Interviews

Streckenplanung eines Radmarathon. MSR Streckenchef Rene Wasmund gewährt Einblicke.

Streckenplanung eines Radmarathon. MSR Streckenchef Rene Wasmund gewährt Einblicke.
von Cyclique
26.5.2020
Fotos: Rene Wasmund, MSR
Die Mecklenburger Seen Runde ist nicht nur ein Radmarathon der Superlative, sie ist vor allem auch eine organisatorische Meisterleistung: 750 Helfer sind am Veranstaltungstag im Einsatz. Wie schwer ist es, die 300 Kilometer lange Strecke auszuarbeiten und was gilt es dabei zu berücksichtigen? Diese und viele weitere Fragen beantortet Rene Wasmund in unserem Interview.

 

Zu Beginn: Was ist überhaupt ein Radmarathon?

Ein Straßenmarathon ist eine Langstreckenradfahrt, die in der Regel über einen Tag oder mehrere Tage ohne Etappen gefahren wird. Rennrad-Marathons werden sowohl als Radrennen, Jedermannrennen oder auch als Sportevent ohne Wettbewerbscharakter ausgetragen. Ab 80, 90 Kilometer Länge, spricht man bei Hobbyfahrern von einem Radmarathon.

 

Womit wir bei der Mecklenburger Seen Runde wären. Das Besondere dieses Radsportevents ist die Länge: satte 305 Kilometer erwarten die Teilnehmer bei der großen Runde. Die kleine Runde mit 90 Kilometern Länge, wird exklusiv für Frauen organisiert. Und für Kinder gibt es die Mini MSR. 

 

Moin René, schön dich vor unserem Mikro zu haben. Du bist Streckenchef der Mecklenburger Seen Runde. Was macht ein Streckenchef so den ganzen Tag?

Zunächst einmal bin ich Ehemann und Vater zweier wundervoller Kinder. Meinen Lebensunterhalt bestreite ich mit meinem Beruf als Kriminalhauptkommissar in Diensten bei der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern. Darüber hinaus begleite ich als Coach mit meinem Unternehmen L3-Coaching Menschen dabei, ihre Kreativität, ihre Durchsetzungskraft und ihr Einfühlungsvermögen weiterzuentwickeln.

 

Als Streckenchef der Mecklenburger Seen Runde konzipiere ich für die MSR300 und die MSR90 eine Streckenführung, die für die Teilnehmer die traumhafte Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte erlebbar macht, möglichst sicher zu befahren ist und den behördlichen Anforderungen entspricht.

 

Vor sechseinhalb Jahren hat mir der Gründer der Mecklenburger Seen Runde, Detlef Koepke, die Möglichkeit gegeben, meine Vorstellungen vom sportlichen Konzept eines Radmarathons in meiner Heimat umzusetzen.

 

Neben der Planung der Strecke kümmere ich mich um das Genehmigungsverfahren, das Sicherheitskonzept und die Zusammenarbeit mit allen beteiligten Behörden.

 

Darüber hinaus rekrutiere ich die Mitglieder der Sicherheitsteams und bereite sie in mehreren Ausbildungstreffen darauf vor, am Veranstaltungswochenende  Notfallunterstützung zu leisten und für die Sicherheit auf den Strecken zu sorgen.

 

 

Hinzu kommt die Planung der ärztlichen Absicherung, die Rekrutierung von Streckenposten an Gefahrenpunkten und die Organisation der Beschilderung im Streckenverlauf.

 

Am Event-Wochenende leite ich die Veranstaltung mit einem sechsköpfigen Team aus einer Einsatzleitstelle. Und dann sind da natürlich auch die täglichen Kontakte in die Welt des Sports und der Fahrradbranche mit allen geschäftlichen Facetten.

 

Wir sind gerade dabei, gemeinsam mit dem Team von Cyclique unsere HAPPY RIDES - Trainingsausfahrten nun auch bundesweit zu etablieren. Diese Aufgabe ist sehr fordernd, bietet jedoch gleichzeitig die wunderbare Möglichkeit, noch mehr Radsport-Enthusiasten kennenzulernen und in unser Netzwerk einzubinden.

 

 

Was macht die Streckenführung der MSR aus?

Die Mecklenburgische Seenplatte ist eine einzigartige Landschaft. Sie liegt inmitten einer der dünnbesiedelsten Regionen Deutschlands. Die sanften Höhenzüge und die stete Abwechslung zwischen Feldern, Seen, Wiesen und Wäldern machen das Fahrradfahren zu einem echten Erlebnis, wie es kaum irgendwo anders zu spüren ist. Langeweile kommt hier beim Fahrradfahren jedenfalls nie auf.

 

Für viele Teilnehmer der MSR ist es eine tolle Erfahrung, die menschenleere Weite des Landes in sich aufzunehmen und es zu genießen, mit den Sonnenstrahlen im Gesicht fast alleine unterwegs zu sein.

 

 

Die nächste MSR findet am 28. und 29. Mai 2021 statt. Plant Ihr für 2021 Änderungen an der Strecke?

Der grobe Streckenverlauf wird auf jeden Fall identisch zu dem der Vorjahre bleiben. Die neue Streckenführung durch den Kern der Seenplatte zwischen Wesenberg und Schwarz ist bei den Teilnehmern so gut angekommen, dass wir sie auf jeden Fall beibehalten wollen.

 

Die Teams an den Verpflegungsstellen sind mittlerweile eingespielt und vom ersten Tag an mit einem überragenden Engagement bei der Sache. Weil uns die Zusammenarbeit mit den bestehenden Depots unglaublich wichtig ist, möchten wir mit der MSR auch weiterhin dort vorbeischauen und keine ganz neue Routenführung kreieren.

 

Warum müssen auf der gesamten Strecke an die 600 beleuchtete Schilder stehen? Und wie kommen die da hin? Wer passt auf, dass die nicht geklaut werden?

 

 

Was ist für die Teilnehmer der besondere Thrill, nachts zu starten?

Ich bin selbst schon einige Radmarathons durch die Nacht gefahren und finde, dass es ein unglaublich schönes Gefühl ist mitzuerleben, wie die Natur in der Dämmerung herunterfährt und Stille einkehrt, wenn die Sonne untergegangen ist. In der Stille der Nacht hört man dann nur das Surren der Kette, ab und an das Klicken des Schalthebels und man spürt den eigenen Körper und die Atembewegung sehr intensiv.

 

Bei der MSR haben wir jedes Jahr zwischen 600 und 700 Fahrer, die die Nacht hindurch unterwegs sind.

 

Die Route ist bei der MSR mit beleuchteter Beschilderung gekennzeichnet. Dadurch können sich die Teilnehmer auch nachts bestens orientieren. Gefahrenstellen sind noch einmal gesondert durch Hinweisschilder gekennzeichnet, ausgeleuchtet und / oder mit Streckenposten besetzt.

 

Auch nachts sind auf jedem Streckenabschnitt mehrere Sicherheitsteams unterwegs, die bei Notfällen, Defekten und ausgefallenen Beleuchtungsanlagen sehr schnell unterstützen können.

 

 

Wie schwer ist es, eine 300 Kilometer lange Strecke durch die Seenplatte auszuarbeiten und zu planen?

Das ist schwieriger, als es auf den ersten Blick erscheint, weil in die Planung eine Vielzahl von Parametern einfließt, die alle gleichzeitig erfüllt sein müssen.

 

Dazu gehören die Streckenlänge, die Lage der Depots, die Distanzen zwischen den Depots, die Anfahrt zu den Depots, der Wunsch, keinen Meter doppelt zu befahren, der rhythmische Fahrtverlauf ohne das Gefühl, stellenweise wieder zurück zu fahren, die Windrichtung, die Vermeidung viel befahrener Straßen, Gefahrenpunkten und Kopfsteinpflaster, die Belagverhältnisse, Straßenbaustellen, polizeiliche Vorgaben und Hinweise aus dem Marketing.

 

 

Mit der Streckenplanung beginne ich meist schon im Juni des Vorjahres und spiele dann verschiedene Varianten durch, bis wir übereinstimmend ein gutes Gefühl haben.

 

Bei der Planung berücksichtige ich insbesondere die Rückmeldungen der Teilnehmer, die Ideen aus dem Organisationsteam, die Einsatzberichte der Sicherheitsteams sowie die Erfahrungen meiner Kollegen aus den Polizeirevieren.

 

Die endgültige Entscheidung über den Streckenverlauf wird in Absprache mit der Genehmigungsbehörde und der Polizei im Februar gefällt. Das ist noch früh genug, um größere Änderungen in der Vorplanung für die Verpflegungsstellen sowie die Anzahl und Einsatzzeit von Unterstützungskräften berücksichtigen zu können.

 

 

Warum gibt es die Möglichkeit, in geführten Gruppen zu fahren?

Wir möchten damit die Philosophie der MSR stützen. Die MSR ist ein Event, bei dem in erster Linie Menschen zusammentreffen, die sich neben Beruf und Familie durch die kontinuierliche Bewegung auf dem Rad fit halten wollen und die MSR dabei als großes Ziel vor Augen haben.

 

Wer jedoch nicht jedes Jahr tausende Kilometer im Jahr auf dem Rad sitzt, muss auch nicht zwangsläufig genau einschätzen können, wie er so eine lange Distanz angehen muss, um das Ziel mit einem Lächeln zu erreichen.

 

Und genau da liegt der Ansatzpunkt für den Einsatz von Guides.

 

Die Guides verfügen über viel Erfahrung und sind in der Lage, eine Gruppe mit gleichbleibender Leistungsabgabe über eine große Distanz zu führen. So kann jeder Einzelne in der Gruppe davon ausgehen, wohlbehalten im Ziel anzukommen.

 

Auch ambitionierteren Teilnehmern stellen wir Guides an die Seite. Sie unterstützen dabei, die Strecke in einer bestimmten Zeit zurückzulegen. Das ist Motivation für all diejenigen, die ihre Fahrleistung verbessern möchten.

 

Die Nachfrage nach einer Teilnahme in den geführten Gruppen war in diesem Jahr so hoch, dass über die vier bestehenden hinaus noch weitere geführte Gruppen anbieten werden.

 

 

Was sind generell die kniffligen Stellen auf dem Kurs?

Ob es unterwegs knifflig wird oder nicht, hängt in erster Linie davon ab, wie sich die Teilnehmer auf ihren Rädern bewegen und ob das Zusammenspiel mit den Fahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr funktioniert.

 

Gibt es hier Defizite, werden auch das beste Sicherheitskonzept und die beste Beschilderung kein Schutz vor Schadensereignissen sein. 

 

Alle unübersichtlichen Gefahrenstellen sind mit Streckenposten besetzt, so dass für die Teilnehmer dort, wo es gefährlich werden könnte, immer eine Vorwarnung besteht.

 

An der einen oder anderen Stelle ist der Fahrbahnbelag etwas rau und abgenutzt, insbesondere zwischen Diemitz und Schwarz sowie Lenz-Süd und Biestorf. Daran wird erst eine völlig neue Schwarzdecke etwas ändern. Umgehen lassen sich beide Abschnitte nur auf Kosten einer deutlich unangenehmeren Streckenführung.

 

Wie viele Schilder kennzeichnen den Streckerlauf? Wie viele Helfer sind im Einsatz?

Die MSR300 wird mit über 600 beleuchteten Hinweis- und Richtungsschildern bestückt. Den Auf- und Abbau übernehmen die Sicherheitsteams, die vorher für diese Tätigkeit geschult werden, auf der MSR90-Runde sind es zusätzlich ca. 100 Schilder.

 

Für die Sicherheit auf und an der Strecke sowie im Kulturpark setzen wir ca. 350 Einsatzkräfte und um die zwanzig Fahrzeuge ein. An den Depots sind insgesamt über 300 Helfer im Mehrschichtbetrieb im Einsatz. Die Teilnehmerbetreuung, die ebenfalls mehrschichtig läuft, wird von ca. 50  Unterstützern realisiert, so dass wir am Veranstaltungswochenende mit den vielen Aufgaben, die hier noch keine Erwähnung gefunden haben, auf etwa 750 Einsatzkräfte kommen.

 

 


Was sind die größten Feinde des Streckenchefs?

Ganz klar: Umleitungen durch kurzfristige Baustellen oder Unfälle an neuralgischen Punkten im Streckenverlauf, die das gesamte Veranstaltungskonzept durcheinander wirbeln können. Wir haben das alles schon gehabt und erfolgreich gemeistert, aber da gibt es jedes Mal das eine oder andere graue Haar mehr. Und dann hoffen wir natürlich jedes Mal, dass die Teilnehmer die MSR bei besten Wetterbedingungen genießen können.

 

Wie eruiert die Mecklenburger-Seen-Runde Verbesserungspotenzial?

In erster Linie lernen wir aus den Rückmeldungen der Teilnehmer, die wir direkt im Ziel, in den Wochen danach durch persönliche Kontakte oder über unsere online-Umfrage bekommen, an der sich jedes Jahr etwa 700 Teilnehmer beteiligen.

 

Hinzu kommt das Feedback der Sicherheitsteams, der Unterstützer an den Depots, der Sponsoren und der Behörden, die unsere Analyse sehr stark unterstützen.

 

Ganz besonders wichtig ist uns, dass jeder Einzelne, der an der MSR mitwirkt, unsere Philosophie und unsere gemeinsamen Ziele kennt. Nur so wird es möglich sein, den Geist der MSR als Event, das Begegnungen schafft und bei dem es darum geht, gemeinsam und mit Freude unterwegs zu sein, weiterzutragen.

 

Wie viele Verpflegungsstationen gibt es und wie sieht die Staffelung aus?

Bei der MSR 2021 wird es, wie bisher auch, sieben oder acht Verpflegungstationen geben. Die Abstände zwischen den Stationen werden sich zwischen 35 und 45 Kilometern bewegen. Die Teilnehmer werden  komfortabel von Abschnitt zu Abschnitt fahren können

 

An jedem Depot gibt es eine kulinarische Spezialität und auf jeden Fall maximale Gastfreundschaft.

 

Die Teams an den Depots freuen sich schon jetzt auf die sechste Auflage und wir dürfen gespannt sein, was sie sich für Überraschungen einfallen lassen, um den Aufenthalt der Teilnehmer so angenehm wie möglich zu machen. Ich denke an dieser Stelle an das geniale Lagerfeuer in Schwarz und  an die Strohballen-Liegen in Alt Schönau.

 

 

Was erleben die Finisher auf dem Sattelfest?

In Neubrandenburg erwartet die Teilnehmer eine tolle Stimmung, ganz viel Zeit und Raum für tolle Begegnungen und ein schönes Ambiente, um alle Eindrücke der MSR Revue passieren zu lassen.

 

Für die Familien der Teilnehmer gibt es dort ein großes Kinder-Areal und allerlei Leckeres zu Essen und zu Trinken auf dem Festplatz.

 

Schon am Freitagabend startet die Mini-MSR, bei der über 300 Kinder und zahlreiche Zuschauer im Kulturpark für eine tolle Stimmung sorgen und so richtig Lust auf den Start der großen Runde machen.

 

Selbstverständlich sind auch die Partner der MSR aus der Welt des Radsports mit interessanten Angeboten für Endkunden vor Ort.

 

3 Gründe, warum Menschen die MSR fahren sollten

1. … weil sie die Gastfreundschaft der Menschen und ein enthusiastisches Publikum genießen können

 

2. … weil sie eine traumhafte Landschaft erleben können

 

3. … weil sie die Möglichkeit haben, auf dem wunderschönen Rundkurs auch etwas über sich selbst zu lernen …. meet others, meet yourself.

 

 

Mit wem würdest Du die MSR fahren wollen?

Ich würde die MSR gerne mit Mark Twain fahren wollen. Er ist für mich einer der größten Philosophen der vergangenen beiden Jahrhunderte und ich würde die Zeit unterwegs nutzen, um seiner Sicht auf die Dinge des Lebens zu lauschen.


Vielen Dank, René. Wir freuen uns auf 2021.

Das könnte dich auch interessieren

Coming soon.

Stell dir eine Online-Plattform für Radfahrende vor, auf der du alle Produkte und neuesten Tools entdecken und kaufen kannst.

The Cycleverse ist dein persönlicher Shopping-Assistent.

Wir empfehlen dir Produkte die 100%ig zu deinem Fahrverhalten passen.Die besten Marken. Die neuesten Produkte. Aus deinen Lieblings-Shops. Verpasse keine Preis-Aktionen und kaufe nur was du liebst.

Melde dich an und wir informieren dich wenn es richtig losgeht.