Darüber hinaus reduzieren sie das Gesamtgewicht des Rads und lassen sich besser beschleunigen.

Die Körpergröße ist bei der Wahl der richtigen Laufradgröße entscheidend.

Abgesehen von den generellen Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Laufradgrößen ist jedoch vor allem die Körpergröße das Killer-Kriterium bei der Wahl der Laufradgröße. Es leuchtet ein, dass kleinere Menschen mit einer geringeren Laufradgröße besser zurechtkommen, während sich größer gewachsene Personen tendenziell mit einer Reifengröße um die 28 Zoll wohler fühlen werden.

Die Laufradgröße von 26 Zoll ist deshalb vor allem für Jugendliche sowie weibliche Fahrer und (eher kleiner gewachsene) männliche Fahrer gut geeignet. Fahrer ab einer Körpergröße von 180 Zentimeter sollten hingegen eher auf ein 28-Zoll-Fahrrad setzen. Die folgende Tabelle gibt dir Aufschluss darüber, welche Laufradgröße für dich, deine Partnerin oder deinen Partner sowie deine Kinder am besten geeignet ist.

Reifengröße (in Zoll). Umgerechnet in Zentimeter (gerundet). Empfohlen für Körpergröße (in cm).
12 30 70 bis 90
16 41 90 bis 120
20 51 120 bis 140
24 61 140 bis 160
26 66 160 bis 180
28 71 Ab 180
29 74 Ab 185

Bei den angegebenen Werten handelt es sich allerdings nur um Richtwerte. Es kann durchaus vorkommen, dass sich bereits Personen mit einer Körpergröße ab etwa 175 Zentimetern mit einem 28-Zoll-Fahrrad wohler fühlen werden. Das liegt vor allem an den von Mensch zu Mensch unterschiedlichen Körperproportionen. Wer trotz einer kleineren Körpergröße beispielsweise sehr lange Beine hat, wird wahrscheinlich eher zu größeren Laufradgrößen tendieren.

Eine Sonderstellung nehmen dabei 29 Zoll Reifen ein. Diese werden häufig bei Mountainbikes, Cross County und Downhill Rädern eingesetzt, da sie ein erheblich besseres Überroll- und Balanceverhalten aufweisen. Diese eignen sich dann auch für kleineren Fahrern und Fahrerinnen, solange diese eine entsprechend kleinere Rahmengröße wählen. Hier geht es dann eher um das Fahrgefühl und die Körpergröße nimmt eine untergeordnete Rolle ein.

Ist die Rahmengröße des Fahrrads also völlig egal?

Nein. Selbstverständlich spielt nicht nur die Laufradgröße eine wichtige Rolle, sondern auch die Größe des Rahmens. Entscheidend ist einfach das richtige Zusammenspiel beider Komponenten. Hier kannst du in nur drei Schritten die richtige Rahmengröße für dein Fahrrad ermitteln: Rahmengrößen-Rechner

Spielt auch der Fahrrad-Typ eine Rolle bei der Auswahl der richtigen Laufradgröße?

Das Foto zeigt ein 26 Zoll Dirt Bike.

Dirt Bikes wie das The Bruce von Rose stehen meist auf 26 Zoll-Laufrädern, weil diese einen sehr guten Kompromiss aus Speed und Agilität bieten.

Die gängigen Optionen im Hinblick auf Laufradgrößen werden von Fahrrad zu Fahrrad stark von den jeweiligen Herstellerstandards beschränkt. Für die diversen Fahrrad-Typen haben sich daher entsprechende Standard-Laufradgrößen etabliert.

Bei Falt- und Klapprädern ist beispielsweise ein optimales Verhältnis zwischen geringem Gewicht, kleinem Packmaß sowie optimalem Rollverhalten erforderlich. Daher werden für diesen Fahrrad-Typ oftmals Laufräder mit einer Größe von 20 Zoll verwendet.

Diese Laufradgröße kommt darüber hinaus auch bei Trial-Rädern und BMX-Rädern zum Einsatz, weil hier die Artistik im Vordergrund steht. Die kleineren Felgen bieten zu diesem Zweck einfach wesentlich mehr Grip und Stabilität.

Vor allem im Mountainbike-Bereich haben sich die Laufradgrößen 26, 27,5 sowie 29 Zoll etabliert. Als Standard in der MTB-Welt hat sich mittlerweile eindeutig die Laufradgröße 27,5 Zoll durchgesetzt und die 26 Zoll endgültig abgelöst.

29-Zoll-Laufräder kommen vor allem im Cross Country zum Einsatz, da hier der große Durchmesser einen starken Vortrieb ermöglicht. Doch auch bei Downhill-Rennen können mittlerweile ab und zu 29er-Modelle gesichtet werden.

Klassische Rennräder sowie Trekking- und Citybikes setzten hingegen fast ausnahmslos auf eine Reifengröße von 28 Zoll. Dennoch gibt es sogar bei Rennrädern vereinzelt Modelle mit einer Laufradgröße von 26 Zoll, die jedoch in erster Linie für Jugendliche gedacht sind.

Fahrrad-Typ. Reifengröße von – bis.
Kinderräder. 12 bis 24 Zoll.
BMX- und Trial-Räder. 20 Zoll.
Jugendräder. 24 bis 26 Zoll.
Falträder. 20 bis 24 Zoll.
Mountainbikes, Dirtbikes 26 bis 29 Zoll.
Rennräder, Triathlonräder und Cyclocrossbikes. 26 (selten) bis 28 Zoll.
Trekking- und Citybikes. 26 bis 29 Zoll.

Fazit.

Die richtige Laufradgröße hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Neben der Art des Fahrrads und dem gewünschten Fahrverhalten spielt am Ende meist die Körpergröße die entscheidende Rolle.

Wenn du dir ein City- Trekking-, Cyclocross-, Triathlon-, oder Road Bike kaufen möchtest, dann solltest du bei einer Körpergröße von unter 160-180 cm eher zum 26-Zoll Modell greifen. Während wir die 28-Zoll Größe ab 180 cm auf jeden Fall empfehlen, gibt es bei einigen Fahrradmodellen ausschließlich keine andere Wahl. Vor allem bei Rennrädern ist dies oft der Fall. Dann musst du dies einfach durch eine kleinere Rahmengröße ausgleichen.

Wilst du dir ein Mountainbike kaufen, spielt deine Körpergröße ab ca. 170 cm eine eher untergeordnete Rolle. Hier entscheidet dann das gewünschte Fahrverhalten, ob du eher zum 27,5 oder 29 Zoll MTB greifst.

Finde hier heraus, welches Fahrrad am besten zu dir passt:

Fahrrad Finder

Dieser Artikel hat dir gefallen?

Hol dir unsere besten Artikel und ausführliche Testberichte kostenlos in deine Inbox.

PS: Deine Daten sind sicher und werden von uns nicht an Dritte weitergeben.