Cube E-Bike Test 2021. Wir stellen dir die besten E-Bikes vor.

Cube E-Bike Test 2021. Wir stellen dir die besten E-Bikes vor.
von Yannick
29.6.2021
The Cycleverse
Die Modellpalette der Cube E-Bikes 2021 reicht vom E-Gravel über City und Touring Bikes bis zum downhill tauglichen E-MTB Fully. Wie gut sind Cube E Bikes? Wir haben die 7 besten Modelle getestet.

Wer den Namen Cube liest, würde dahinter nicht unbedingt gleich einen deutschen Hersteller vermuten. Doch tatsächlich wurde das Unternehmen im Jahr 1993 im oberpfälzischen Waldershof von Marcus Pürner gegründet. Seit damals ist viel Zeit vergangen und die Räder sind mittlerweile in 67 Ländern weltweit erhältlich. 

Zur aktuellen Produktpalette gehören über 350 Fahrräder und E-Bikes, die alle in der 2016 neu gebauten Produktionsstätte im Zwei-Schicht-Betrieb von über 450 Mitarbeitern gefertigt werden. Grund genug für uns, sich ein wenig genauer mit der Marke zu befassen und einen Cube E-Bike Test durchzuführen.

Schnellübersicht: Die besten Cube E-Bikes:

Das beste E-City Rad. Das beste E-Gravel Bike. Das beste E-Trekkingrad. Das beste E-MTB. Der größte Fahrspaß.
Das Foto zeigt Cubes bestes E-City Rad, das Cube Town Hybrid PRO RT 500 Wave. Das Foto zeigt Cubes bestes E-Gravel Bike, das Cube Nuroad Hybrid C:62 SL. Das Foto zeigt Cubes bestes E-Trekkingrad, das Cube Kathmandu Hybrid 45 625. Das Foto zeigt Cubes bestes E-MTB, das Cube Stereo Hybrid 160 HPC SL. Das Foto zeigt Cubes E-Fully mit dem größten Fahrspaß, das Cube Stereo Hybrid 140 HPC Actionteam.

Cube Town Hybrid PRO RT 500 Wave.

Cube Nuroad Hybrid C:62 SL.

Cube Kathmandu Hybrid 45 625.

Cube Stereo Hybrid 160 HPC SL.

Cube Stereo Hybrid 140 HPC Actionteam.

Gute Grundausstattung und hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis. Carbonrahmen, leicht, aerodynamisch und starker 60 Nm Fazua-Motor. S-Pedelec mit Unterstützung bis 45 km/h, extrem gute Komponenten und hoher Fahrkomfort. Hochwertige Komponenten, hohe Akkukapazität und ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Die besten Komponenten, hohe Agilität, maximale Kontrolle. Ein einzigartiges Fahrerlebnis!
UVP: 2.449 € UVP: 4.499 € UVP: 4.049 € UVP: 4.449 € UVP: 6.449 €
Jetzt kaufen Jetzt kaufen Jetzt kaufen Jetzt kaufen Jetzt kaufen

Cube E-Bikes – Trends und Entwicklung.

Am Firmensitz steht ein Testlabor in der Größe von 15.000 Quadratmetern zur Verfügung, in dem das Entwicklungsteam nach besseren Materialien und Konstruktionen sucht und die Herstellungsverfahren weiter optimiert. Genau das macht sich auch in der aktuellen Produktpalette der E-Bikes von Cube bemerkbar. Irgendwie hat man den Eindruck, dass das Unternehmen fast immer einen Schritt voraus ist. 

Seit dem Modelljahr 2014 setzt Cube auf Antriebssysteme aus dem Hause Bosch. Das Bosch eBike-System stellt fünf unterschiedliche Fahrmodi zur Auswahl, die je nach Anwendung und Fahrer-Typ das ideale Unterstützungsprofil bieten.

Unsere Auswahlkriterien für den Cube E-Bike Test.

Bei unserem Cube E-Bike Test haben wir uns vor allem angesehen, wie die Fahrräder ausgestattet sind und in welchem Verhältnis der Preis dazu steht. Natürlich gehört zu einem umfangreichen E-Bike Test auch die Untersuchung des Akkus und des Gesamtgewichts des jeweiligen E-Bikes. 

Hier bestehen allerdings sehr große Ähnlichkeiten und die eingesetzten Akkus entsprechen allesamt dem heutigen Stand der Technik und haben große Reichweiten. Der Unterschied liegt also oftmals nur noch im Detail. 

Die Top 7 E-Bikes von Cube.

Warum es im Moment schwieriger sein kann, ein Fahrrad zu finden?

Seitdem Begrifflichkeiten wie „stay at home“ und „Social Distancing" in unser tägliches Leben Einzug gehalten haben, kommen immer mehr Menschen auf die Idee, ihre Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Laufen oder Radfahren nach oben zu schrauben oder sie suchen sich neue Sporthobbys, da viele Fitnessstudios geschlossen sind.

Grundsätzlich ist das eine sehr gute Sache, der Nachteil hierbei ist, dass die immense Nachfrage das Angebot der meisten Hersteller übersteigt. So kann es kurzfristig passieren, dass Räder schnell ausverkauft sind oder sich die Lieferzeiten verlängern.

Aus diesem Grund schlagen wir dir zu allen getesteten Modellen immer auch noch andere Versionen der jeweiligen Räder vor. Manchmal mit besserer Ausstattung, manchmal mit einer günstigeren. So hast du, sollte dein favorisiertes E-Bike nicht mehr lieferbar sein, zumindest noch eine Alternativ-Version des jeweiligen Rads, die sich nur geringfügig unterscheidet.

Wir beobachten die Produkte täglich und aktualisieren sie laufend, sodass du sofort Bescheid weißt, sobald bestimmte Räder wieder erhältlich sind.

Cube Town Hybrid PRO RT 500 Wave.

Das beste E-City Rad.

Abbildung zeigt das Cube Town Hybrid PRO RT 500 Wave in türkis-grün

Wir beginnen unseren Cube Test mit einem klassischen E-Bike für die City. Das Fahrrad spielt seine Vorzüge vor allem auf dem Weg zur Arbeit oder auf städtischen Tagesauflügen aus. Beim Test ist uns aufgefallen, dass das Rad eher für die Straße als für Feldwege gedacht ist. Auf Asphalt fährt sich das Rad wie ein Traum - auf unbefestigtem Untergrund jedoch hat es schon etwas geruckelt.

Für die optimale Bequemlichkeit während der Fahrt lässt sich der Lenkervorbau einfach an die bevorzugte Sitzposition anpassen. Die Shimano Nexus Nabenschaltung mit ihren 8 Gängen wurde den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht.

Akkukapazität: Das E-Bike ist mit dem Bosch PowerPack 500 ausgestattet und kommt dem Namen entsprechend auf 500 Wattstunden. Das reicht locker für einen ausgedehnten Tagesausflug. 

Ausstattung: Vor allem die zusätzliche Rücktrittbremse hat uns hier viel Freude beim Cube Test bereitet und ein wenig in unsere Kindheit versetzt. Ansonsten gehören zur Standard-Ausstattung eine Lichtanalage mit LED-Scheinwerfer, ein großzügiger Kettenkasten sowie ein Fahrrad-Ständer, der für einen sicheren Stand sorgt. Alles in allem: Gute Mittelklasse

Preis: Viel günstigere E-Bikes in dieser Qualität werden sich kaum finden lassen. Das schöne Design und die Bauteile rechtfertigen auf alle Fälle den Preis. 

Pro Contra
Leistungsstarker Akku. Nicht für den Ausflug in unebenes Gelände geeignet.
Gute Grundausstattung (inklusive Rücktrittsbremse).  
Hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis.  
Einfach verstellbarer Lenkervorbau.  

Testergebnis: Testskala zeigt 9 erreichte von 10 möglichen Punkten
Gesamtbewertung: 9 von 10 Punkte.

Alle Cube Town Hybrid Räder ansehen

Cube Nuroad Hybrid C:62 SL.

Das beste E-Gravel Bike.

Das Foto zeigt das E-Gravel Bike Cube Nuroad Hybrid C:62 SL in türkis.

Wir setzen unseren Cube E-Bike Test mit einem Gravelbike fort. Hier hat uns bereits der Anblick ins Schwärmen versetzt und konnten es gar nicht erwarten, unsere Testfahrt damit anzutreten.

Und tatsächlich hat uns das Rad umgehauen: Das Nuroad ist aerodynamisch, leicht, agil und darüber hinaus auch extrem vielseitig. Bei diesem Rad kommen die technischen Vorzüge von Cube voll zur Geltung. Nicht nur das Design und das Fahrgefühl, sondern auch die Ausstattung waren deutliche Pluspunkte.

Besonders cool: Sowohl der Akku als auch der Motor ist im Unterrohr integriert. So sind diese fast unsichtbar und ermöglichen eine bessere Aerodynamik.

Akkukapazität: Bei Gravelbikes spielt vor allem das Gewicht eine große Rolle. Der integrierte 250 Wattstunden Akku sorgt dafür, dass das E-Bike auf ein Gesamtgewicht von nur 15,8 Kilogramm kommt. 

Ausstattung: Wahnsinn! Wir sind von dem C:62 Carbonrahmen und dem 60 Nm Fazua-Motor begeistert.

Preis: Für die Qualität finden wir den Preis äußerst günstig.

Pro Contra
Hochwertige Bauteile. Wir haben lange gesucht, aber keine Schwachpunkte gefunden. 
Design (Akku im Rahmen integriert!)  
Carbonrahmen.  
60 Nm Fazua-Motor für höchste Ansprüche.  

Abbildung zeigt 10 von 10 ausgewählten Punkten
Gesamtbewertung: (Mindestens) 10 von 10 Punkten.

Alle Cube Nuroad Modelle

Cube Touring Hybrid SL 500.

Das elegante E-Trekkingrad.

Das Foto zeigt das Cube Touring Hybrid SL 500 E-Trekking Pedelec in dunkelgrau.

Nach dem Gravel-Ausflug müssen wir uns wieder ein wenig beruhigen und nehmen für den Cube E-Bike Test auf dem Touring Hybrid SL 500 Platz. Hierbei handelt es sich um ein klassisches Trekking-Fahrrad. Das Design wirkt sehr aufgeräumt und sportlich.

Die Ausstattung ist auf längere Ausfahrten ausgelegt. Und tatsächlich fanden wir das Rad sowohl bequem als auch leistungsstark. Der leicht gewölbte Lenker sorgt für eine angenehme Haltung und die weichen Gummigriffe sorgen für sicheren und bequemen Grip. Gespart wurde auch bei den Bremsen nicht. Die hydraulischen Shimano XT Scheibenbremsen bieten Sicherheit bei jeder Wetterlage und greifen direkt nach deren Betätigung.

Akkukapazität: Cube hat auch hier den populären Bosch PowerPack mit seinen 500 Wattstunden verbaut. Dieser bringt das knapp 23 Kilogramm schwere E-Bike auch über größere Distanzen gut voran. Für längere Ausflüge wären aber durchaus ein paar mehr Wattstunden hilfreich.

Ausstattung: Cube lässt sich hier echt nichts nachsagen. Beim Touring Hybrid SL 500 wurden nur hochwertige Teile verbaut, die dafür sorgen, dass der Fahrspaß auch nach Jahren nicht verloren geht.

Preis: Es gibt sicher günstigere Trekking-E-Bikes, aber der Preis ist auch in diesem Fall gerechtfertigt. 

Pro Contra
Schönes Design. Ein stärkerer Akku würde sich eventuell anbieten.
Straßentaugliche Ausstattung.  
Hochwertige und lang haltende Bauteile.  
Bequem auf langen Ausfahrten.  

Testergebnis: Testskala zeigt 9 erreichte von 10 möglichen Punkten
Gesamtbewertung: 9 von 10 Punkte.

Alle Cube Touring Hybrid Räder entdecken

Cube Kathmandu Hybrid 45 625.

Das beste E-Trekkingrad.

Das Foto zeigt das Cube Kathmandu Hybrid 45 625 E-Trekkingbike.

Nachdem uns das SL 500 sehr beeindruckt hat, wollten wir noch ein zweites E-Trekkingrad zum direkten Vergleich testen. Diesmal haben wir jedoch zu einem Speed Pedelec gegriffen (S-Pedelec). Das Kathmandu Hybrid bietet also Motorunterstützung bis zu 45 km/h.

Neben einem 625 Wh Bosch PowerTube Akku und der Shimano XT 12-Gang Schaltung sorgt der 75 Nm starke Bosch Drive Unit Performance Line Speed Motor für ordentlich Power. Damit ist das Kathmandu Hybrid sehr gut für längere Strecken geeignet, die du schnell fahren möchtest. Radreisen oder Fahrten zur Arbeit werden damit zum Kinderspiel.

Das S-Pedelec verfügt über eine extrem umfangreiche Austattung. Mit einem Gepäckträger, hellem Rücklicht und Frontscheinwerfer, den Schutzblechen und dem Rückspiegel bist du für Radreisen und lange Straßentouren bestens ausgestattet. Diese kleinen Details werden leicht unterschätzt, sorgen aber für schnelle Geschwindigkeiten für Sicherheit.

Was uns besonders gefallen hat: Neben großartiger Austattung und hochwertigen Komponenten ist das Kathmandu Hybrid ebenfalls äußerst bequem. Der Sattel war bei unserer Ausfahrt nach 3,5 Stunden genauso beqeuem wie am Anfang. Dazu haben kleine Details wie ergonomische Lenkergriffe und die Sitzposition für ein sehr angenehmes Fahrgefühlt gesorgt.

Akkukapazität: Cube hat hier eines der besten Akkus im Markt verbaut: den 625 Wh Bosch PowerTube Akku. Dieser ermöglicht eine größere Reichweite und schnellere Geschwindigkeiten.

Ausstattung: Neben dem Akku, dem kraftvollen 75 Nm Motor und der Shimano XT Schaltung sorgen die Suntour Mobie 45 Federgabel und die hydraulische Magura MT5e Scheibenbremsen für Sicherheit und Fahrkomfort.

Preis: Für die Qualität und Leistung der verbauten Komponenten sowie für den hohen Fahrkomfort ist der Preis mehr als angemessen.

Pro Contra
Motorunterstützung bis 45 km/h. Katzenaugen werden nicht mitgeliefert.
Sehr hochwertige Komponenten.  
Starker 75 Nm Motor und 625 Wh Akku.  
Sehr hoher Fahrkomfort.  
Für Straßenverkehr und Radreisen voll ausgestattet.  
Mehr als angemessenes Preis-Leistungsverhältnis.  

9,5 von 10 möglichen Punkten sind auf einer Bewertungsskala ausgewählt.
Gesamtbewertung: 9,5 von 10 Punkte.

Alle Cube Kathmandu Modelle

Cube Stereo Hybrid 160 HPC SL.

Das beste E-MTB.

Das Foto zeigt das E-MTB Fully Cube Stereo Hybrid 160 HPC SL in orange-türkis.

Nach diesen ersten drei Rädern haben wir uns einem Elektro MTB Fully gewidmet. Dafür haben wir uns bei unserem Cube E-Bike Test für das „Cube Stereo Hybrid 160 HPC SL“ entschieden.

Sehr gut haben uns die Reifen, die Federung und das Handling gefallen. Besonders in den Kurven und im Gefälle ist das MTB ein Monster. Mit viel Grip, zuverlässigen Bremsen und sehr effektiver Federung macht das Mountainbike enormen Spaß. Vor allem für Höhenmeterjäger, die auch beim Downhill ihren Spaß haben möchten, ist das Rad besonders geeignet.

Cooles Feature: Die Sitzposition lässt sich während der Fahrt Dank versenkbarer Sattelstütze und Lockout Hebel am Lenker anpassen.

Akkukapazität: Cube hat hier bereits den Bosch PowerTube mit 625 Wattstunden im Rahmen verbaut, der in Verbindung mit dem Bosch Mittelmotor Performance Line CX Gen4 die etwa 24,5 Kilogramm den Berg zuverlässig hochpeitscht. 

Ausstattung: Die hydraulische Vierkolben-Scheibenbremsen von Magura sorgen für zuverlässige Bremsleistung auch bei verschärften Trailbedingungen. Die ferngesteuerte Teleskop-Sattelstütze sorgt für ein komfortables Fahrgefühl beim Überfahren der Berge.

Preis: Man muss sich ein E-Bike in dieser Preisklasse schon leisten wollen. Macht man das, ist man mit diesem Modell allerdings sehr gut beraten. Das Preis-Leistungsverhältnis ist nämlich ausgezeichnet. Hätten wir das Geld in bar dabeigehabt, dann hätten wir uns gleich eines davon mitgenommen. 

Pro Contra
Hohe Akkukapazität (625 Wh). Wir haben keine Schwachpunkte feststellen können. 
Sehr hochwertige Bauteile.  
Ansprechendes Design.  
Ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis.  
Geringes Gewicht für ein E-MTB (24,5 kg) dank Carbonrahmen.  

Abbildung zeigt 10 von 10 ausgewählten Punkten
Gesamtbewertung: 10 von 10 Punkte.

Alle Cube Stereo Hybrid 160 HPC Modelle

Cube Stereo Hybrid 140 HPC Actionteam.

Der größte Fahrspaß.

Das Foto zeigt das Cube Stereo Hybrid 140 HPC Actionteam.

Nachdem uns das 160 HPC SL sehr beeindruckt hat, wollten wir noch ein zweites Cube E-MTB zum Vergleich testen. Mal schauen ob das 140 HPC Actionteam nun mithalten kann.

Auf dem ersten Blick besticht das Actionteam mit seinen kräftigen Farben, der sportlich-aggressiven downhill Geometrie und den großen, stark profilierten Reifen. Chapeau, das nennt man Design!

Das Stereo Hybrid 140 HPC Actionteam punktet aber neben dem Design auch mit seiner Auststattung. Der starke 85 Nm Bosch Performance Line CX Motor, der 625 Wh Bosch PowerTube und das Bosch Nyon Display sind die mit die besten Komponenten, die ein E-Bike aktuell haben kann.

In unserem Praxistest mussten wir feststellen, dass das 140 HPC nicht nur ein echter Hingucker ist, sondern auch ein enormes Fahrerlebnis bietet. Die Federung absorbiert bei jedem Loch und bei jedem Stein fast gänzlich die Stöße. Wir hatten das Gefühl wir würden über den Trail schweben.

Was uns besonders beeindruckt hat: Bei hoher Geschwindigkeit im downhill hat das 140 HPC ein sehr gutes Handling. Das Lenkverhalten, die Bremsen und die Federung haben zusammen für eine enorme Kontrolle gesorgt. 

Trotz massiven Erscheinungsbilds ist das Rad für ein E-MTB tatsächlich recht leicht und agil. Dank Carbonrahmen und sorgfältig ausgewählter Komponenten wiegt das Rad insgesamt nur 24,4 kg. Diese Agilität hat sich besonders auf den verwinktelten Trails bemerkbar gemacht.

Während das 140 HPC auch auf Straßen Spaß macht, ist es unserer Meinung nach für Trails und steile Abhänge am besten geeignet. Die 150 mm Federgabel und Rahmengeometrie entfalten nämlich erst hier ihr volles Potenzial.

Besonderes Feature: Die Shimano XT Scheibenbremsen sind mit 203 mm extra groß und bringen das E-MTB auch bei hohen Geschwindigkeiten direkt zum stehen.

Akkukapazität: Auch hier ist der 625 Wh Bosch PowerTube im Rahmen verbaut.

Ausstattung: Hydraulische 203 mm Shimano XT Scheibenbremsen, 85 Nm Bosch Performance Line CX Motor, 150 mm Fox 36 Float Factory FIT4 Federgabel, und 12-Gang Shimano XT Schaltung. Hut ab!

Preis: Auch dieses E-MTB ist preislich in der Oberliga angesiedelt. Das 140 HPC macht zwar enormen Spaß zu fahren und die Komponenten sind astrein. Aber die Unterschiede zum 160 HPC SL waren unserer Meinung nach nur gering. Da erscheint der Preis im Vergleich dann doch etwas hoch.

Pro Contra
Starker 85 Nm Bosch Performance Line CX Motor. Recht hoher Preis. Wer das Geld hat und das Beste vom Besten will, okay. Ansonsten bieten andere Modelle (z. B. das 160 HPC SL) ein besseres Preis-Leistungsverhältnis.
Hohe Akkukapazität (625 Wh).  
Komponenten der Spitzenklasse.  
Geringes Gewicht (24,4 kg) dank Carbonrahmen.  
Hohe Agilität und enormer Fahrspaß.  
Gutes Zusammenspiel von Lenkverhalten, Bremsen und Federung, das für eine hohe Kontrolle und Sicherheit bei hohen Geschwindigkeiten sorgt.  

9 von 10 mögliche Punkte sind auf einer Skala ausgewählt.
Gesamtbewertung: 9 von 10 Punkte.

Alle 140 HPC Modelle

Cube Compact Hybrid.

Der City-Flitzer.

Das Foto zeigt drei Modelle des E-Faltrads Cube Compact Hybrid. Eins in schwarz, eins in creme-weiß und eines in petrol-türkis.

Wir haben uns dazu entschieden, unseren Cube Test mit einem echten City-Flitzer abzuschließen. Das Cube Compact Hybrid ist klein und wendig und somit perfekt für innerstädtische Fahrten geeignet.

Obwohl das Rad optisch nicht ganz mit den anderen mithalten kann, waren waren echt überrascht, wieviel Fahrspaß dieses E-Bike bringt und welche hochwertigen Komponenten Cube dabei verbaut hat.

Die breiten Reifen waren sehr komfortabel und die kleine, kompakte Bauweise macht das Rad enorm agil. Besonders Spaß macht es, mit diesem Rad durch den Stadtverkehr zu flitzen. Dank der Größe und der Beweglichkeit kommt man problemlos an parkenden und stehenden Autos vorbei.

Akkukapazität: Der Cube Compact Hybrid ist mit dem 500er Bosch PowerTube ausgestattet. Das reicht selbst dann, wenn sich der Arbeitsort am anderen Ende der Großstadt befindet. 

Ausstattung: Echt beeindruckend: Hydraulische Scheibenbremsen aus dem Hause Shimano, eine 5-Gang-Nexus-Schaltung und das E-Antriebspaket von Bosch. Damit fühlt sich die Fahrt komfortabler an als mit so manchem „großem“ E-Bike.

Preis: Zugegeben, für ein Kompaktrad ist der Preis sehr hoch. Mit diesen Bauteilen war es Cube aber wohl kaum möglich, noch günstiger zu werden. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt also auch in diesem Fall. Man muss es sich nur leisten wollen. 

Pro Contra
Starker Akku. Hoher Preis für ein Kompaktrad.
Klein und wendig.  
Hoher Komfort.  
Hochwertige Ausstattung.  

Abbildung zeigt 9,5 aktivierte Punkte auf einer 10 Punkte Skala
Gesamtbewertung: 9,5 von 10 Punkte.

Falträder ansehen

Fazit. Unser Testergebnis.

Wir sind als Interessenten gekommen und gehen als Fans. Die E-Bikes, die wir uns im Rahmen von unserem Cube E-Bike Test angesehen haben, haben uns alle nahezu restlos begeistert.

Das beste E-Bike für dich hängt natürlich von deinem Anspruch, dem Einsatzgebiet, aber auch deinem Budget ab.

Suchst du ein E-Bike für die Stadt? Dann können wir dir das PRO-RT-500-Wave oder alternativ den kleinen City-Flitzer Cube-Compact-Hybrid sehr empfehlen.

Wenn du ein E-Gravel Rad suchst, können wir dir das Nuroad-Hybrid-C-62-SL nur ans Herz legen. Mit dem Carbonrahmen, dem 60 Nm Fazua-Motor und der gleichzeitig hohen Aerodynamik ist das Rad wirklich ein Unikat.

Von den getesteten Trekkingrädern ist tatsächlich das Kathmandu-Hybrid unser Favorit. Die 45 km/h, die Komponenten, die Vollaustattung und der Fahrkomfort sind einfach nicht zu schlagen.

Suchst du ein E-MTB? Hier hat das Stereo Hybrid 160 das etwas bessere Preis-Leistungsverhältnis.